Ein Mitarbeiter der Generation Z teilt dem Chef mit, dass er nicht an der Besprechung um 8 Uhr morgens teilnehmen kann, da er im Fitnessstudio ist

Spread the love

Gen-Z-Mitarbeiter sagt seinem Chef, dass er nicht an der Besprechung um 8 Uhr morgens teilnehmen kann, da er im Fitnessstudio sein wird

Antwort von TikToker Alexandre Evidente an die herabgestufte Podcasterin Natalie Marie und Ross Pomerantz ist viral gegangen (Bild: trekfit/TikTok)

Ein Mitarbeiter der Generation Z hat den Touch-Paper zu einem kontroversen Thema angezündet, nachdem er seinem Chef gesagt hatte, dass er nicht zu einem Meeting um 8 Uhr morgens kommen würde, weil er einen Trainingskurs hätte '.

In den sozialen Medien kam es zu hitzigen Debatten über die Work-Life-Balance, nachdem die Moderatoren eines beliebten Podcasts zum Thema „Spielereien am Arbeitsplatz“ auf eine E-Mail eines Zuhörers reagierten.

Co-Moderatoren Natalie Marie und Ross Pomerantz, die Star in der Sendung „Degradiert“ war wütend, als ein Arbeitgeber ihm schrieb, dass ein Mitarbeiter ihm gesagt habe, dass sie nicht an einer Besprechung teilnehmen würden, weil diese mit einem Sportunterricht in Konflikt stünde.

Online-Streitigkeiten brachen aus, als ein jetzt- Der gelöschte Clip, in dem die Moderatoren den Arbeiter kritisierten, ging viral.

In der E-Mail des Zuhörers wurde gefragt, ob es seinem „neuen Mitarbeiter der Generation Z“ „erlaubt“ sein sollte, sich zu weigern, zu einem Meeting am frühen Morgen zu erscheinen, weil er trainierte.

„Sie haben gerade damit angefangen.“ Job“, sagte Natalie. „Ihr Trainingskurs ist mir scheißegal.“ Auch ein Trainingskurs um 8 Uhr morgens ist zu spät. Trainieren Sie um sechs, vielleicht um sieben.‘ 

Ross stimmte zu und sagte, er sei „wütend“ auf den Mitarbeiter, weil er das Fitnessstudio der Arbeit vorgezogen habe. „Meine innere Reaktion war: Willst du mich veräppeln?“, sagte er. „Meine Hand zittert, und das liegt nicht am Koffein.“ 

@trekfit

#stitch with @Demoted huhhhhh?#corporatelife #gymrat #worklifebalance < /p> ♬ Originalton – Alexandre Evidente

Sie waren sich beide einig, dass psychische Gesundheit wichtig ist, argumentierten jedoch, dass „private Zeit“ die Arbeit nicht beeinträchtigen sollte, berichtet MailOnline.

„Den eigenen Kalender für Dinge zu monopolisieren, die ich als persönliche Zeit betrachte, wäre für mich ein Nein“, sagte Ross. „Du wirst auf einige Dinge verzichten müssen.“ 

Natalie verschärfte ihre Haltung und sagte: „Das darf man eigentlich nicht tun, wenn man zum ersten Mal ins Berufsleben einsteigt.“ Es tut mir leid.' 

Aber ihre entschiedene Unterstützung des Arbeitgebers kam in den sozialen Medien nicht gut an, insbesondere beim Gen-Z-TikToker Alexandre Evidente, der fragte, ob die Weigerung, an Besprechungen außerhalb der Arbeitszeit teilzunehmen, etwas sei, wofür Menschen kritisiert werden sollten.

Ein virales Video, in dem er eine Antwort auf den Mitarbeiter veröffentlichte, wurde mehr als 30 Millionen Mal angesehen.

Alexandre behauptete, sein Arbeitstag habe um 9 Uhr morgens begonnen und er habe nur einen Arbeitstag bekommen Benachrichtigen Sie ihn, bevor Sie sich fragen, ob ein Arbeitgeber ihm den Unterricht erstatten oder ihm eine zusätzliche Stunde bezahlen würde.

Gen-Z-Arbeiter sagt seinem Chef, dass er nicht an der Besprechung um 8 Uhr morgens teilnehmen kann, da er im Fitnessstudio sein wird

Ross Pomerantz sagte über den Mitarbeiter: „Meine viszerale Reaktion war Willst du mich veräppeln?‘ (Bild: TikTok)

„Okay, sagen wir einfach, ich lasse das Fitnessstudio aus“, schlug er vor. 'Zwei Dinge. Wann kann ich mit der Rückerstattung meiner Kursgebühr rechnen?

„Und zweitens, wirst du mich von 8 bis 9 Uhr bezahlen? Oder mich zumindest um 16 Uhr gehen lassen? Natalie, wenn du auf beide Fragen mit „Nein“ antwortest, ist keine Diskussion nötig.'

Die Zuschauer unterstützten Alexandre schnell dabei, dass er sich für den Mitarbeiter eingesetzt hatte, sagten, er habe „100 % Recht“ und lobten ihn ihm, dass er Stellung bezogen hat.

Weitere Trends

Gen-Z-Arbeiter teilt seinem Chef mit, dass er um 8 Uhr morgens nicht an der Besprechung teilnehmen kann, da er im Fitnessstudio ist

Karte zeigt beste Orte zum Leben in den USA, wenn ein Atomkrieg ausbricht

Gen-Z-Mitarbeiter teilt dem Chef mit, dass sie nicht an der 8-Uhr-Besprechung teilnehmen können, da sie im Fitnessstudio sein werden

Leiche eines vermissten Kleinkindes im Wasser in der Nähe seines Hauses gefunden

Gen-Z-Arbeiter sagt Chef, dass er nicht an der Besprechung um 8 Uhr morgens teilnehmen kann, da er im Fitnessstudio sein wird

Schädel gefunden von Teenager in Pond gehörte dem Mann im Mittelpunkt des True-Crime-Podcasts

Gen-Z-Arbeiter sagt dem Chef, dass er nicht an der Besprechung um 8 Uhr morgens teilnehmen kann, da er im Fitnessstudio ist

Meine Tochter beendete eine Beziehung mit ihrem Freund. Er hat ihr Leben beendet

Weitere Geschichten lesen

„Es macht mich wahnsinnig, dass die Leute nicht begreifen können, dass ich nicht arbeiten werde, wenn ich nicht bezahlt werde“, schrieb ein Benutzer.

Ein anderer sagte: „Die Lektion, die ich auf die harte Tour gelernt habe – Jobs wollen, dass man für sie stirbt, geben einem aber nichts zurück, also ist nicht mein Job, sondern mein Leben Priorität für mich.“

„Auf jeden Fall ein Generationenproblem, aber nicht jünger, sondern älter.“ „Arbeitskräfte müssen sich von der Vorstellung verabschieden, dass ihnen ihre Mitarbeiter gehören“, sagte ein Dritter.

„Ich liebe das, weil wir Millennials es gewohnt sind, für einen Job so viel zu opfern“, heißt es in einem anderen Kommentar. „Wir wussten nicht, dass es solche Grenzen gibt.“

Moderatorin Natalie hat seitdem gesagt, dass sie keine Verbindung zu Alexandre hat und hat nun das Video ihrer Diskussion mit Ross entfernt, weil ihr „bösartige Kommentare“ zugesandt wurden.< /p>

Sie sagte: „Das Wichtigste zuerst: Wir haben beschlossen, das Video zu entfernen, deshalb ist es nicht mehr da.“

„Wir haben viel Ärger bekommen, und das zu Recht.“ In den Kommentaren wurde es immer bösartiger. Wir haben beschlossen, es zu entfernen.‘

Natalie behauptete, dass sich die E-Mail-Schreiberin auf einen Mitarbeiter bezog, der ein Gehalt erhielt und über die Besprechungstermine bei seiner Einstellung Bescheid wusste.

Sie fügte hinzu: „Um es klarzustellen: Wenn Sie nicht dafür bezahlt werden, vor 9 Uhr morgens zu arbeiten, müssen Sie nicht vor 9 Uhr arbeiten.

„Das kann ich nicht im Geringsten gutheißen.“ Dies gilt einmal im Quartal für einen Angestellten.’

Wer hat Recht? Wir lassen Sie entscheiden.

Nehmen Sie Kontakt zu unserem Nachrichtenteam auf, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

MEHR: USA greifen Irak und Syrien als Vergeltung für Drohnenangriff in Jordanien an, bei dem Soldaten getötet wurden

MEHR: Flugzeug stürzt in Wohnmobilpark am Wasser ab und tötet drei < /p>

MEHR: Ein Mann, der „Vater enthauptet und auf YouTube seinen Kopf gezeigt hat, hat ihn kurz zuvor erschossen“

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *