Atrin Behazadi, 13, war am Dienstagabend in seinem Zimmer, als das Deodorant, das er benutzte, zu nahe an eine Kerze kam offene Flamme, die gegen 20 Uhr die Explosion verursachte (Bild: PA)

Ein Teenager erlitt Verbrennungen an Armen und Bauch, nachdem eine Dose Deo einer Kerze zu nahe kam – was eine Explosion verursachte, die den Süden seiner Familie zerstörte Wohnung in London.

Atrin Behazadi, 13, war am Dienstagabend in seinem Zimmer, als das Deo, das er benutzte, einer offenen Flamme zu nahe kam, was gegen 20:00 Uhr die Explosion verursachte.

Seine Schwester Atis, 15, rief 999 an und die beiden flohen aus der Wohnung im obersten Stockwerk des 20-stöckigen Blocks an der Westbridge Road in Battersea, wie Dutzende anderer Familien, die in dem Gebäude lebten, dasselbe taten.

Zehn Feuerwehrfahrzeuge und 70 Feuerwehrleute eilten zum Einsatzort, um die Flammen zu bekämpfen, die die Wohnung erfassten, konnten den Brand jedoch in etwa einer Stunde unter Kontrolle haben.

Atrins Mutter, Sarah, 43, sagte: 'Es war meine Wohnung, die Feuer fing.

'Beide Fenster explodierten und die Tür wurde aus den Angeln gesprengt. Es war in zwei Hälften gebrochen.

'Meine Tochter hat 999 angerufen und ihnen von dem Feuer erzählt.

'Ich ging schnell einkaufen, als meine Tochter Atis mich anrief und sagte: 'Mama, etwas ist explodiert' .

'Mein Sohn Atrin hat sich in seinem Zimmer mit Deo eingesprüht und es traf eine Teelichtkerze.'

Flachfeuer wurde verursacht von einem Teenager, der Deo zu nah an einer Kerze benutzt

Feuerwehrleute bekämpfen den Brand im 20. Stock, hatten ihn aber in etwa einer Stunde unter Kontrolle (Bild: London Fire Brigade)

Sie sagte, sie sei sehr stolz auf ihre Tochter, weil sie “so schnell” gehandelt und “so viele” gerettet hat lebt.'

Sarah sagte, nach ihrer Explosion sei Atrin 'okay' gewesen.

'Die Sanitäter sagten meinem Sohn, er solle sich in eine Decke wickeln, damit er würde keinen Schock erleiden.

„Sie gingen beide nach unten, aber ich war bereits im Aufzug, also waren sie nicht da, als ich dort ankam. Ich dachte, das war es, es war getan, etwas war passiert.

'Er ist jetzt in Ordnung, aber die Ärzte haben mir gesagt, ich solle ihn im Auge behalten, falls er Fieber bekommt.< /p>

'Der Rauchmelder in der Wohnung hat nicht funktioniert und es gibt keinen in den Fluren', fügte sie hinzu.

Atis, 15, sagte: „Ich war in meinem Zimmer und plötzlich ging meine Tür auf. Ich sah ein helles Licht der Flamme und hörte ihn schreien.

„Ich war für ein paar Sekunden gelähmt, aber dann platzte er in mein Zimmer. Er sagte, sein Körper brenne und wir müssten raus.

Flaches Feuer wurde von einem Teenager verursacht, der Deodorant zu nahe an einer Kerze benutzte

Fünfzig Menschen wurden aus evakuiert das Hochhaus am Dienstagabend (Bild: PA)

'Das Feuer beruhigte sich, aber es brannte immer noch eine Flamme am Schrank. Ich wollte es löschen, aber auf dem Boden war überall Glas.

„Ich habe sofort meine Mutter und 999 angerufen.“

50 Menschen wurden am Dienstagabend aus dem Hochhaus evakuiert.

Bilder von der Szene, die in sozialen Medien geteilt wurden, zeigten große Flammen, die aus der Wohnung kamen und den Himmel erhellten. Es konnte auch gesehen werden, dass Trümmer zu Boden fielen.

Feuerwehrleute, die das Feuer unter Kontrolle brachten, sagten, die Flammen bedeckten fast 80 % des Grundstücks.

Etwa 50 Menschen flohen aus dem Gebäude, wobei viele sagten, es sei kein Alarm ausgelöst worden und es seien keine Feuerlöscher verfügbar.

In einem Gespräch mit MailOnline sagte Charlie Masson-Smith, ein Sprecher des Stadtrats von Wandsworth, dies liege an Feuerlöschern könnte die Bewohner des Gebäudes dazu ermutigen, selbst ein Feuer zu bekämpfen.

Er sagte, in Gemeinschaftsbereichen seien keine Alarme erforderlich, “weil dort keine Brände auftreten” und keines der Gebäude der Stadtverwaltung über einen Brandmelder verfügte oder Feuerlöscher.

Flaches Feuer wurde von einem Teenager verursacht, der Deodorant zu nahe an einer Kerze benutzte

Feuerwehrleute, die das Feuer unter Kontrolle brachten, sagten, dass die Flammen fast 80% des Grundstücks bedeckt haben (Bild: PA)

'Ausgebildete Feuerwehrleute bekämpfen Brände, deshalb gibt es keine Alarme.

„Alle diese Gebäude sollen das Feuer auf eine einzige Wohnung beschränken. Die Sicherheitseinrichtungen des Gebäudes haben genau das getan, was sie sollen.'

Er sagte, es sei am besten, im Falle eines Feuers an Ort und Stelle zu bleiben, um die Gefahr einer Kollision mit einem herannahenden Feuerwehrmann zu minimieren die Treppen des Blocks.

Er sagte, das Gebäude habe Notausgänge und die Gemeinde habe Rauchmelder geliefert.

Er sagte, dass fünf Wohnungen von dem Feuer betroffen waren und der Rat hatte ihnen eine alternative Unterkunft angeboten.

Flaches Feuer wurde von einem Teenager verursacht, der Deodorant zu nahe an einer Kerze benutzte

Der Schaden an Atrin Behazadi und der Wohnung seiner Familie nach dem Brand (Bild: PA)

A In einer Erklärung des Stadtrats von Wandsworth zu allgemeinen Brandschutzmaßnahmen in den von ihm bereitgestellten Unterkünften heißt es: „Feuerlöscher sind in den Gemeinschaftsbereichen des Gebäudes nicht vorhanden. Wir können und würden nicht erwarten, dass die Bewohner Brände bekämpfen.’

Der Kontrollraum der London Fire Brigade nahm am Dienstagabend 18 Anrufe von Personen entgegen, die den Brand in Battersea gemeldet hatten.

Feuerwehrleute aus Battersea, Fulham, North Kensington und Wandsworth nahmen alle an dem Vorfall teil.

Die Londoner Feuerwehr rät den Menschen in einem Wohnblock, dort zu bleiben, es sei denn, ihre Wohnung ist von Rauch oder Feuer betroffen.

Es hieß: “Dies basiert auf den Brandschutz im Gebäude und an den Wänden und Türen jeder Wohnung. 'Dies ist seit vielen Jahrzehnten der Fall und obwohl Brände in Wohnungen jeden Tag auftreten, breiten sie sich selten über die brennende Wohnung aus.

'Wenn Sie an Ort und Stelle bleiben, verringern Sie das Risiko, in eine Wohnung zu gelangen verrauchter Korridor und von Rauch überwältigt. An Ort und Stelle zu bleiben bedeutet auch, dass Feuerwehrleute das Feuer sicher und schnell bekämpfen können, ohne dass viele Bewohner die Treppen hinunter evakuieren müssen.'

Kontaktieren Sie unsere Neuigkeiten Team, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21