Die Show begann damit, dass das Gremium von Coleen, Ruth Langsford, Brenda Edwards und Janet Street-Porter Premierminister Boris Johnson heftig für eine mögliche Versammlung kritisierte, die während der ersten Sperrung in Nummer 10 stattgefunden haben soll.

Mehr als 100 Mitarbeiter in der Downing Street wurden Berichten zufolge zu einer Party eingeladen, bei der du deinen eigenen Alkohol mitbringstim Downing Street Garden während der ersten Covid-Sperrung im Mai 2020 berichtet, dass das Loose Women-Panel alle gesprengt wurde.

Als Moderatorin Ruth jedoch zu einem anderen Covid-bezogenen Dilemma überging, schienen die Loose-Damen keine so eindeutige Antwort zu haben.

Der Gastgeber nannte es ein “moralisches Dilemma”, als sie über eine Frau sprachen, die in einem Flugzeug eine SMS über die Schulter eines Mitreisenden gelesen haben soll.

Es zeigte sich, dass der Reisende “Wir haben Covid, psst” eingegeben hatte.

Die SMS, die angeblich von a . gesendet wurde Fluggast (Bild: ITV)

“Also hat es jemand hinter dieser Person schräg gesehen und diesen Screenshot gemacht”, erklärte Ruth, bevor sie ihre Mitstreiter fragte, was sie tun würden.

Da Coleen wusste, dass das Thema umstritten war, scherzte sie: “Wie lautet mein Satz, wenn ich die falsche Antwort sage?'

Sie gab jedoch zu, dass sie 'würde' die Person nicht konfrontieren und teilen: 'Ich würde gerne denken, dass ich sie konfrontieren würde, aber ich würde nicht, weil ich Angst hätte, weil ich nicht weiß, wie sie sind.

„Ich würde gerne zu den Mitarbeitern der Fluggesellschaft gehen und sagen: „Ich habe gerade diese Person gesehen und sie haben Covid“, aber dann dachte ich: „Nun, wir sind alle dabei“ die Luft jetzt, ich habe sie wahrscheinlich.“'

‘Egoistisch’ Coleen Nolan erlitt eine Gegenreaktion, nachdem sie zugegeben hatte, dass sie Covid-Lügnerin nicht konfrontieren würde, um sie zu vermeiden Quarantäne

Das Gremium schien in dieser Frage gespalten (Bild: ITV)

Sie erklärte auch, dass sie es ungern jemandem erzählen würde, da sie beim Verlassen des Flugzeugs nicht unter Quarantäne gestellt werden möchte, und fügte hinzu: 'Ich würde nach Hause gehen wollen!

'Das ist sehr egoistisch von mir', sagte Coleen, bevor Ruth sich einmischte: 'Also, du behältst es für dich, hoffe, du hättest es nicht von dieser Person abgeholt…

'Nun, ich würde Ich hoffe, dass wir im Flugzeug auch alle Masken tragen und ich gestochen werde “, antwortete sie.

„Es ist sehr egoistisch von mir, aber ich dachte nur, ich möchte nach Hause und ich möchte nicht unter Quarantäne gestellt werden … ich bin ehrlich!“ schloss Coleen.

Nachdem die Kommentare abgegeben wurden, schrieb ein unbeeindruckter Zuschauer auf Twitter: „Wirklich? Versuchen Sie zu rechtfertigen, dass Sie niemandem im Flugzeug sagen, dass jemand Covid-positiv war? Widerlich. Kein Wunder, dass dieses Ding außer Kontrolle gerät.'

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21