Der betrunkene Fahrer Pawel Szmydyki, 31, wusste nicht, dass E-Scooter als Kraftfahrzeuge gelten (Solent/PA)

Ein betrunkener Fahrer versuchte, der Strafverfolgung zu entgehen, indem er sagte, dass er es nicht tue wissen, dass E-Scooter als Kraftfahrzeuge gelten.

Pawel Szmydyki, 31, wurde zu einer Geldstrafe von 420 £ und Straßenverbot verurteilt, nachdem er erwischt wurde, wie er mit dem Doppelten des Alkohol-Fahrlimits “unregelmäßig” fuhr Southampton.

Der Maurer beschwerte sich, er sei sich „nicht bewusst“, dass es eine Straftat sei, die Roller betrunken zu fahren, aber Richter Peter Greenfield sagte ihm, dies sei ein „allgemeiner Irrglaube“.

Szmydyki bekannte sich der Single schuldig Anklage wegen Fahrens eines Kraftfahrzeugs bei Überschreitung der Alkoholgrenze.

Er wurde zu einer Geldstrafe von 300 £ und zur Zahlung von 85 £ und einem Opferzuschlag von 34 £ verurteilt.

Szmydyki wurde auch für 14 Monate vom Fahren entzogen, dies wird jedoch reduziert, wenn er einen Fahrkurs besucht.

Szmydyki mietete den E-Scooter von VOI, einem E-Scooter-Vermieter, der in Southampton tätig ist, wo sich der Vorfall Anfang dieses Monats ereignete.

Das Southampton Magistrates' Court hörte, dass Szmydyki mit dem e . gefahren ist – Roller um 21:00 Uhr am Abend des 5. September sowohl auf der Straße als auch auf dem Bürgersteig, nachdem er genug Alkohol getrunken hat, um das Limit für Alkoholkonsum mehr als zu verdoppeln.

Die Anklagebehörde Natalie Angel sagte: „[Szmydyki] fuhr so ​​unregelmäßig, dass andere Fahrzeuge beim Überholen ausweichen mussten, um eine Kollision zu vermeiden.

'Er wurde aufgefordert, anzuhalten [ von der Polizei] und fragte, ob er Alkohol konsumiert habe. Er wurde einem Atemtest am Straßenrand unterzogen und in Gewahrsam genommen.'

E-Scooter-Fahrer erhält Alkohol-Fahrverbot ‘wusste nicht, dass es sich um Kraftfahrzeuge handelt’

E-Scooter-Nutzer können wegen Alkohol- und Drogenmissbrauchs strafrechtlich verfolgt werden

Aber der Verteidigungsanwalt Michael McGoldrick argumentierte, dass viele Nutzer keine Ahnung haben, dass es illegal ist, unter Alkoholeinfluss mit dem Roller zu fahren.

Er sagte vor Gericht: 'Herr Szmydyki war sich, wie viele Leute, nicht bewusst, dass es eine Straftat war, Alkohol zu trinken und dann den E-Scooter zu fahren.

'He sagt, er habe versucht, die meiste Zeit auf dem Bürgersteig und nicht auf der Straße zu verbringen, obwohl dies immer noch ein öffentliches Vergehen ist.“

Richter Greenfield sagte ihm, dass der Fehler ihn seinen Führerschein kosten würde, und erklärte: „Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass diese Roller keine Kraftfahrzeuge sind.

„Das sind sie eindeutig, und das Gesetz gilt in der den gleichen Weg zu ihnen.

'Ich werde Sie heute vom Fahren ausschließen, unter Berücksichtigung der Umstände und des Alkoholgehalts.

' Sie dürfen 14 Monate lang keine Kraftfahrzeuge – auch keine E-Scooter – fahren.'

Leihbare Elektroroller sind in den letzten Jahren in ganz Europa immer beliebter geworden, aber viele Fahrer sind sich der Ernsthaftigkeit der wenn sie betrunken sind.

Benutzer von E-Scootern können wegen Trunkenheit und Drogen am Steuer sowie gefährlicher und fahrlässiger Verkehrsdelikte strafrechtlich verfolgt werden.

Obwohl e -Motorroller sind in Großbritannien erlaubt, es ist illegal, sie in der Öffentlichkeit zu benutzen, es sei denn, sie werden im Rahmen eines staatlich unterstützten Programms gemietet.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail uns unter webnews@met ro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21