Der ehemalige Tottenham-Chef ist bereit, PSG sofort zu verlassen (Bild: Getty Images)

Mauricio Pochettino ist bereit, Paris Saint-Germain im Moment für den Job bei Manchester United zu verlassen, obwohl es abzuwarten bleibt, ob der Verein bereit ist, seine enorme Entschädigungsgebühr zu zahlen.

Die Red Devils erlitten am Samstag eine demütigende 1:4-Niederlage gegen Abstiegskandidat Watford, ihre fünfte Niederlage in sieben Premier League-Spielen. Ole Gunnar Solskjaer wurde am folgenden Tag entlassen.

Trainer der ersten Mannschaft Michael Carrick wurde vorübergehend die Leitung übertragen, während die Hierarchie von United entweder einen festen Manager oder einen Interimschef holen möchte.

Drei wichtige Gründe, warum Mauricio Pochettino bereit ist, den Job bei Manchester United jetzt anzunehmen

Carrick wird am Dienstag gegen Villarreal die Leitung von United übernehmen (Bild: Getty)

Die letztere Option wurde geprüft, falls sie gezwungen waren, bis zum Sommer zu warten, um eine ihrer Top-Optionen zu landen, wobei Pochettino zunächst erwartet wurde, bis zum Ende der Saison in Paris zu bleiben.

Aber Freunde des Argentiniers glauben, dass er bereit wäre, während der Kampagne den Verein zu wechseln, wenn United anruft, wobei The Independent darauf hindeutet, dass es drei Hauptgründe für seine Entscheidung gibt.

Erstens hat Pochettino verpasst schon zweimal im United-Job und will zum dritten Mal nicht übersehen werden, weil er befürchtet, dass das Warten bis zum Sommer seine Chancen beeinträchtigen könnte.

Der ehemalige Tottenham-Trainer entschied sich, im Norden Londons zu bleiben, als Jose Mourinho von United entlassen wurde

Zweitens hat Pochettino Schwierigkeiten, sich an das Leben in Frankreich zu gewöhnen, während seine Familie in Großbritannien bleibt, und er lebt in einem Hotel in Paris.

Drei wichtige Gründe, warum Mauricio Pochettino bereit ist, jetzt den Job bei Manchester United anzunehmen

Pochettino ist in Paris nicht ganz zufrieden (Bild: Getty)

Die Aussicht auf eine Rückkehr in die Premier League reizt ihn sehr und wird durch die Giftigkeit des französischen Fußballs im Moment weiter gefestigt, da eine Reihe von Ligue-1-Spielen in dieser Saison durch Fangewalt unterbrochen wurden und Pochettino selbst unangemessen missbraucht wurde.

< p class="">Schließlich ist Pochettino nicht begeistert von seinem mangelnden Mitspracherecht bei Transfers und der Zusammensetzung seines Kaders, da eine Reihe von Einstellungsentscheidungen von PSG im Sommer dem Trainer Probleme bereiteten und er in der Lage wäre, mehr zu tun Kontrolle bei United.

Vorerst wird der 49-Jährige einen Ausstieg aus PSG nicht aktiv erzwingen und die Verpflichtung liegt bei United, seine auszuzahlen enormen Vertrag, der mehr als das Vierfache der Ausstiegsklausel von 8 Millionen Pfund in Leicester-Vertrag von Brendan Rodgers kosten könnte.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21