Drachenhaus. Wie kam das Game of Thrones-Prequel heraus?

Haus des Drachen. Wie das Game of Thrones-Prequel herauskam

zwei Jahrhunderte bevor Daenerys geboren wurde. Er spricht über die Fehde innerhalb des Hauses Targaryen, die auf der Frage der Thronfolge basiert.

HBO hat die erste Folge der am meisten erwarteten Serie des Jahres, House of the Dragon, veröffentlicht. Allein in den USA sahen es zehn Millionen HBO-Zuschauer und Nutzer der HBO Max-Plattform, die größte Zahl in der Geschichte des Premiere-Kanals. Das Haus des Drachen übertraf die Pilotfolge von Game of Thrones um fast das Fünffache. Das Prequel, das fast 200 Jahre vor den Ereignissen der Originalserie spielt, scheint genauso viel Hoffnung gehabt zu haben wie das Finale von Game of Thrones. unsere Website erzählt die Details.

Worüber das Haus des Drachen erzählen wird

Die Serie “Das Haus des Drachen” hat in der Ukraine und der Welt begonnen – die Vorgeschichte des Kultspiels of Thrones, die alle ehrgeizigen Menschen auf die eine oder andere Art und Weise versuchen, die Streaming-Projekte der letzten Jahre “einzuholen und zu überholen”.

Die Ereignisse im Haus des Drachen beginnen zwei Jahrhunderte vor der Geburt von Daenerys Targaryen, einer der Hauptfiguren von Game of Thrones. Die Targaryens gingen nach dem erfolgreichen Feldzug von Aegon dem Eroberer und seinen Schwestern von einem anderen wohlhabenden Haus zu den souveränen Herrschern der Sieben Königreiche und saßen zum ersten Mal auf dem Eisernen Thron. Die einzige Ausnahme war Dorne, das am längsten an seiner Unabhängigkeit festhielt und nach einem Bürgerkrieg namens „Tanz der Drachen“ in das Land eingegliedert wurde.

Der gutmütige Viserys der Erste sitzt jetzt auf dem Eisernen Thron. Er regiert seit neun Jahren, wartet aber immer noch auf die Geburt seines Sohnes-Erben. Wenn die Königin keinen Jungen zur Welt bringt, werden zwei Kandidaten den Thron beanspruchen: sein jüngerer Bruder Damon und die Tochter von Viserys namens Rhaenyra, zwischen denen sich eine enge und vertrauensvolle Beziehung entwickelt hat.

[einbetten]https://twitter.com/HouseofDragon/status/1561768915134337024?ref_src=twsrc%5Etfw[/einbetten]

Weder der König selbst noch sein Rat können eine Wahl treffen. Der Überlieferung nach geht die Krone an einen Mann, aber sie wollen Damon wegen seiner aufbrausenden und grausamen Natur nicht zum Herrscher machen. Unter den Targaryens braut sich ein Konflikt zusammen, der zu einem Bürgerkrieg eskalieren wird.

Das Haus des Drachen enthüllt eine bisher unbekannte Seite in der Geschichte von Westeros – den Aufstieg und Fall des Hauses Targaryen. Bis dahin konnten Game of Thrones-Zuschauer nur erahnen, wie mächtig die Vorfahren von Daenerys waren. Das Prequel bietet einen Einblick in die Höhe ihrer Macht und die Zeit vor dem Aussterben der Drachen.

< /p> Wie ist die erste Folge von Game of Thrones ausgefallen

Fans von Game of Thrones werden sich beim Anschauen von House of the Dragon wie zu Hause fühlen, denn sowohl das Bild als auch der Präsentationsstil sind gut erkennbar: visuelle Effekte, sprudelndes Blut und Backstage.

Der Eiserne Thron ( im aktualisierten Design wird es übrigens sehr unheimlich aussehen) steht gewöhnlich in der Großen Halle des Roten Schlosses in King's Landing, und die Berater des Königs sitzen an einem mächtigen Steintisch, an dem die Intrigen von Game of Thrones gewebt wurden.

Die erste Folge, die Sie auf den neuesten Stand bringt, stellt neue Charaktere vor und zeigt gleichzeitig alles, wofür sich die Zuschauer in Game of Thrones verliebt haben – exzessive Gewalt, Geopolitik und (in geringerem Maße) Sex.

>

Eine andere Sache ist, dass all diese Elemente, selbst mit einer darüber geworfenen feministischen Geschichte über den Kampf einer Frau um die Macht in einer Welt der Männer, nicht mehr faszinierend erscheinen.

Um das Beste zu werden Als im Fernsehen über Show gesprochen wurde, muss das Haus des Drachen weit mehr riskieren als Game of Thrones, und der Schlüssel hier ist, ob er es tun darf.

Beispiele für Low-Budget-Spin-off-Serien von Disney zeigen, dass qualitativ hochwertige und interessante Projekte entstehen. Aber überhöhte Budgets und damit die totale Kontrolle von Produzenten und Studios über jegliche kreative Eingriffe – eher das Gegenteil.

Außerdem konzentriert sich das Drachenhaus nur auf die Targaryens. Einerseits ermöglicht dies den Machern, die Mitglieder der königlichen Familie richtig zu enthüllen. Auf der anderen Seite beraubt dies die Serie auch eines der Hauptvorteile von Game of Thrones – Umfang, eine Fülle von Handlungssträngen und interessante Schauplätze.

Was das Drachenhaus als nächstes bringen wird, entscheiden nur seine Macher kennen, aber nach der ersten Folge zu urteilen, sind sie durchaus in der Lage, dem Publikum hochwertige Unterhaltung mit einem Hauch leichter Nostalgie zu bieten, mehr aber nicht.

Wer hat am Game of Thrones-Prequel gearbeitet

Ryan Kondal arbeitete am Drehbuch der Serie zusammen mit dem „Vater“ der Saga, George Martin, dessen ambitioniertestes Werk Rampages Film darüber ist, wie Dwayne Scala Johnson in Begleitung eines gigantischen weißen Gorillas die Welt vor einem Riesen rettet Wolf und nicht weniger großes Krokodil. Condal schenkte der Welt auch die Fernsehserie Colony über die postapokalyptische Konfrontation zwischen Menschen und außerirdischen Eindringlingen, die nach der dritten Staffel eingestellt wurde.

Das Haus des Drachen wurde von Miguel Sapochnik inszeniert, der bereits aus Game of bekannt ist Thrones-Fans davon abhalten, an mehreren Episoden in verschiedenen Staffeln der Saga zu arbeiten.< /p>

Es war Sapochnik, der die Schlacht der Bastarde drehte, die beeindruckende Kampfszenen und das Harsh House zeigt, worauf besonders beeinflussbare Zuschauer lange zur Besinnung kamen und sich an die Szene mit den Zombiekindern erinnerten. Andererseits machte er die Lange Nacht auch endlos lang und undurchdringlich dunkel, wofür er sowohl von Fans als auch von Experten vernichtender Kritik ausgesetzt war.

Die erste Staffel von House of the Dragon wird aus zehn Episoden bestehen, denen sicherlich weitere Staffeln folgen werden. Die Showrunner haben gesagt, dass das Haus des Drachen als Ausgangspunkt für frühere oder spätere Geschichten in den Targaryen-Annalen dienen könnte, obwohl sie sagen, dass die aktuelle narrative Geschichte ein geplantes Ende hat.

Mit einem so massiven Debüt und erneutes Interesse am Universum Game of Thrones, House of the Dragon könnte möglicherweise so lange laufen wie die Originalserie oder sogar noch länger, wenn man bedenkt, dass Martins Buch ganze Jahrhunderte vor Game of Thrones umfasst.

Was George Martin über House of the Dragon sagt

Der amerikanische Schriftsteller George Martin erzählte, wie sich das Haus des Drachen von Game of Thrones unterscheidet. Ihm zufolge ist das Prequel eher eine menschliche Geschichte. In beiden Shows geht es jedoch um Macht und den Kampf um den Thron.

„Das Haus des Drachen gleicht jedoch viel mehr einer Shakespeare-Tragödie. Es ist voller wundervoller Charaktere, die man lieben oder hassen kann. Die Bösewichte werden Heldentaten vollbringen, während Charaktere, die gut erscheinen, schreckliche Dinge tun werden. Genau wie echte Menschen”, sagte Martin.

Er nannte die erste Episode des Hauses des Drachen so, wie er es sich in seinen wildesten Fantasien vorgestellt hatte. Darüber sprach er in seinem Blog. Seiner Meinung nach haben Ryan Kondel und Miguel Sapochnik einen unglaublichen Job gemacht. Er ist sich sicher, dass die Targaryens in sehr guten Händen sind.

„Ich habe den ersten Entwurf der Folge gesehen. Ich habe sie geliebt. Sie ist dunkel, kraftvoll, tiefgründig … genau so habe ich sie mir in meinen wildesten Fantasien vorgestellt. Ryan und Miguel haben einen tollen Job gemacht und die Besetzung … da bin ich mir sicher Sie werden viele von ihnen lieben. Die Targaryens sind in sehr guten Händen. Ich glaube nicht, dass Sie enttäuscht sein werden”, teilte Martin mit.

Der Skandal in der Ukraine um die Freilassung des Hauses des Drachen

Premiere des Hauses des Drachen begann mit einem Skandal. Der MEGOGO-Dienst hat die Rechte erhalten, Fantasy online in der Ukraine zu übertragen. Dort wurde die erste Folge der Serie in der Sprachausgabe des russischen Online-Kinos Amediateka gezeigt. Diese Nachricht kam für viele unangenehm überraschend und wird im Netz rege diskutiert.

“MEGOGO scheint in einer alternativen Realität zu leben, in der es keinen russisch-ukrainischen Krieg gibt”, reagierten Twitter-Nutzer.

Einer der unzufriedenen MEGOGO-Abonnenten wandte sich zur Klärung an den Dienst und erhielt seine Position in der Sendung eines russischen Medienprodukts . Es stellte sich heraus, dass Amediateka die exklusiven Rechte zur Verbreitung von HBO-Inhalten in der Ukraine besitzt.

Ein MEGOGO-Support-Mitarbeiter antwortete, dass der Dienst nicht mit russischen Unternehmen zusammenarbeite, aber die Dragon House-Serie und andere Inhalte „in der Form ausgestrahlt werden, in der sie vom Urheberrechtsinhaber bereitgestellt werden“. „In diesem Fall können wir die Sprachsprache nicht ändern“, erklärten sie.

„Wir planen, so bald wie möglich Vereinbarungen mit ukrainischen oder direkt mit ausländischen Urheberrechtsinhabern abzuschließen, damit wir dies in Zukunft nicht tun werden irgendwelche Verbindungen zu lokalen russischen Repräsentanzen haben “, – sagt die Firma MEGOGO.

Nach dem Skandal auf dem Portal erschien dennoch die ukrainische Audiospur.

Was Sie über Game of Thrones wissen müssen

Game of Thrones hält den Rekord für die meisten Emmy-Fernsehpreise. 2019 gewann die letzte Staffel der Serie 12 Nominierungen auf einmal. Insgesamt, einschließlich früherer Auszeichnungen, hat Game of Thrones 38 Emmy-Statuetten – ein absoluter Rekord für die Auszeichnung.

Game of Thrones belegte laut IMDb den zweiten Platz in der Liste der gewalttätigsten Fernsehsendungen, nur hinter Spartacus : Blut und Sand. Insgesamt haben die Schöpfer von Game of Thrones für die Dreharbeiten zu acht Staffeln viertausend Liter Blut ausgegeben.

Das charakteristischste Merkmal der Serie, die das gesamte Fernsehen im Prinzip veränderte, war der Tod der Charaktere, die vom Publikum als die Hauptdarsteller wahrgenommen wurden. Um herauszufinden, wer wirklich die zentrale Figur von Game of Thrones ist, musste ich mich der Wissenschaft zuwenden.

Die Methode der Netzwerkanalyse, wenn Verbindungen zwischen zwei Objekten oder Konzepten in einer großen Textmenge gefunden werden, zeigte, dass die Schlüsselfigur von Game of Thrones Tyrion Lannister ist. Er tauchte häufiger als andere im Text auf und interagierte mit anderen Charakteren. Und in der Serie selbst erscheint Tyrion in 61 von 67 Folgen.

Nicht alle Ereignisse in Game of Thrones sind ausschließlich Fantasy. In einigen Szenen stützte sich George Martin auf reale historische Ereignisse. Wie der Autor selbst sagte, gab es Situationen in der Geschichte, die „viel schlimmer“ waren als die Verschwörungen, die er erfand.

So wurde Martin zum Beispiel bei der Roten Hochzeit inspiriert, bei der die meisten Mitglieder der Familie Stark starben durch zwei Ereignisse – Das Schwarze Abendessen von 1440 und das Massaker von Glencoe im Jahr 1692.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *