Das Familienunternehmen des ehemaligen Präsidenten Donald Trump befindet sich angeblich in Gesprächen über den Verkauf des Trump International Hotel Washington, DC (Bilder: Rex)

Die Immobilienfirma des ehemaligen Präsidenten Donald Trump befindet sich Berichten zufolge in fortgeschrittenen Verhandlungen, um sein Hotel in Washington, DC, an eine Firma zu verkaufen, die von einem leitenden Angestellten gegründet wurde, der Zehntausende von Dollar für die Kampagne von Präsident Joe Biden gespendet hat.

Die in Miami ansässige Investmentfirma GCI Merchant Group befindet sich in Gesprächen über den Erwerb des Mietvertrags für das Trump International Hotel Washington, DC, teilten Quellen dem Wall Street Journal am Dienstag mit.

Der Pachtvertrag für das Hotel im ehemaligen Alten Postamt hat einen Wert von mehr als 370 Millionen US-Dollar, könnte aber näher bei 400 Millionen US-Dollar liegen, sagten die Quellen. Diese Zahl ist ungefähr doppelt so viel wie die Trump-Organisation für den Umbau des alten Postamts in ein Luxushotel ausgegeben hat, sagte eine der Quellen.

Das kam, nachdem ein Ausschuss des Repräsentantenhauses am Freitag berichtet hatte dass das Hotel seit seiner Eröffnung im Jahr 2016, dem gleichen Jahr, in dem Trump sein Amt antrat, bis zum letzten Jahr mehr als 70 Millionen US-Dollar verloren hat. Infolgedessen hat die Trump-Organisation offenbar 24 Millionen US-Dollar investiert – eine Zahl, die die Trumps bestritten haben.

CGI wurde von seinem Vorstandsvorsitzenden Raoul Thomas gegründet, der während der Wahlen 2020 unter anderem mehr als 72.000 US-Dollar an die Biden-Kampagne und die Demokratische Partei gespendet hat.

Neuere Aufzeichnungen aus Florida zeigen jedoch, dass Thomas 25.000 US-Dollar an den republikanischen Gouverneur des Staates, Ron DeSantis, gespendet hat.

Die Hotelimmobilie befindet sich im Besitz der Bundesregierung, aber der Mietvertrag könnte fast 100 Jahre lang laufen, wobei Verlängerungen berücksichtigt werden.

CGI hat auch Gespräche mit Hotelbetreibern, darunter Waldorf Astoria, aufgenommen, um den Namen Trump zu entfernen und durch einen nach dem Geschmack des Hotelmanagers zu ersetzen, teilten Quellen The Journal mit.

Die Trump Organization schlug 2012 große Namen der Hotelbranche, darunter Marriott International Inc und Hilton, um die Mietrechte zu gewinnen.

Während Trumps Präsidentschaft zog das Hotel republikanische Gesetzgeber, Lobbyisten und Fans an. Das Geschäft des Hotels ist seit dem Ende von Trumps Amtszeit im Weißen Haus rückläufig, aber Hotelanalysten sagen, dass es aufgrund seiner Lage und der Architektur des 19. Jahrhunderts weiterhin ein Reiseziel ist.

'Es ist ein älteres Gebäude, das wurde umfangreich renoviert, hat aber Designmerkmale und architektonische Details, die man heute nicht reproduzieren kann“, sagte Sean Hennessey, CEO von Lodging Advisors, gegenüber The Journal.

'Wenn es mit einer Luxusmarke verbunden wird, kann diese Marke der Immobilie eine neue Identität verleihen.'

Kontaktieren Sie uns mit unserem Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21