Der ehemalige Präsident Donald Trump hat einen geschätzten Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar. Das sind 400 Millionen US-Dollar weniger als der Cutoff für die Forbes-Liste der 400 reichsten Amerikaner in diesem Jahr (Bild: Getty Images/Metro.co.uk)

Der frühere Präsident Donald Trump ist zum ersten Mal seit 25 Jahren von der Forbes-Liste der 400 reichsten Amerikaner gefallen, teilweise aufgrund der Coronavirus-Pandemie.

Trump hat einen geschätzten Wert von 2,5 Milliarden US-Dollar, was 400 Millionen US-Dollar unter dem Grenzwert für die diesjährige Forbes-400-Liste liegt, berichtete die Veröffentlichung am Dienstag.

Der Ex-Präsident hielt von 1997 bis 2016, dem Jahr, in dem er das Amt übernahm, einen Platz in der oberen Hälfte von Forbes 400. Jedes Jahr, in dem er Präsident war, ging sein Vermögen jedoch zurück, bis er dieses Jahr von der Liste strich.

Trumps Vermögen ist ungefähr dasselbe wie vor einem Jahr, als er Platz 339 auf der Liste. Seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020 hat er jedoch einen Wert von 600 Millionen US-Dollar verloren. Das liegt daran, dass Trumps Vermögen hauptsächlich in seinem Immobilienimperium liegt und Großstädte während der Pandemie schmachteten.

Unterdessen stiegen Technologieaktien und Kryptowährungen inmitten von Covid-19. Trump kann damit beginnen, sich selbst die Schuld zu geben, dass er sich geweigert hat, sein Immobilienvermögen zu veräußern und in Indexfonds zu reinvestieren, die laut Forbes keine Interessenkonflikte bei seiner Amtszeit als Präsident aufgeworfen haben.

Neun Tage vor dem Eintritt Im Weißen Haus sagte Trump zu Reportern: „Ich könnte tatsächlich mein Geschäft führen und gleichzeitig die Regierung führen. Ich mag das Aussehen nicht, aber ich könnte das tun, wenn ich wollte. Ich wäre der einzige, der dazu in der Lage wäre.“

Zu dieser Zeit betrug der Wert von Trumps Vermögen geschätzte 3,5 Milliarden US-Dollar abzüglich Schulden. Hätte Trump beschlossen, sein Vermögen zu verkaufen und die maximale Kapitalertragssteuer zu zahlen, hätte er laut Forbes 1,1 Milliarden US-Dollar verloren und 2,4 Milliarden US-Dollar ins Weiße Haus gebracht.

'Indem Trump beispielsweise diese 2,4 Milliarden Dollar in einen Indexfonds investiert hätte, der den S&P 500 nachbildet, wäre Trumps Vermögen inzwischen auf 4,5 Milliarden Dollar angestiegen, was ihn um 80 % reicher gemacht hätte als er ist heute“, schrieb die Veröffentlichung. “Seine Weigerung, sich zu veräußern, hat ihn mit anderen Worten 2 Milliarden Dollar gekostet.”

Und wenn Trump einen Weg gefunden hätte, die Zahlung von Kapitalertragssteuern zu vermeiden, wären seine 3,5 Milliarden Dollar in S&P 500 sind im September auf etwa 7 Millionen US-Dollar gestiegen, als Forbes Schätzungen für seine 400-Liste erstellt. Damit wäre Trump auf Platz 133 der reichsten Menschen in den USA.

“Stattdessen ist er zum ersten Mal seit einem Vierteljahrhundert aus der Forbes 400”, schloss die Veröffentlichung.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.< /p>

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21