Discovery+ kündigte eine Dokumentation über den Showdown Depp und Heard an

Discovery+ hat Dokumentarfilm über den Showdown zwischen Depp und Heard angekündigt

Die Serie wird präsentiert ein forensischer Bericht über wichtige Beweise und Wendepunkte in dem Fall.

Der Fernsehprozess gegen den Hollywood-Filmstar Johnny Depp und seine Ex-Frau, die amerikanische Schauspielerin Amber Heard, erregte die Aufmerksamkeit der ganzen Welt. Jetzt wird der Gerichtsprozess wegen Verleumdung eines Stars in einer grafischen Dokumentation mit dem Titel „Johnny vs. Amber: Urteil in den USA“ verfilmt. Seine Ankündigung erfolgte durch den Sender Discovery+, schreibt Metro.

Der Film wird diesen Monat veröffentlicht. Es wird aus zwei Serien bestehen. Dies wird ein Prequel zu Johnny vs. Amber sein, der Johnnys Verleumdungsklage gegen The Sun im Jahr 2020 aufzeichnet, weil ihn die Medien einen Frauenschläger nannten.

Wie Sie wissen, verlor der 59-jährige Depp die Klage in Großbritannien, gewann aber in den USA. Dieses Treffen wurde weltweit im Fernsehen übertragen. So erhielt der Star eine ganze „Armee“ an Unterstützung in sozialen Netzwerken.

Laut einer Pressemitteilung von Discovery+ über NME werden die Dokumentationen eine forensische Darstellung der wichtigsten Beweise und Wendepunkte in dem Fall von beiden Seiten sowie einen anschaulichen Blick auf die Kämpfe innerhalb der unruhigen und turbulenten A-Liste liefern. p>

Die Serie wird Interviews mit Depps Anwälten, Reportern und Anwälten enthalten und beide Seiten der Geschichte untersuchen.

Laut Medienberichten beleuchtet die erste Folge Depps Klage und untersucht seine missbräuchliche Kindheit und Drogenabhängigkeit, um eine alternative Version der Geschichte zu präsentieren, die offenbart, dass Johnny selbst Opfer häuslicher Gewalt wurde.

Der zweite Teil der Serie konzentriert sich auf Heards Seite und ihre detaillierte Beschreibung des mutmaßlichen sexuellen Übergriffs, die zum ersten Mal vor der Kamera erzählt wird. Es wird auch untersucht, wie Depps Verteidiger sie über soziale Medien rücksichtslos angriffen.

Beachten Sie, dass Depp die 36-jährige Heard auf 50 Millionen US-Dollar verklagte, nachdem ein Artikel der Washington Post im Jahr 2018 ihre Erfahrung mit sexuellem Missbrauch detailliert beschrieben hatte Tatsache, dass sie seinen Namen in dem Artikel nicht erwähnte.

Heard reichte daraufhin eine Gegenklage in Höhe von 100 Millionen Dollar gegen Depp ein, weil sie angeblich eine Schmutzkampagne gegen sie organisiert hatte.

Nach einem sechswöchigen Prozess , sagte die Jury, Heard habe Depp in allen drei Anklagepunkten verleumdet und ihr befohlen, ihm 10 Millionen Dollar Schadensersatz und weitere 5 Millionen Dollar Strafschadensersatz zuzusprechen, wobei letzterer später auf die gesetzliche Obergrenze des Staates von 350.000 Dollar gesenkt wurde.

Neues Antworttelegramm. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *