Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens hilft einem Patienten mit Covid-19 auf der Intensivstation eines Krankenhauses in Lima, Peru, 12. Januar 2022 &# 8211; AFP

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat offiziell zwei neue Behandlungen gegen Covid-19 in sehr spezifischen Fällen empfohlen, wodurch sich die Gesamtzahl dieser Medikamente auf fünf erhöht.

In einem Bericht, der am Freitag in der medizinischen Fachzeitschrift The BMJ veröffentlicht wird, empfehlen WHO-Experten eine Behandlung mit synthetischen Antikörpern, Sotrovimab, und ein Medikament, das häufig gegen rheumatoide Polyarthritis eingesetzt wird, Baricitinib.

Aber diese Medikamente sind nicht dafür bestimmt nur jeder Patient.

Sotrovimab wird für Patienten empfohlen, die sich ohne schwerwiegende Folgen mit Covid-19 infiziert haben, aber ein hohes Risiko für einen Krankenhausaufenthalt haben. Sein Nutzen für Patienten ohne dieses Risiko ist sehr gering.

Baricitinib wird für „Patienten mit schwerer oder kritischer Covid-19-Erkrankung“ empfohlen, und das Medikament sollte „in Kombination mit Kortikosteroiden“ verabreicht werden.

>

Bei diesen Patienten verbessert seine Einnahme “die Überlebensrate und verringert die Notwendigkeit einer mechanischen Beatmung.”

Bisher empfahl die WHO drei Behandlungen: synthetische Antikörper, die unter dem Namen verkauft werden „Ronapreve“, seit September 2021; eine Art von Arzneimittel namens „Interleukin-6-Antagonisten“ (Tocilizumab und Sarilumab), seit Juli 2021; und systematische Kortikosteroide für kritisch kranke Patienten, seit September 2020.

Sotrovimab behandelt die gleiche Art von Patienten wie Ronapreve. „Seine Wirksamkeit gegen neue Varianten wie das Omicron ist noch ungewiss“, sagten die WHO-Experten.

Baricitinib „hat die gleichen Wirkungen“ wie Interleukin-6-Antagonisten und sollte dem gleichen Patiententyp verabreicht werden .

„Wenn beide verfügbar sind“, muss entschieden werden, welches der beiden verwendet werden soll, „abhängig von den Kosten, der Verfügbarkeit und der Erfahrung der Angehörigen der Gesundheitsberufe“, so die WHO-Experten.

< p>Baricitinib gehört zu einer Arzneimittelfamilie namens „Januskinase-Hemmer“ und wird gegen rheumatoide Polyarthritis, eine Autoimmunerkrankung, eingesetzt.

Die anderen Arzneimittel dieser Familie (Ruxolitinib und Tofacitinib) sollten jedoch nicht gegen Covid eingesetzt werden , erwogen Experten aufgrund fehlender Daten zu ihrer Wirksamkeit oder zu ihren Nebenwirkungen.

Die WHO aktualisiert regelmäßig ihre Behandlungsempfehlungen für Covid auf der Grundlage klinischer Studien, die mit verschiedenen Arten von Patienten durchgeführt wurden.

Allerdings ist das therapeutische Arsenal noch immer reduziert. In den letzten Monaten hat die WHO die Verwendung mehrerer Behandlungen abgelehnt: die Injektion von Plasma von Patienten, die von Covid-19 geheilt wurden, Ivermectin und Hydroxychloroquin.

mehr wissen

+ SP: Mann stirbt stehend, an Auto gelehnt, und Szene erschreckt Anwohner an der Küste

+ Ein Zwilling wurde Veganer, der andere aß Fleisch. Ergebnis prüfen
+ Reinkarnation in der Geschichte: ein uralter Glaube

+ Andressa Urach bittet im Internet um Geld: & #8216;Helfen Sie mir, meine Kartenrechnung zu bezahlen’

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21