Diesen Montag, zu Beginn seines Blitzbesuchs für Zwei Tage in den Vereinigten Staaten traf sich der Präsident von Kolumbien, Iván Duque, mit dem Präsidenten der Weltbank, David Malpass, und dem Vizepräsidenten der Organisation, Carlos Felipe Jaramillo, um mehr Geld für Kolumbien zu gewinnen.

Laut dem Staatsoberhaupt ratifizieren wir beim Treffen mit Malpass “die institutionelle Stärke als Garant für ausländische Investitionen, die Unterstützung und das Engagement des Privatsektors und die Bedeutung von Banken im Kampf gegen die Klimakrise.”

Ebenso beantragte der Präsident bei dem Treffen eine Finanzierung der Weltbank, um weiterhin den Auswirkungen der Migration zu begegnen. “Wir erhalten weiterhin internationale Unterstützung für unsere brüderliche Migrationspolitik, die sich im Statut des vorübergehenden Schutzes widerspiegelt und für die wir die Weltbank um finanzielle Unterstützung und Begleitung ersuchen,” sagte Duque.

Die Finanzierung für Kolumbien für 2022 durch die Weltbank würde sich laut Duque auf 1.200 bis 2.000 Millionen Dollar belaufen. Für dieses Jahr 2021 gelang es Präsident Duque, mit der Weltbank ein Finanzierungspaket ebenfalls über 2 Milliarden Dollar abzuschließen.

„Es war ein sehr positives Treffen mit Präsident David Malpass. Das Finanzierungspaket ist für das Jahr 2021 für bis zu 2 Milliarden Dollar abgeschlossen, “, sagte der Staatschef beim Verlassen des Treffens, das am Sitz der Weltbank in der Hauptstadt der Vereinigten Staaten stattfand.

Treffen mit dem IWF

Präsident Iván Duque hat mit der Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Kristalina Georgieva, auch die Verlängerung der flexiblen Kreditlinie für Kolumbien sowie die Möglichkeit, dass das Land in Umweltaspekten zur Fazilität einer nachhaltigen Finanzierung beiträgt, vorangebracht.< /p>

„Wir hatten ein sehr produktives Treffen mit Kristalina Georgieva, der geschäftsführenden Direktorin des IWF, bei der wir daran arbeiten, die flexible Kreditlinie für Kolumbien über unsere Regierung hinaus zu verlängern, und die Beteiligung Kolumbiens an Drawing Rechte. des Währungsfonds, wo wir Nutzer davon waren “, sagte das Staatsoberhaupt.

Es ist erwähnenswert, dass Kolumbien im Dezember letzten Jahres eine flexible Kreditlinie (LFC) ausgezahlt hat, mit die multilaterale Einheit mit einem Betrag von fast 5.400 Millionen US-Dollar, um den Bedarf der Zahlungsbilanz zu decken und die Reaktion auf die Covid-19-Pandemie zu unterstützen. An diesem Dienstag, dem 12. Oktober, wird sich der Präsident mit dem Sekretär der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS), Luis Almagro, am Hauptsitz der Organisation treffen, wonach er nach New York City ziehen wird.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21