Die UEFA hat Fenerbahce dafür bestraft, dass Fans beim Spiel gegen Dynamo den Namen des Präsidenten der Russischen Föderation skandiert haben

UEFA bestraft Fenerbahce für Fans, die beim Spiel gegen Dynamo den Namen des Präsidenten der Russischen Föderation skandieren

Türkische Fans beschlossen, die Menschen in Kiew zu ärgern, indem sie über den Kopf des Angreiferlandes brüllten.

Die UEFA hat eine Entscheidung im Fall des Verhaltens von Fenerbahçe-Fans im Rückspiel der zweiten Runde der Champions-League-Qualifikation gegen Dynamo Kiew getroffen.

Während des Spiels die Fans des Istanbuler Klubs fing an, den Namen des Präsidenten der Russischen Föderation zu skandieren.

p>

Laut der offiziellen Website der UEFA wurde Fenerbahce mit einer Geldstrafe von 50.000 Euro belegt.

Auch , wurde der türkische Klub angewiesen, einen Teil der Sektoren, mindestens 5.000 Sitzplätze, für Fans beim nächsten Heimspiel der Mannschaft im Europapokalturnier zu schließen.

Gleichzeitig die Schließung der Tribünen ist an eine Probezeit von zwei Jahren ab dem Datum der Veröffentlichung der UEFA-Entscheidung gebunden.

Erinnern Sie sich daran, dass Dynamo-Cheftrainer Mircea Lucescu aufgrund des Verhaltens von Fenerbahce-Fans die Teilnahme an der Post- Spiel-Pressekonferenz.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.