Zwei US-Patrouillenschiffe wurden nach Odessa geliefert, um die ukrainische Marine zu verstärken. Westliche Länder leisten Kiew neue Militärhilfe und äußern Bedenken hinsichtlich einer möglichen Invasion Russlands in die Ukraine. Die Konzentration darauf sei durch die Konzentration der Kräfte an der Grenze entstanden, berichtet TV3 News.

Russland äußert Bedenken hinsichtlich der militärischen Aktivitäten Russlands. Washington hat ernsthafte Besorgnis über die Konzentration von Truppen an der ukrainischen Grenze geäußert.

Jenna Psaki

US-Pressesprecher des Weißen Hauses

“Wir bleiben ernsthaft besorgt über die militärischen Aktivitäten Russlands und die harte Rhetorik gegen die Ukraine. Wir fordern Moskau auf, die Spannungen abzubauen. In den letzten Wochen standen wir in engem Kontakt mit unseren Verbündeten und Partnern in Europa sowie mit der Ukraine. ”

Bis zu 110.000 russische Soldaten könnten nach US-Geheimdiensten in der Nähe der Ukraine stationiert werden. Obwohl der Kreml Berichte über eine neue Invasion bestreitet, haben ukrainische Beamte angedeutet, dass Russland Ende Januar oder Anfang Februar eine Militäroperation starten könnte. Und die NATO verfolgt auch genau, was passiert.

Jānis Sārts

Direktor des NATO-Zentrums für strategische Kommunikation Exzellenz

900 Sekunden: “Könnte die Ukraine jetzt am Rande eines Krieges sein?”

Jānis Sārts: „Es gibt so eine Möglichkeit. Sicherlich werfen die Kräfte, die Art und Weise ihrer Konzentration ernsthafte, wirklich ernste Fragen auf. Nicht umsonst haben hochrangige US-Beamte sehr ernste Äußerungen an die Öffentlichkeit abgegeben. “

Die neuesten Informationen über die Ukraine wurden heute in einer geschlossenen Sitzung des Saeima-Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten gehört. Sein Chef, Richard Kohl, gibt zu, dass die Situation angeschlagen ist.

Rihards Kols

Leiter des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten der Saeima, National Union

“Da ist es uns einfach aufgefallen. Es gibt wenig Kommentar. Aber gleichzeitig klingeln Kampfschwerter in den von Russland kontrollierten Medien. Ich denke, wir müssen sehr genau beobachten, was nicht nur an unserer Grenze, sondern auch in der Ukraine passiert. Wir müssen besonders wachsam sein. ”

Um Russland von einer Aggression abzuhalten, sollte der Westen zusätzliche Sanktionen vereinbaren, sagte Richard Kohl.

Rihards Kols

Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten der Saeima, National Union

“Eindeutig werden viele sagen, dass es nicht effektiv ist, aber es ist das wirksamste Instrument für die Europäische Union und das NATO-Bündnis, und das sind Sanktionen. Sehr gezielte und direkte Sanktionen, die den Kreml auf die eine oder andere Weise von abenteuerlichen Aktionen abhalten. ”

Es wurden noch keine Entscheidungen über die Verhängung neuer Sanktionen gegen Russland getroffen.

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21