Geschworene wurden befragt am Dienstag zu bleiben, um über die Befürchtungen zu beraten, dass Covid-19 den Prozess stören könnte (Bild: Reuters) Urteil wird wegen Befürchtungen gefällt, dass Covid-19 den Prozess stören könnte.

Richter Alison Nathan bat die 12 Geschworenen, bis 18:00 Uhr, eine Stunde später als zuvor, aufgrund des “astronomischen Anstiegs” der Coronavirus-Fälle in New York City zu sagen.

“Wir sind in Bezug auf die Pandemie ganz einfach an einem anderen Ort als noch vor einer Woche”, sagte der Richter am Dienstagmorgen im Gerichtssaal.

‘Es besteht ein hohes und eskalierendes Risiko, dass Geschworene und/oder Studienteilnehmer möglicherweise unter Quarantäne gestellt werden müssen‘, sagte sie laut BBC.

Die Juroren mussten bei ihrer Auswahl nicht gegen Covid-19 geimpft sein. Sie erwarteten auch, Donnerstag und Freitag frei zu haben, aber der Richter sagte, dies sei nicht mehr der Fall.

Verteidigerin Laura Menninger sagte dem Richter, dass jeder Vorschlag der Jury, später zu bleiben, “anfing, wie eine Aufforderung zur Eile zu klingen”.

Sie wies darauf hin, dass die Jury weiterhin Abschriften von Zeugenaussagen und andere Materialien verlangte, die darauf hindeuteten, dass sie fleißig arbeiteten.

Die Jury nahm diese Woche ihre Beratungen wieder auf, nachdem sie Mitte letzter Woche wegen Weihnachten unterbrochen worden war. Mindestens 30 Stunden lang haben sie über Maxwells Schicksal nachgedacht.

Die Jury muss entscheiden, ob Maxwell zwischen 1994 und 2004 dabei geholfen hat, Teenager im Alter von 14 Jahren zu rekrutieren und zu pflegen, die von ihrem ehemaligen Freund, dem Finanzier Jeffrey Epstein, sexuell missbraucht wurden.

< p class="">Maxwell hat bestritten, minderjährige Mädchen für Epstein zu pflegen. Bei einer Verurteilung drohen ihr jahrzehntelange Gefängnisstrafen.

Staatsanwälte sagen, Maxwell, der am Samstag in einer Gefängniszelle in Manhattan 60 Jahre alt wurde, spielte eine entscheidende Rolle bei der Normalisierung des Missbrauchs und nahm manchmal sogar daran teil drin. Vier Frauen sagten aus, dass sie als Teenager von Epstein mit Hilfe von Maxwell, seiner Freundin und Arbeitskollegin, sexuell missbraucht wurden.

Maxwells Anwälte sagen, dass die Erinnerungen ihrer Ankläger im Laufe der Zeit korrumpiert wurden , und dass sie zum Sündenbock gemacht wird, nachdem Epstein 2019 durch Selbstmord gestorben war, während er auf seinen eigenen Prozess wegen Sexhandel wartete.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail an webnews@metro .co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21