Der Stamm B.1.1.529 wurde erstmals vor zwei Wochen in Botswana entdeckt, hat aber bereits auf einen anderen Kontinent ausgebreitet (Bild: AP)

Ein neuer Covid-19-Stamm mit einer “unglaublich hohen” Zahl von Mutationen ist aufgetaucht und könnte Infektionen weltweit in die Höhe treiben, warnten Wissenschaftler.

Bisher wurden nur 10 Fälle der Botswana-Variante entdeckt, aber nachdem sie bereits in drei Ländern entdeckt wurden, könnte diese Zahl bald steigen.

Der Stamm, auch bekannt als B.1.1.529, trägt 32 Mutationen, von denen viele darauf hindeuten, dass er resistenter gegen Impfstoffe und hochgradig übertragbar ist.

Es hat mehr Veränderungen an seinem Spike-Protein – einem Werkzeug, das einem Virus hilft, in eine Zelle einzudringen – als jede andere Variante bisher.

Dies könnte es Impfstoffen erschweren, ihn abzuwehren, da sie das Immunsystem trainieren, ältere Versionen des Spikes zu erkennen.

Wissenschaftler müssen die Sorte noch offiziell benennen, aber sie könnte schließlich nach dem griechischen Buchstaben “Nu” benannt werden.

Die ersten Fälle der Variante wurden am 11. November in Botswana gefunden, gefolgt von sechs in Südafrika.

Neue Botswana-Variante gedacht sein ‘am weitesten entwickelter Covid-Stamm’ kann noch am schlimmsten sein

Eine Reihe von Mutationen des Virus erleichtern es ihm, sich zwischen Menschen auszubreiten und Antikörpern zu entgehen

Neue Botswana-Variante, die als ‘am weitesten entwickelte Covid-Sorte’ > Der Stamm verbreitete sich schnell nach Südafrika und wurde dann von einem Reisenden, der in das Land zurückkehrte, nach Hongkong gebracht</p>
<p class=In Hongkong wurde ein weiterer Einzelfall festgestellt, bei dem ein Reisender aus Südafrika zurückkehrte.

Der 36-jährige Mann wurde bei seiner Rückkehr negativ getestet, hatte jedoch am 13. November einen positiven Test, während er in war Quarantäne.

Dr. Tom Peacock, Virologe am Imperial College London, sagte, die Variante könnte “echter Besorgnis” sein.

Schreib auf Twitter, sagte er die Sorte 'sehr, sehr sollte aufgrund dieses entsetzlichen Spitzenprofils überwacht werden'.

Er fügte hinzu: “Der Export nach Asien bedeutet, dass dies möglicherweise weiter verbreitet ist, als Sequenzen allein vermuten lassen würden.

'Auch die extrem lange Zweiglänge und die unglaublich hohe Anzahl von Spike-Mutationen deuten darauf hin, dass dies real sein könnte Bedenken (voraussichtliches Entweichen der meisten bekannten monoklonalen Antikörper).

Neue Botswana-Variante, von der man annimmt, dass sie die ‘am weitesten entwickelte Covid-Sorte ist’ könnte die bisher schlimmste sein

Die neue Variante muss noch offiziell benannt werden, wird aber wahrscheinlich 'Nu' heißen. – der nächste Buchstabe im griechischen Alphabet

Neue Botswana-Variante, die als ‘am weitesten entwickelte Covid-Sorte’Die Zahl der täglichen Fälle in Großbritannien ist möglicherweise höher als in Südafrika, Botswana und Hongkong, aber eine stark geimpfte Bevölkerung und ein großes Vorkommen von Antikörpern halten die Krankenhauseinweisungen niedrig

<p class='Es lohnt sich zu betonen, dass die Zahl derzeit sehr niedrig ist eine Region in Afrika, die ziemlich gut beprobt ist, aber sie sollte aufgrund dieses schrecklichen Spitzenprofils sehr überwacht werden (würde vermuten, dass dies antigenisch schlimmer ist als fast alles andere).'

Dr. Peacock fügte hinzu, dass er 'hofft', dass sich die Variante als 'seltsame Cluster' herausstellt, die sich nicht so weit verbreitet wie befürchtet.

Professor Francois Balloux, Direktor des UCL Genetics Institute , sagte die große Anzahl von Mutationen, die sich anscheinend in einem einzigen Ausbruch angesammelt haben.

Er vermutet, dass sich der Stamm während einer chronischen Infektion bei einer Person mit einem geschwächten Immunsystem entwickelt hat – möglicherweise einer unbehandelten HIV/Aids-Patient.

Professor Balloux fügte hinzu: „Ich würde definitiv erwarten, dass es von neutralisierenden Antikörpern im Vergleich zu Alpha oder Delta schlecht erkannt wird.

‘Es ist schwer vorherzusagen, wie übertragbar es in diesem Stadium sein könnte. Vorläufig sollte es genau beobachtet und analysiert werden, aber es gibt keinen Grund, sich zu viele Sorgen zu machen, es sei denn, es wird in naher Zukunft häufiger auftreten.'

Es gibt derzeit keine Länder auf Englands roter Reiseliste, wonach Reisende, die in das Land zurückkehren, in einem von der Regierung genehmigten Hotel unter Quarantäne gestellt werden müssen.

Personen, die nach Großbritannien reisen und vollständig geimpft sind, müssen nicht mehr vorher einen Test ablegen, müssen ihn jedoch innerhalb von zwei Tagen nach der Landung durchführen.

Diejenigen, die nicht beide Impfungen hatten, müssen vor ihrer Reise negativ testen und bei der Ankunft zwei PCR-Tests machen.

Transportminister Grant Shapps sagt, dass Länder bei Bedarf wieder auf die Rote Liste gesetzt werden könnten.

Dr. Meera Chand vom UKHSA sagte: “Die britische Gesundheitsbehörde überwacht in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Einrichtungen auf der ganzen Welt ständig den Status von SARS-CoV-2-Varianten als” sie entstehen und entwickeln sich weltweit.

'Da es in der Natur von Viren liegt, häufig und willkürlich zu mutieren, ist es nicht ungewöhnlich, dass eine kleine Anzahl von Fällen mit neuen Mutationssätzen auftaucht. Alle Varianten, die Hinweise auf eine Verbreitung aufweisen, werden schnell bewertet.'

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21