Die Nato sagt, Russland werde den Atomkrieg nicht gewinnen

NATO sagt, Russland werde Atomkrieg nicht gewinnen

Putin hat sich verrechnet Verhältnis zur Ukraine, und die Russische Föderation werde einen Atomkrieg nicht gewinnen können, glaubt Stoltenberg.

Russische Truppen sind schlecht ausgerüstet. Es fehlt ihnen auch an angemessener Führung und Kontrolle. Dies erklärte NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg in einem Interview mit Reuters.

Damit reagierte er auf die vom russischen Präsidenten Wladimir Putin angekündigte Teilmobilisierung in Russland.

Ihm zufolge sind die Handlungen des Kremlchefs in Bezug auf die Ukraine falsch.

„Putin hat sich in Bezug auf die Ukraine verkalkuliert, er hat einen großen Fehler gemacht“, betonte Stoltenberg.

Außerdem äußerte er sich zu den Drohungen des russischen Präsidenten bezüglich des Einsatzes von Atomwaffen.

Die Der Generalsekretär gab keine direkte Antwort darauf, was die NATO tun wird, wenn Putin Atomwaffen einsetzt. Ihm zufolge tut die Allianz jedoch alles, damit es in Moskau keine Missverständnisse über die Folgen gibt.

“Wie wir reagieren werden, hängt davon ab, wie die Situation sein wird und welche Waffen sie einsetzen werden. Das Wichtigste ist, dies zu verhindern. Deshalb sind wir in unserer Kommunikation mit Russland sehr klar über die Konsequenzen, die die Russische Föderation nicht kann.” einen Atomkrieg gewinnen”, sagte der Generalsekretär.

Das Bündnis sieht keine Veränderung in der Bereitschaft der russischen Nuklearstreitkräfte, beobachtet aber weiterhin die Situation, fügte er hinzu.

Erinnern Sie sich daran, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Zeloensky glaubt, dass der Einsatz von Atomwaffen durch Russland unwahrscheinlich ist. Er versteht jedoch, dass alle Risiken berücksichtigt werden müssen.

Damit reagierte der Ukraine-Chef auf Putins nächste Drohungen über seine Bereitschaft, Atomwaffen “im Falle einer Bedrohung der territorialen Integrität” einzusetzen der Russischen Föderation.

Neuigkeiten von Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.