Die Medien erwischten Schoigu bei einer Lüge über die Verluste Russlands

Die Medien erwischten Schoigu beim Lügen über Russlands Verluste

Berechnung der Verluste basierend zu öffentlichen Berichten über den Tod von Militärangehörigen.

Die Daten über das im Krieg in der Ukraine getötete russische Militär aus der Botschaft des Verteidigungsministers dieses Landes, Sergej Schoigu, sind geringer als die Zahl der Getöteten, die aus offenen Quellen in Russland bekannt sind. Dies berichtete die russische Ausgabe von Mediazona am Mittwoch, den 21. September.

So veröffentlichte Schoigu heute erstmals seit März offizielle Daten über die Verluste der Besatzungstruppen – 5937 Militärangehörige wurden getötet. Aber diese Zahl ist geringer als die Anzahl der Toten, da Anfang September die Namen von 6219 Toten bekannt waren und ihre Zahl bis heute 6,6 Tausend überschritten hat.

Es wird darauf hingewiesen, dass Journalisten zählen nach öffentlichen Meldungen über den Tod einer Person – Beiträge in sozialen Netzwerken von Verwandten, Gedenktafeln in Schulen, Mitteilungen von lokalen Behörden usw.

>

Nach Angaben des Generalstabs der Streitkräfte der Ukraine hat Russland mehr als 55.000 Soldaten verloren, die während des Krieges gegen die Ukraine getötet wurden. Allein in den letzten 24 Stunden sind mindestens 300 Russen gestorben.

Gleichzeitig hat der derzeitige Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, heute die Mobilisierung von weiteren 300.000 Russen angekündigt. Und der Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine Valery Zaluzhny versprach, sie alle zu vernichten.

Neuigkeiten von Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.