Dies sind die russischen Militäranlagen in der Nähe der finnischen Grenze und eingebettet zwischen Nato-Mitgliedern auf dem europäischen Festland (Foto: Getty/iStockphoto)

Wladimir Putins Risiko, dass ein Einmarsch in die Ukraine die Einheit der Nato untergraben würde, scheint spektakulär nach hinten losgegangen zu sein.

Mit der klaren und gegenwärtigen Gefahr, sie zu vereinen, engagieren sich die Mitgliedsländer des Militärbündnisses mehr denn je für tiefere Sicherheitsbeziehungen und das Prinzip der kollektiven Verteidigung.

Finnland wird bald Schweden folgen, wenn es sich um eine Mitgliedschaft bewirbt, wodurch die Präsenz der Nato im Norden des Kontinents erweitert wird.

Aber der Schritt rückt auch ein Problem in den Fokus, das vor dem Krieg in der Ukraine existierte und noch lange danach bestehen wird: die Nähe der Kreml-Kriegsmaschine zu europäischem Territorium.

Russlands Westflanke, die bereits bei Estland und Lettland gegen die Nato stößt, ist stark befestigt.

Bald kommt das neue äußerste Ende der Allianz, das sich um 800 Meilen entlang des Ostens Finnlands erstreckt, bis auf einen Steinwurf an noch mehr von Russlands riesigem Militär heran.

Der Marinestützpunkt Seweromorsk, das Herz der Nordflotte, liegt jetzt nur noch 115 Meilen von der NATO-Grenze entfernt.

Von hier aus starten schlaflose U-Boote mit Atomwaffen zu langen, lautlosen Reisen unter Wasser, während Zerstörer und Landungsschiffe für Seeangriffe bereit sind.

Die 200. mechanisierte Brigade ist in Luostari stationiert – weniger als 70 Meilen von Finnland entfernt – und setzt derzeit ihre Panzer und Raketenwerfer in der Ukraine ein.

Satellitenbilder zeigen, dass es eine Landebahn aus der Zeit des Kalten Krieges, Kasernen und Reihen gepanzerter Fahrzeuge und Personentransporter gibt.

Karte von Finnland, Russland und Schweden zeigt, wie Putins Krieg Maschine steht vor der Tür der Nato

Der Beitritt Finnlands und Schwedens zur Nato würde die Präsenz der Allianz im Norden Europas massiv ausbauen (Bild: Metro.co.uk)

Karte von Finnland, Russland und Schweden zeigt, wie Putins Kriegsmaschine vor der Haustür der Nato steht

Gogland, eine kleine Insel im Finnischen Meerbusen, verwandelte sich in einen Militärhubschrauber Basis im August 2019 (Bild: Google)

Karte von Finnland, Russland und Schweden zeigt, wie Putins Kriegsmaschine vor der Haustür der Nato steht

Ein Stützpunkt in Kamenka beherbergt eine mechanisierte Einheit, die mit tragbaren Trägerraketen ausgestattet ist, ist kaum mehr als Autostunde nach Finnland (Foto: Google)

Karte von Finnland, Russland und Schweden zeigt, wie Putins Kriegsmaschine vor der Haustür der Nato steht

Der Stützpunkt Sapyornoye, der etwa 50 Meilen von der finnischen Grenze entfernt liegt, beherbergt Streitkräfte ausgebildet, um in Umgebungen zu operieren, in denen chemische und nukleare Waffen eingesetzt werden (Bild: Google)

Karte von Finnland, Russland und Schweden zeigt, wie Putins Kriegsmaschine vor der Haustür der Nato steht

Alkaturi wurde während des Kalten Krieges als Luftwaffenstützpunkt genutzt und könnte es werden gestärkt, als Finnland, 30 Meilen entfernt, der Nato beitritt (Bild: Google)

Die 61. Marineinfanterie-Brigade, die im Donbass und in Syrien gekämpft hat, ist auf der Sputnik-Basis direkt nördlich davon stationiert.

p>

Es ist eine ähnliche Geschichte in Alakurtti, einer anderen Basis, die Militärfahrzeuge und Soldaten beherbergt, die in der Arktiskriegsführung ausgebildet sind, etwas mehr als 30 Meilen von Finnland entfernt.

Weiter südlich sind Einheiten der 6. Armee in der Nähe von St. Petersburg in Richtung der finnischen Grenze stationiert.

Stützpunkte in Kamenka und Sapyornoye – beide in aktiver Nutzung, nach Satellitenbildern zu urteilen – liegen innerhalb von 60 Meilen des baldigen Nato-Mitglieds.

Da Schweden kurz davor steht, Finnland beizutreten und sich ebenfalls um den Beitritt zur Nato bewirbt, scheint sich das Kräfteverhältnis im Kampf um dramatisch gekippt zu haben Einfluss auf das Schwarze Meer.

Die stark befahrene Schifffahrtsroute ist für die russische Wirtschaft von entscheidender Bedeutung, insbesondere für Energieexporte, die die Häfen von St. Petersburg verlassen.

Im Jahr 2015 warnte ein Bericht des Verteidigungsministeriums Moskau, dass es versuchen könnte, “Zwietracht zu säen und Entschlossenheit anzugreifen” in den Ländern, die die Gewässer umgeben.

Mit Schweden und Finnland werden bald die Zahl der Länder mit Küsten an der Ostsee in der Nato von sieben auf neun von zehn erhöhen – das seltsame ist Russland – es kann kaum Zweifel geben, dass das Bündnis dort eine beherrschende Stellung aufgebaut hat.

Karte von Finnland, Russland und Schweden zeigt, wie Putins Kriegsmaschine vor der Haustür der Nato steht

Britische Soldaten nahmen Anfang dieses Monats an der Militärübung in Finnland teil (Bild: AFP)

Karte von Finnland, Russland und Schweden zeigt, wie Putins Kriegsmaschine vor der Haustür der Nato steht

Finnlands und Schwedens Nachbar Norwegen ist bereits Mitglied der Nato (Bild: Reuters /Yves Herman)

Karte von Finnland, Russland und Schweden zeigt, wie Putins Kriegsmaschine vor der Haustür der Nato steht

Schwedische Panzer nahmen Anfang dieses Jahres an Nato-Übungen teil, die als Reaktion auf die Aggression gegen die Ukraine gestartet wurden (Bild: Reuters)

Russland wird jedoch weiterhin Kaliningrad, seine stark militarisierte Enklave zwischen Polen und Litauen, nutzen, um dies sicherzustellen hält die Stärke in der Region aufrecht.

Die Ostseeflotte am Marinestützpunkt Baltijsk umfasst ein Bataillon moderner, mit Raketen ausgerüsteter Kriegsschiffe, von denen einige erst dieses Jahr in Dienst gestellt wurden.

< p class="">Im Jahr 2019 richtete Russland eine Hubschrauberbasis auf der Insel Gogland ein, einem baumbedeckten Felsen, der mitten im Finnischen Meerbusen schwimmt. Es liegt ein paar Meilen von den finnischen Gewässern und 70 Meilen von Helsinki entfernt.

Russland, Schweden und Finnland haben eine komplizierte Geschichte, die Hunderte von Jahren zurückreicht und immer noch einen Schatten auf die Beziehungen zwischen dem Trio wirft.

Das heutige Finnland war einst ein vom Zaren kontrolliertes Großherzogtum und wurde als Pufferstaat zwischen dem Russischen Reich und dem einst mächtigen Königreich Schweden behandelt, das Jahrzehnte im Krieg mit seinem Nachbarn verbrachte.

Finnland erlangte 1917 seine Unabhängigkeit, geriet jedoch in Jahre politischer Unruhen und Bürgerkriege, die schließlich 1939 zum Einmarsch sowjetischer Streitkräfte führten.

Ähnlich wie der Angriff auf die Ukraine, der Winter Der Krieg wurde zu einer blutigen, kostspieligen Plackerei für Moskau und brachte Finnland auf einen Kurs, auf dem es im Zweiten Weltkrieg sowohl mit als auch gegen Nazideutschland kämpfen würde.

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser, der HTML5-Videos unterstützt

Karte von Finnland, Russland und Schweden enthüllt, wie Putins Kriegsmaschine vor der Haustür der Nato steht

Die schwedische Premierministerin Magdalena Andersson und die finnische Premierministerin Sanna Marin haben ihre langjährigen außenpolitischen Positionen überarbeitet, um der Nato beizutreten (Bild: AP)

Obwohl Finnland es geschafft hat, seine Unabhängigkeit während des gesamten 20. Jahrhunderts zu bewahren, als andere vor Russlands Haustür standen von der Sowjetunion geschluckt wurden, hatten sie ihren Preis, kauerten sich dazu, eine kleine Armee zu unterhalten und erlaubten der sowjetischen Marine, einen Stützpunkt auf ihrem Territorium zu pachten.

Aufeinanderfolgende Politiker in Helsinki haben während des Kalten Krieges einen Mittelweg zwischen West und Ost abgesteckt, ohne gewaltsam in den Einflussbereich Russlands gezogen zu werden, sondern einen Schritt von seinen europäischen Nachbarn entfernt bleiben zu müssen.

Schweden verfolgt seit mehr als 200 Jahren eine Politik der Blockfreiheit und war zuletzt 1814 direkt in einen Krieg verwickelt.

Beide haben in den letzten Jahren offen erwogen, eine Mitgliedschaft zu beantragen, und haben bereits welche Verteidigungskooperation mit der Nato, aber das strategische Bild und die öffentliche Meinung haben sich durch den Ukraine-Krieg dramatisch verändert.

Russlands Außenministerium hat Finnland gewarnt, dass es gezwungen sein wird, Vergeltungsmaßnahmen zu ergreifen, sowohl a militärisch-technischer und anderer Art, um Bedrohungen für seine nationale Sicherheit zu stoppen.'

Das Vereinigte Königreich hat diese Woche mit beiden Ländern eine Verteidigungsgarantie unterzeichnet, ein Schritt, der Unterstützung bieten soll und Sicherheit während ihres Beitritts.

Setzen Sie sich mit unserem Nachrichtenteam in Verbindung, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21