Nach einem langen Feiertagswochenende nahmen die Geschworenen am Montag die Beratungen im Prozess gegen Ghislaine Maxwell wegen Kindersexhandel wieder auf, die am Weihnachtstag hinter Gittern 60 Jahre alt wurde.

Die Jury muss entscheiden, ob Maxwell zwischen 1994 und 2004 dabei geholfen hat, Teenager im Alter von 14 Jahren zu rekrutieren und zu pflegen, die von ihrem ehemaligen Freund, dem Finanzier Jeffrey Epstein, sexuell angegriffen wurden.

< p Klasse="">Die Staatsanwälte sagen, Maxwell, der am Samstag in einer Gefängniszelle in Manhattan 60 Jahre alt wurde, habe eine entscheidende Rolle bei der Normalisierung des Missbrauchs gespielt und manchmal sogar daran teilgenommen. Vier Frauen sagten aus, als Teenager von Epstein mit Hilfe von Maxwell, seiner Freundin und Arbeitskollegin, sexuell missbraucht worden zu sein.

Maxwells Anwälte sagen, dass die Erinnerungen ihrer Ankläger im Laufe der Zeit korrumpiert wurden und dass sie zum Sündenbock gemacht wurde, nachdem Epstein 2019 durch Selbstmord gestorben war, während er auf seinen eigenen Prozess gegen Sexhandel wartete.

Nach sechs Stunden Schlussplädoyers am Montag und weniger als einer Stunde Beratung verbrachte die Jury zwei volle Tage damit, über Maxwells Schicksal zu diskutieren. Am Mittwoch beantragte die Jury für Donnerstag und Freitag frei und teilte der US-Bezirksrichterin Alison Nathan mit, dass sie Pläne für das lange Feiertagswochenende gemacht haben.

Nathan forderte die zwölf Juroren auf, während der Feiertage inmitten eines Covid-19-Anstiegs in New York City in Sicherheit zu bleiben, und alle schienen sich an ihren Vorschlag zu halten, als alle Juroren am Montagmorgen zu Beratungen zurückkehrten .

Kurz vor 10.30 Uhr schickte die Jury dem Gericht eine Notiz. Es forderte eine Vielzahl von Büromaterialien an, darunter Post-its in verschiedenen Farben, weiße Postertafeln und Textmarker in verschiedenen Farben, berichtete The Guardian am Montag.

Die Geschworenen baten auch darum, die Aussagen von Matt . zu überprüfen , der ehemalige Freund von Jane, der ersten Maxwell-Anklägerin, die vor Gericht aussagt. Sie fragten auch nach der Definition von „Verlockung“.

Die Geschworenen schickten kurz nach 11 Uhr eine weitere Nachricht mit der Bitte um die Aussage von Gregory Parkinson, dem ehemaligen Polizisten, der 2005 eine Durchsuchung von Epsteins Anwesen in Florida leitete. Während seiner Aussage zeigte er dem Gerichtssaal den grünen Massagetisch, auf dem Epstein angeblich sexualisierte Massagen von Teenagern erhalten hatte .

Letzte Woche bat die Jury um Einsicht in die Zeugenaussagen der vier Ankläger und der ehemaligen Epstein-Haushälterin Juan Patricio Alessi. Sie haben nur wenige Hinweise auf ihre allgemeinen Fortschritte bei den sechs Anklagen gegeben, denen Maxwell gegenübersteht, darunter eine Zählung von Sexhandel, die sie für 40 Jahre ins Gefängnis bringen könnte.

Maxwell hat sich in allen Anklagepunkten auf nicht schuldig bekannt, und als sie gefragt wurde, ob sie den Zeugenstand übernehmen wolle, sagte sie trotzig: “Euer Ehren, die Regierung hat ihren Fall nicht mehr als a . bewiesen begründete Zweifel, und daher gibt es für mich keinen Grund, auszusagen.'

Sie ist im Gefängnis, seit sie im Juli festgenommen wurde, nachdem Richter Nathan wiederholt ihre Anträge auf Kaution abgelehnt hatte.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21