Die IAEO reagierte auf den Beschuss durch die Besatzer der PAPP

Die IAEA reagierte auf den Beschuss durch die Invasoren des Atomkraftwerks

potenzielle Bedrohungen für andere Atomanlagen im Land, sagt Rafael Grossi.

Die Internationale Atomenergiebehörde hat Informationen über den Beschuss des Gebiets neben dem Kernkraftwerk Pivdennoukrainsk erhalten. Dies steht in der Pressemitteilung der IAEO.

Infolge des Beschusses wurden drei Stromleitungen beschädigt und Fenster der Anlage zersplittert, sagte IAEO-Direktor Rafael Grossi. Gleichzeitig wurde keine der Stromleitungen, die das Kernkraftwerk mit Strom versorgen, nicht beschädigt.

Die Pressemitteilung zitiert die Aussage von Energoatom, dass die drei Reaktoren des Kernkraftwerks wie gewohnt weiterarbeiten, und kein Personal wurde verletzt.

Grossi stellte fest, dass “die Explosion in der Nähe des Kernkraftwerks Pivdennoukrainsk zu deutlich potenzielle Bedrohungen für andere Nuklearanlagen des Landes zeigt.”

Die IAEO macht darauf aufmerksam Tatsache, dass Experten weiterhin besorgt über die Situation im Kernkraftwerk Zaporizhzhya sind.

„ZNPP befindet sich in einem Kriegsgebiet, und sein Zustand ist alles andere als sicher. Es besteht die dringende Notwendigkeit, eine nukleare Sicherheitszone zu schaffen “, sagte Grossi.

Er besteht auch darauf, dass „jede militärische Aktion, die die nukleare Sicherheit bedroht, inakzeptabel ist und sofort gestoppt werden muss.“

Wie Sie wissen, wurde in der Nacht zum Montag Am 19. September starteten russische Truppen Raketenangriffe auf das Territorium des Kernkraftwerks Pivdennoukrainsk.

Denken Sie daran, dass ein russischer Marschflugkörper in kritisch niedriger Höhe über das Kernkraftwerk Pivdennoukrainsk geflogen ist.

Neuigkeiten von Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.