Die fünfte Infektionswelle breitet sich in Großbritannien aus, das in den letzten Tagen mehrere neue Infektionsrekorde verzeichnet hat.

Am 22. Dezember wurden erstmals mehr als 100.000 tägliche Infektionsfälle registriert. Keine Woche später melden die Gesundheitsbehörden 189.213 Neuinfektionen. Der hohe Infektionsdruck hat auch die Krankenhauseinweisungen beschleunigt. Am Donnerstag wurden mehr als 11.000 Corona-Patienten in britische Krankenhäuser eingeliefert, das ist die höchste Zahl seit März.

Der britische Gesundheitsdienst (NHS) befürchtet, dass die Krankenhauseinweisungen in den kommenden Wochen weiter zunehmen werden, und sendet laut The Independent nun eine enttäuschende Botschaft an die Krankenhäuser des Landes.

Hohe Zweifel an der amerikanischen Strategie

– Im Krieg

Das Gesundheitswesen steht durch die Corona-Pandemie schon lange unter starkem Druck.

– Aufgrund der hohen Infektionszahlen und der steigenden Zahl der Krankenhauseinweisungen befinde sich das Gesundheitswesen nun im Krieg, sagte der ärztliche Direktor Stephen Powis im britischen Gesundheitsdienst (NHS) am Donnerstag.

NHS England geht davon aus, dass der Höhepunkt der Krankenhausaufenthalte wahrscheinlich erst in zehn Tagen erreicht werden wird, und fordert nun alle Krankenhäuser des Landes auf, sich auf das Schlimmste vorzubereiten, aber auf das Beste zu hoffen, so der Zeitung.

Das bedeutet unter anderem, acht Krankenhäuser mit provisorischen Feldkrankenhäusern zu erweitern, um mehr Covid-Patienten aufzunehmen. Jedes der Feldkrankenhäuser kann zusätzlich zu denjenigen, für die die Krankenhäuser die Kapazität haben, etwa 100 zusätzliche Patienten aufnehmen.

UNSICHER: Espen Rostrup Nakstad zu den Erwartungen für die Corona-Situation im Jahr 2022. Mehr anzeigen

Befürchtet Massenausbrüche

Mit einer ständig steigenden Zahl von Corona-Patienten wächst auch die Sorge um Massenausbrüche in Krankenhäusern.

– Wir haben definitiv Probleme mit Corona-Ausbrüchen in unseren Abteilungen. Die Ausbreitung der Infektion habe geplante Operationen beeinträchtigt, die Bettenkapazität eingeschränkt und eine zunehmende Zahl von Mitarbeitern in Isolation gezwungen, sagte ein Chefarzt in Birmingham zuvor gegenüber The Independent.

Viele Ärzte und Krankenschwestern sind bereits krankgeschrieben aufgrund des hohen Arbeitsdrucks, dem sie in den letzten zwei Jahren ausgesetzt waren. Dies bedeutet, dass sich mehrere Krankenhäuser bereits in einer verwundbaren Lage befinden und es sich nicht leisten können, im Falle eines Massenausbruchs mehr Mitarbeiter in Isolation zu schicken.

Der NHS ist daher sehr besorgt, dass die Krankenhäuser in Zukunft in eine Situation geraten werden, in der sie Patienten nicht mehr angemessen behandeln können, wenn sich der Trend nicht bald umkehrt.

Die Gesundheitsbehörden warnen: – – Bereiten Sie sich auf das Schlimmste vor

Nimm den Impfstoff nicht ein – von Freunden fallen gelassen

Testmangel

Die NHS ‘Warnung kommt irgendwann, da das Land einen starken Mangel an Schnelltests hat, während gleichzeitig größere Versammlungen im Zusammenhang mit der Neujahrsfeier erwartet werden.

Professor und Mitglied von NERVTAG, einer Expertengruppe, die den obersten medizinischen Berater der Regierung, Peter Openshaw, berät, sagt in einem Radiointerview, dass Parteien “perfekt” zur Verbreitung des Coronavirus.

Die Gesundheitsbehörden warnen: – – Bereiten Sie sich auf das Schlimmste vor

Die Situation hat sich auf den Kopf gestellt

Ravi Gupta, Professor für klinische Mikrobiologie an der Universität Cambridge, ist auch besorgt über den Mangel an Tests vor dem großen Partytag.

– Denn natürlich haben wir schon so viele Fälle, dass die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Person in einem sozialen Umfeld an Silvester ansteckt, auch wenn die Person in den letzten 24 Stunden möglicherweise negativ getestet wurde, ziemlich hoch ist, sagt er laut Sky News.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21