Eine Analyse der Ernährung in Großbritannien zeigt, dass Männer mehr Fleisch essen als Frauen (Shutterstock)

Männer können haben in Bezug auf die globale Erwärmung mehr zu verantworten als Frauen, laut einer neuen Studie zur durchschnittlichen britischen Ernährung.

Eine von Ernährungswissenschaftlern der University of Leeds durchgeführte Studie ergab, dass Männerfleisch reich an Fleisch ist Ernährung führte zu 41 % höheren Treibhausgasemissionen als die von Frauen.

Die Forscher untersuchten die Emissionen, die bei der Herstellung von über 3.000 einzelnen Nahrungsmitteln entstehen, und analysierten die Ernährung von 212 Erwachsenen in Großbritannien über drei 24-Stunden-Zeiträume.

Sie fanden fast die Hälfte der Die Nahrungsaufnahme bestand aus tierischen Produkten: 31 % stammten aus Fleisch, 14 % aus Milchprodukten. Darüber hinaus verursachte Drink 15 % der Emissionen und 8 % stammten aus Kuchen, Keksen und Süßwaren.

Da die Lebensmittelproduktion für einen großen Teil der globalen Treibhausgasemissionen verantwortlich ist, sind die Entscheidungen über unsere Aktivitäten unsere Teller haben große Auswirkungen.

“Wir alle wollen unseren Beitrag zur Rettung des Planeten leisten”, sagten die Wissenschaftler um die Ernährungsexpertin Holly Rippin.

“Eine Möglichkeit, unsere Ernährung umzustellen, ist eine Möglichkeit TU das. Es gibt allgemeine Konzepte wie die Reduzierung unseres Fleischkonsums, insbesondere von rotem Fleisch, aber unsere Arbeit zeigt auch, dass mit kleinen Änderungen, wie dem Verzicht auf Süßigkeiten, große Gewinne erzielt werden können.“

 Die Ernährung von Männern ist mit 41 % höheren Treibhausgasemissionen verbunden als die von Frauen

Beitrag verschiedener Lebensmittel zu den Treibhausgasemissionen der Ernährung nach Alter, Body-Mass-Index, Geschlecht und Vegetarierstatus (Rippin et all/PLOS One)

Dr. Rippin erklärte, dass die Forschung nicht bewertete, warum Männer mehr Fleisch aßen.

„Aber wir können spekulieren, dass es daran liegen könnte, dass Männer im Allgemeinen mehr Nahrung essen als Frauen“, sagte sie. “Wir könnten auch spekulieren, dass Männer eine traditionellere fleischbasierte Ernährung zu sich nehmen könnten.”

Die Forscher fanden auch diejenigen Probanden heraus, deren Aufnahme von Kohlenhydraten, gesättigten Fetten und Natrium innerhalb der von der Weltgesundheitsorganisation empfohlenen Werte lag weniger Treibhausgasemissionen zu haben als diejenigen, die dies nicht taten.

Gesündere Ernährung hatte geringere Treibhausgasemissionen, was die Übereinstimmung zwischen planetarer und persönlicher Gesundheit demonstriert”, schlossen die Forscher in der veröffentlichten Studie in der Zeitschrift PLOS One.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21