steigen (Bild: Getty Images)

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) haben eine Empfehlung herausgegeben, in der alle Reisenden, sowohl geimpft als auch ungeimpft, aufgefordert werden, inmitten des von Omikronen verursachten Anstiegs nicht auf Kreuzfahrtschiffe zu gehen Coronavirus-Fälle.

“Selbst vollständig geimpfte Reisende können gefährdet sein, Covid-19-Varianten zu bekommen und zu verbreiten”, sagte die CDC in einem Bulletin am Donnerstagnachmittag.

“Es ist besonders wichtig, dass Reisende, die in der ein erhöhtes Risiko einer schweren Erkrankung durch Covid-19 vermeiden Reisen auf Kreuzfahrtschiffen, einschließlich Flusskreuzfahrten, weltweit, unabhängig vom Impfstatus.'

Die CDC gab an, dass ihre Aktualisierung der Reisegesundheitshinweise von Stufe 3 auf Stufe 4 “die Zunahme der Fälle an Bord von Kreuzfahrtschiffen seit der Identifizierung der Omicron-Variante” widerspiegelt.

Kreuzfahrtschiffe befinden sich auf der Stufe “Gelb”. auf der farbcodierten Karte der CDC, einer Kategorie, in der die Agentur Covid-19-Ausbrüche an Bord untersucht. Die CDC hat Coronavirus-Fälle auf mehr als 90 Schiffen untersucht oder mit Sondierungen begonnen.

Die Cruise Lines International Association erklärte, dass “die Entscheidung der CDC, das Reiseniveau für Kreuzfahrten zu erhöhen, besonders verwirrend ist, wenn man bedenkt, dass die auf Kreuzfahrtschiffen festgestellten Fälle durchweg eine sehr kleine Minderheit der Gesamtbevölkerung an Bord ausmachen.”

Die CDC-Beratung vom Donnerstag ist der jüngste Schlag für die Kreuzfahrtindustrie, die im Juni wieder mit dem Segeln begann, nachdem die Pandemie alle Reisen ausgesetzt hatte. Die Aktien der großen Reedereien Carnival Corp, Norwegian Cruise Line Holdings Ltd und Royal Caribbean Group gingen nach der Ankündigung um 1 bis 2 % zurück.

Passagiere, die sich bereits an Bord von Schiffen befinden, sollten sich drei bis fünf Tage nach dem Ausschiffen testen lassen und sich 14 Tage lang selbst auf Coronavirus-Symptome überwachen, rät die CDC.

Kreuzfahrten sind nicht der einzige Sektor der Reisebranche, der von der Omicron-Variante stark betroffen ist.

Tausende Flüge wurden seit den Tagen vor Weihnachten gestrichen oder verspätet. Laut der Flugverfolgungs-Website FlightAware.com wurden am Donnerstag fast 1.140 Flüge storniert und fast 9.000 hatten Verspätung gegen 13:00 Uhr ET.

Kontaktieren Sie unsere Neuigkeiten Team, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21