Mariyam Thuhufa, 25, ist Meeresschützerin im Siyam World Resort (Bild: Metro.co.uk/Siyam World)

Meeresbiologen sind seit Jahren eine feste Größe in den maledivischen Resorts.

Typischerweise sind es Europäer oder Amerikaner, die von prall gefüllten Gehaltspaketen angelockt werden, obwohl sie wenig – wenn überhaupt – Erfahrung in der Region haben.

Mariyam Thuhufa, eine 25-jährige maledivische Meeresbiologin auf dem Noonu-Atoll Das kürzlich eröffnete Siyam World Resort ist eine Ausnahme – wenn auch immer häufiger zu einer Zeit, in der die Erkenntnis wächst, dass die besten Sprecher für den Meeresschutz auf den Malediven, die weltweit die höchste Verschmutzung durch Plastik im Meer haben, die Geborenen sind dort.

Mariyam, die auf einer nahegelegenen Insel aufgewachsen ist, aber zum Studieren in die Hauptstadt Malé gezogen ist, hat das Meer schon immer geliebt.

‘Die besten Leute, um die Malediven zu retten’ Korallenriffe sind Einheimische wie ich’

Die 25-jährige Mariyam hat das Meer schon immer geliebt

‘Die besten Leute, um die Korallenriffe der Malediven zu retten’ sind Einheimische wie ich’

Sie arbeitet jetzt an der Erhaltung der Korallenriffe bei Siyam World

'Als Kind war ich immer mit meinen Brüdern, die Surfer waren, ins Meer gefahren', sagt Mariyam, die sich angemeldet hat für Freiwilligenprogramme und Praktika nach dem Studium des Umweltmanagements an der Universität. Es war jedoch nicht einfach.

„Es ist ein armes Land und Eltern erwarten von ihren Kindern, dass sie etwas anderes machen, daher kann es schwierig sein, und man muss viele Praktika machen.“ Es gibt mehrere NGOs, die diese anbieten.

„Ich habe Praktika in den Bereichen Fischerei, Walhaie und Schildkröten gewählt“, sagt sie. „Fischerei ist interessant – sie ist mit allem verbunden, vor allem mit der Wirtschaft.

Bevor ich zu Siyam World kam, war ich am Meeresforschungsinstitut der Malediven, wo ich über Zackenbarsch-Fischerei geforscht habe. Es gibt viel Ausbeutung, aber die Regierung möchte die Industrie nachhaltiger machen.“

‘Die besten Leute, um die Korallenriffe der Malediven zu retten’ sind Einheimische wie ich’

Siyam arbeitet hart daran, seine unberührten weißen Strände zu erhalten (Bild: Siyam World)

Seit ihrer Ankunft in Siyam World hat Mariyam viel Zeit damit verbracht, das umliegende Korallenriff zu erkunden.< /p>

„Ich versuche, seine Gesundheit zu verstehen“, sagt sie. „In den Jahren 2014 bis 2016 hatten wir El Niño, als die globalen Meerestemperaturen schnell stiegen und eine Massenbleiche verursachten. Die Riffe hier waren stark betroffen.'

Als Einheimische hat Mariyam ein besseres Verständnis für die Geschwindigkeit, mit der Schäden aufgetreten sind.

'Kürzlich habe ich sprach mit einem älteren Tauchlehrer, der vor etwa einem Jahrzehnt hier getaucht war, und er sagte, dass es so anders aussehe.“ Aber es gibt Raum für Hoffnung.

‘Die besten Leute, um die Korallenriffe der Malediven zu retten’ sind Einheimische wie ich’

Plastikverschmutzung ist auf den Malediven ein großes Problem (Bild: Getty Images)

„Heute befindet sich das Riff in einem Erholungsprozess“, sagt Thuhufa. „Ich erstelle ein Programm zur Vermehrung und Wiederherstellung von Korallen, und ich werde Bruchstücke an Rahmen anbringen und sie verwenden, um das Nachwachsen des Riffs zu unterstützen. Wir werden einige von ihnen in der Lagune platzieren, um Kinderstuben für kleinere Fische zu schaffen.'

Mariyam, die Schnorcheltouren für Gäste anbietet, die ihre Arbeit kennenlernen möchten, weist darauf hin, dass ein gesundes Ökosystem besteht nicht nur aus Korallen.

'Die verzweigten Korallen dienen als Kinderstube für die kleineren Fische, aber wir haben auch so viele Meereslebewesen, von kleineren Arten bis hin zu größeren wie z wie Haie, also haben wir auch Raubtiere”, sagt sie. „Und all diese Dinge brauchst du.“

Mariyam, eine zertifizierte Rettungstaucherin und Freitaucherin, glaubt, dass die Einheimischen die besten Fürsprecher sind.

Zum Glück werden mehr unter den Wellen entdeckt, zum Teil dank Einheimischen wie Mariyam und Zoona Naseem, der ersten maledivischen weiblichen PADI-Kursleiterin und Gründerin des in Malé ansässigen Moodhu Bulhaa Dive Centre.

Im Zentrum liegt der Schwerpunkt darauf, den Einheimischen nicht nur das Tauchen beizubringen, sondern auch, wie man Tauchlehrer wird.

Die Tauchlehrer von Siyam World sind alle Malediven und für Mariyam ist es der Schlüssel zum Meeresschutz, die Einheimischen ins Meer zu bringen.

'Ich habe mit Kindern von lokalen Inseln gearbeitet, um ihnen zu zeigen, wie man in diese Art von arbeiten“, sagt sie. “Sie sind so neugierig, und wenn sie ihre eigenen Nachforschungen anstellen wollen, müssen sie nur ins Wasser gehen.”

sunsiyam.com

In Zusammenarbeit mit Ocean Saver.

Hast du eine Geschichte zu teilen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21