Staatsanwälte stehen vor der schwierigen Aufgabe, die drei Beamten vorsätzlich zu beweisen gegen Floyds verfassungsmäßige Rechte verstoßen (Bilder: AP)

Die Auswahl der Jury im Bundesprozess gegen drei ehemalige Polizeibeamte aus Minneapolis, die angeklagt sind, die Bürgerrechte von George Floyd während der Verhaftung verletzt zu haben, die zu seinem Tod führte, ist im Gange.

J. Kueng, Thomas Lane und Tou Thao wurden beschuldigt, Floyd seiner Bürgerrechte beraubt zu haben, während sie im Auftrag der Regierung handelten. Die drei Männer werden vor einem staatlichen Gericht wegen Beihilfe zu Mord und Totschlag angeklagt, die darauf zurückzuführen sind, dass ihr Kollege Derek Chauvin Floyd mit seinem Knie zu Boden gedrückt hat.

Der US-Bezirksrichter Paul Magnuson betonte am Donnerstag, dass Chauvins Verurteilung wegen Mordes des Staates das Verfahren nicht beeinflussen sollte, von dem erwartet wird, dass es kompliziert wird. Staatsanwälte stehen vor der schwierigen Aufgabe, nachzuweisen, dass die Beamten Floyds verfassungsmäßige Rechte vorsätzlich verletzt haben.

Magnuson sagte potenziellen Geschworenen, dass sie alles, was sie während Chauvins Staatsprozess im letzten Jahr erfahren haben, beiseite legen und diesen Fall ausschließlich auf der Grundlage ihrer eigenen Beweise entscheiden müssen.

Jury-Auswahl beginnt im Prozess gegen drei Ex-Polizisten, die wegen Verletzung der Bürgerrechte von George Floyd angeklagt sind

Ein Aktivist aus der Gemeinde hält während einer Pressekonferenz vor dem US-Bezirksgericht in St. Paul, Minnesota, am 20. Januar 2022 ein Plakat für die Auswahl der Jury von drei ehemaligen Polizeibeamten aus Minneapolis, die wegen Verletzungen der Bürgerrechte des Bundes im Zusammenhang mit George Floyds Tod angeklagt sind (Bild: Getty Images)

Potenzielle Geschworene wurden in St. Paul, Minnesota, zur Befragung vor Gericht gestellt, ein Prozess, der fortgesetzt wird, bis eine Gruppe von 40 Personen ausgewählt ist. Nach Befragung von jeder Seite werden 18 Juroren ausgewählt. Zwölf der Geschworenen werden beraten, während die zusätzlichen sechs als Stellvertreter bereitstehen.

Magnuson wählte mehrere Geschworene aus, rief sie per Nummer an und fragte, ob sie unparteiisch sein könnten.

Laut Magnuson könnte die Auswahl der Jury bereits in zwei Tagen abgeschlossen sein. Für Chauvins Staatsprozess befragten der Richter und die Anwälte jeden Geschworenen einzeln und brauchten schließlich über zwei Wochen, um ein Geschworenengremium auszuwählen.

Der Richter bestätigte auch die Aufmerksamkeit der Medien, die der Fall erhielt, und sagte den Geschworenen: „Ich bin sicher, dass Sie alle etwas darüber wissen, was mit George Floyd passiert ist.“

Jury-Auswahl beginnt im Prozess gegen drei Ex-Polizisten, die wegen Verletzung der Bürgerrechte von George Floyd angeklagt sind

Von links: ehemalige Polizeibeamte aus Minneapolis, J. Alexander Kueng, Thomas Lane und Tou Thao (Bild: AP)

Floyd starb am 25. Mai 2020, nachdem Chauvin ihn über neun Minuten lang mit seinem Knie gegen Floyds Hals auf den Boden gedrückt hatte, während Floyd nach Luft schnappte und sagte: „Ich kann nicht atmen.“ Während dieses tödlichen Festnahmeversuchs kniete Kueng weiter Floyds Rücken und Lane hielt seine Beine fest. Thao hinderte Umstehende daran, einzugreifen.

Chauvin wurde aufgrund der staatlichen Anklagen zu 22,5 Jahren Gefängnis verurteilt und bekannte sich im Dezember in einem Bundesverfahren wegen Verletzung der Rechte von Floyd schuldig.

Kueng, Lane und Thao werden alle angeklagt, Floyd vorsätzlich das Recht auf medizinische Versorgung genommen zu haben. Die Anklage besagt, dass alle Männer gesehen haben, dass Floyd medizinische Hilfe benötigt, und ihm nicht geholfen haben.

Thao und Kueng werden auch wegen einer zweiten Anklage angeklagt, weil sie vorsätzlich gegen Floyds Recht verstoßen haben, frei von unangemessenen Beschlagnahmen zu sein, indem sie Chauvin nicht aufgehalten haben. Es ist unklar, warum Lane nicht in diese Zählung aufgenommen wurde, aber Beweise zeigen, dass er zweimal gefragt hat, ob Floyd auf seine Seite gerollt werden sollte.

Beide Anklagepunkte behaupten, die Handlungen der Beamten hätten zu Floyds Tod geführt.

Wenden Sie sich an unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@ senden. metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21