Covid hat für viele Menschen traumatisiert (Bild: Getty Images/iStockphoto)

Es gibt einen Zusammenhang zwischen Covid und posttraumatischer Belastungsstörung (PTSD), wie eine Gruppe für psychische Gesundheit herausgefunden hat.

Anfragen an Priory, das auf psychische Gesundheit spezialisiert ist, zur Behandlung für PTSD haben in den letzten 18 Monaten stark zugenommen.

Es gibt eine steigende Zahl von Menschen, die aufgrund des Stresses der Pandemie neu mit dieser Krankheit leben.

Jetzt werden im Vergleich zum letzten Jahr 80 % mehr Anfragen nach Hilfe bei PTSD gestellt .

Rund 379 Personen kontaktierten das Priorat im Jahr 2020, verglichen mit 714 in diesem Jahr – was noch nicht einmal zu Ende ist.

Vor der Pandemie gibt es eine bemerkenswerte Veränderung, da die Anfragen noch immer um 59 % höher sind.

Das Unternehmen sagt, dass eine Reihe von Patienten PTSD erlitten haben, nachdem sie wegen schwerem Covid ins Krankenhaus überwiesen wurden.

Einige dieser Menschen wurden an Beatmungsgeräte angeschlossen und auf Stationen behandelt, die sah andere Patienten sterben.

Andere neue Erkrankte sind diejenigen, die an vorderster Front im Gesundheitswesen arbeiten.

Der beratende Psychiater Dr. Paul McLaren sagt: “Psychologisches Trauma durch die COVID-19-Pandemie und Krankheit zeigt Wirkung.

‘Viele haben Symptome von Angstzuständen und Depressionen erlebt oder kämpfen mit Schwierigkeiten beim Drogenmissbrauch.

Symptome von PTSD

Dr. McLaren sagt am häufigsten: ” Sie werden das Trauma wahrscheinlich durch Rückblenden oder Albträume erneut erleben.

'Es ist auch üblich, dass Menschen mit traumabedingten Symptomen Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit sowie Symptome von generalisierter Angst und Depression haben.'

Menschen können unter anderen Symptomen auch Schmerzen und Schwindel erfahren.

‘Andere haben mit Trauersymptomen oder PTSD zu kämpfen.

‘Viele von ihnen sind Menschen, die die COVID-19-Krankheit sehr nah erlebt haben, einschließlich Menschen, die sich mit dem Virus infiziert haben und selbst krank werden, oder diejenigen, die sehr traurigerweise geliebte Menschen verloren haben.

‘Unsere Kollegen in den Diensten an vorderster Front sind ebenfalls mit dem Trauma konfrontiert, Patienten in ihrer Obhut zu verlieren.’

Er glaubt, dass die Menschen das Gefühl haben, ständig in Gefahr zu sein.

‘Es kann wirklich beunruhigend sein. Sie haben aufdringliche Erinnerungen an ihre Erfahrungen mit dem Delirium und die traumatischen Dinge, die sie in diesem Zustand gesehen haben.

'Dies manifestiert sich in Albträumen und Rückblenden, in denen sie Erinnerungen an ihre Halluzinationen bekommen, die sehr beunruhigend sein können', fügt er hinzu.

Behandlung von PTSD

Die Priory Group sagt: „Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, die verschrieben werden können. Typischerweise wird die Verschreibung dieses Medikaments zunächst von einem Psychiater eingeleitet und überwacht.

'Es gibt auch spezifische psychologische Interventionen, die angeboten werden können, wie z. B. die traumafokussierte kognitive Verhaltenstherapie (TF-CBT ) oder Eye Movement Desensitization and Reprocessing (EMDR) Therapie.

'PTBS kann erfolgreich behandelt werden, auch wenn die Symptome einige Zeit nach dem ersten Trauma auftraten, wobei die Art der Behandlung von der Schwere der Symptome und der Zeit des Auftretens nach dem Ereignis abhängt.

'Jeder, der sich über PTSD-Symptome Sorgen macht, sollte dies mit seinem Hausarzt besprechen, der ihn an einen Spezialisten und andere Dienste überweisen kann.'

Dies ist ein weiterer Beweis dafür, wie schlimm die Pandemie ist die psychische Gesundheit der Nation geschädigt hat, wie die Klinik auch einen Anstieg bei angstbezogenen Anfragen festgestellt hat.

Dieser traurige Trend wird sich wahrscheinlich fortsetzen, wenn sich die Auswirkungen der Pandemie weiter entfalten.< /p>

Brauchen Sie Unterstützung? Kontakt zu den Samaritern

Für emotionale Unterstützung können Sie die 24-Stunden-Hotline für Samariter unter 116 123 anrufen, eine E-Mail an jo@samaritans.org senden, persönlich eine Samariter-Zweigstelle besuchen oder zum Samaritans-Website.

Möchten Sie eine Geschichte erzählen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam@ Metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21