Deutschland hat zugestimmt, 100 Selbstfahrlafetten an die Ukraine zu verkaufen – Medien

Deutschland hat zugestimmt, der Ukraine 100 Selbstfahrlafetten zu verkaufen – Medien

Die deutsche Regierung hat die Informationen nicht veröffentlicht und den Verkauf von 100 Panzerhaubitze 2000 an Kiew genehmigt, versichern westliche Medien.

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland hat dem Verkauf von 100 Panzerhaubitze 2000 Panzerhaubitzen an die Ukraine stillschweigend zugestimmt. Das berichtet die deutsche Ausgabe Der Spiegel am Mittwoch, 27. Juli, unter Berufung auf Quellen.

Der Hersteller schätzte die Kosten für 100 Panzerhaubitzen laut Medienberichten auf 1,7 Milliarden Euro.

Das angegebene Volumen übersteigt deutlich frühere Waffenlieferungen in Höhe von 600 Millionen Euro, stellt die Zeitung fest.

Derzeit ist nicht genau bekannt, wann die ersten Haubitzen in der Ukraine eintreffen werden. Die Medien stellen fest, dass die Produktion aller Haubitzen mehrere Jahre dauern wird. Das heißt, wir sprechen über eine langfristige Unterstützung der Ukraine.

Es sei daran erinnert, dass die deutschen Panzerhaubitzen PzH 2000, die in der Ukraine angekommen sind, bereits im Osten des Landes eingesetzt werden.

Später wurde diese Information von den Streitkräften bestätigt der Ukraine. Sie berichteten, dass die deutschen Panzerhaubitze 2000-Selbstfahrlafetten den ukrainischen Verteidigern bereits zur Verfügung standen.

Antworttelegramm. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *