Der wegen Mordes verurteilte Anführer der russischen organisierten Kriminalitätsgruppe starb im Krieg in der Ukraine

Der wegen Mordes verurteilte Anführer der russischen organisierten Kriminalitätsgruppe starb im Krieg in der Ukraine

Freiwilliger Gefangener zwei Jahre später Monat der Teilnahme an Feindseligkeiten im Donbass in einem Sarg nach Hause zurückgekehrt.

Der Anführer einer der russischen Banden aus Tatarstan, der in der Russischen Föderation wegen Mordes zu 23 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, starb im Krieg in der Ukraine. Das berichtete am Freitag, den 23. September, die Lokalzeitung Business Online.

Laut Medienberichten wurde Igor Kusk im Jahr 2015 verurteilt. Im Juli dieses Jahres schickte er einen schriftlichen Antrag an den Leiter von Tschetschenien, Ramsan Kadyrow, ihn an die Front zu bringen.

Als Reaktion auf den Aufruf trafen Vertreter der privaten russischen Militärfirma Wagner ein Kolonie und nahm einen Freiwilligen mit.

Wie die Frau klarstellte, wurde Kusk am 25. Juli in die Kampfzone geschickt. Er kämpfte in der Region Donezk in Richtung Bakhmut.

Erinnern Sie sich, dass zuvor ein Video im Internet erschien, in dem der Oligarch Jewgeni Prigozhin, der dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, dem Gründer des sogenannten Wagner PMC, nahesteht, rekrutiert persönlich russische Gefangene für den Krieg mit der Ukraine .

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.