Eine Zeitleiste der Ereignisse in Windsor am Weihnachtsmorgen (Bild: Metro Graphics)

Der Vater des Verdächtigen, der beschuldigt wird, am Weihnachtstag Windsor Castle mit einer Armbrust bestiegen zu haben, sagte heute, dass mit unserem Sohn etwas schrecklich schief gelaufen ist.

Jaswant Singh Chail soll gegen 8.30 Uhr mit einer Strickleiter über einen Metallzaun auf dem königlichen Gelände geklettert sein, was einen riesigen Sicherheitsalarm ausgelöst hat.

Der 19-Jährige wurde nach dem Gesetz zur psychischen Gesundheit inhaftiert, nachdem er wegen des Verdachts des Eindringens in eine geschützte Stätte und des Besitzes einer Angriffswaffe festgenommen worden war.

Jetzt untersucht Scotland Yard ein Video eines maskierten Mannes, der angeblich eine Verschwörung zur “Ermordung der Königin” in einer “Rache”-Mission enthüllt.

Chail soll das Video 24 Minuten vor dem Vorfall in Windsor von seinem Snapchat-Account gesendet haben.

Detektive “bewerten derzeit den Inhalt” des Filmmaterials.

Sein Vater, Jasbir Singh Chail, 57, sagte gegenüber MailOnline: “Bei unserem Sohn ist etwas schrecklich schief gelaufen und wir versuchen herauszufinden, was.

‘Wir hatten keine Gelegenheit, mit ihm zu sprechen, versuchen aber, ihm die Hilfe zu verschaffen, die er braucht.

Vater von Windsor Castle vermutet, dass ‘etwas’mit seinem Sohn schrecklich schief gelaufen ist

Die Sicherheitslücke in Windsor Castle ereignete sich am Weihnachtstag gegen 8.30 Uhr (Bild: Geoffrey Swaine/REX/Shutterstock)

'Aus unserer Sicht durchleben wir eine schwierige Zeit.

‘Wir versuchen, dieses Problem zu lösen, und es ist nicht einfach.’ 

Das Snapchat-Video, das angeblich von Star Wars inspiriert wurde, beschrieb Pläne, die Opfer des Massakers von Amritsar, bekannt als das Massaker von Jallianwala Bagh, am 13. April 1919 zu rächen.  

Hunderte von Menschen starben, nachdem Demonstranten, die friedlich gegen die britische Kolonialherrschaft demonstrierten, gefangen und abgeschossen wurden.

Die Kapuzenfigur sagt den Zuschauern: „Es tut mir leid. Es tut mir leid, was ich getan habe und was ich tun werde.

Dad of Windsor Castle Verdächtiger befürchtet, dass mit seinem Sohn etwas schief gelaufen ist

Der Armbrust schwingende Mann droht in einem Video, das von der Polizei untersucht wird, die Königin zu ermorden (Bild: The Sun )

'Ich werde versuchen, Elizabeth, die Königin der königlichen Familie, zu ermorden.

‘Dies ist Rache für diejenigen, die 1919 beim Massaker von Jallianwala Bagh ums Leben gekommen sind.

„Es ist auch Rache für diejenigen, die aufgrund ihrer Rasse getötet, gedemütigt und diskriminiert wurden.

‘Ich bin ein indischer Sikh, ein Sith. Mein Name war Jaswant Singh Chail, mein Name ist Darth Jones.' 

Chail, von Freunden als “Jas” bekannt, soll in einer Doppelhaushälfte im Wert von 500.000 £ aufgewachsen sein laut Mail ein privates Anwesen in North Baddesley, einem Mittelklasseviertel in Southampton.

Der Vorfall am Weihnachtstag hat Befürchtungen um die Sicherheit der Königin ausgelöst – da der ehemalige Leibwächter von Prinzessin Diana warnte, dass die Sicherheit „verstärkt“ werden müsse, um ein „tragisches Szenario“ zu vermeiden.

Vater von Schloss Windsor vermutet, dass mit seinem Sohn etwas schiefgelaufen ist

„aufgepeppt“ (Bild: Buckingham Palace/WPA Pool/REX/Shutterstock)

Und der ehemalige Leiter der königlichen Schutzeinheit schlug auch vor, Windsor habe „ein Problem mit Eindringlingen“ und forderte die Mitarbeiter auf, sich darum zu kümmern das Problem zu lösen, bevor “etwas Unheimlicheres passiert”.   

Der angebliche Einbruch hinterließ laut königlichen Quellen “eine Kälte in der Luft über das, was hätte sein können”.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

Weitere Artikel wie Sehen Sie dazu auf unserer Nachrichtenseite nach.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21