Ukraines Eurovision-Kommentator berichtet aus Luftschutzbunker (Bild: Instagram/suspilne.eurovision )

Der ukrainische Eurovisions-Kommentator Timur Miroshnychenko ging diese Woche viral, als ein Foto auftauchte, auf dem er den Wettbewerb live aus einem unterirdischen Luftschutzbunker übertrug.

Timur, 36, war Eurovisions-Kommentator für die Ukraine seit 2007 – außer als er 2017 die Show in Kiew mit moderierte – und hätte nie gedacht, dass er in diese Situation geraten würde.

„Wir haben es erst am Morgen des Februars geglaubt 24“, sagt er zu Metro.co.uk, vor dem Auftritt des Kalush Orchestra beim großen Finale der Eurovision 2022, den er von seinem unterirdischen Bunker aus kommentieren wird.

“Selbst als russische Truppen einige Monate lang um die Ukraine herumstanden, wir haben es nicht geglaubt. Wir können nicht verstehen, wie das im Europa des 21. Jahrhunderts sein könnte.“

Als der russische Präsident Wladimir Putin am Morgen des 24. Februar die Invasion der Ukraine befahl, war die Eurovision das Letzte, was die Menschen zu hören bekamen nicht, sagt er.

'Niemand in der Ukraine hat an Eurovision gedacht', sagt Timur.

‚Sie dachten nur darüber nach, wie sie am Leben bleiben, wie sie an sichere Orte gelangen, unsere Familien, unsere Kinder.‘

Der ukrainische Kommentator der Eurovision 2022, Timur Miroshnychenko, erinnert sich an den Ausbruch des Krieges vor dem Wettbewerb: ‘Niemand dachte an die Eurovision, nur wie man am Leben bleibt’

Die ukrainischen Hoffnungsträger Kalush Orchestra erhielten Standing Ovations nach ihrem Auftritt im Halbfinale des Eurovision Song Contest (Bild: EPA)

Timurs eigene zwei kleine Kinder mussten nach Deutschland fliehen, und Timur ist geflohen Ich habe sie seit zwei Monaten nicht gesehen und gebe zu, dass es „der härteste Teil des Krieges“ ist.

„Aber ich muss natürlich hier sein“, betont er. „Es ist die schwierigste Zeit für mein Land. Ich kann es nicht verlassen.“

Kommentare zum Eurovision Song Contest standen weit hinten auf der Prioritätenliste von Timur, als der undenkbare Krieg im Februar ausbrach, aber dank des ukrainischen Widerstands und der Unterstützung aus der ganzen Welt „haben wir die Möglichkeit, am Eurovision Song Contest teilzunehmen und haben einige Pläne für den Eurovision Song Contest Zukunft.

'Wir könnten sogar darüber nachdenken, wo wir nächstes Jahr Eurovision ausrichten werden.'

Aber das nächste Jahr fühlt sich wie eine Ewigkeit entfernt an, wenn Timur kommentiert – und unzählige ukrainische Haushalte schauen zu – beim diesjährigen Wettbewerb in unterirdischen Bunkern.

„Gestern, 10 Minuten vor dem zweiten Halbfinale, ging überall in der Ukraine Fliegeralarm“, sagt der Kommentator.

Der ukrainische Kommentator der Eurovision 2022, Timur Miroshnychenko, erinnert sich an den Ausbruch des Krieges vor dem Wettbewerb: ‘Niemand dachte an die Eurovision, nur wie man am Leben bleibt’

Der zweifache Vater wird von seiner Familie getrennt, während er sich mitten im Krieg in der Ukraine aufhält (Bild: Instagram/suspilne.eurovision)

„Aufgrund der Sicherheitsprotokolle müssen wir das tun Geh in sichere Räume, in die Notunterkünfte. Aber wie könnten wir, wenn wir live senden? Deshalb haben wir uns vor der Eurovision entschieden, dieses Studio an einem sicheren Ort unter der Erde zu errichten. Niemand konnte unterbrechen und wir konnten unter allen Umständen weitermachen.“

Als am Donnerstag während des zweiten Halbfinales die Luftangriffe in der Ukraine zu hören waren, wurde Timur mit Nachrichten von Menschen aus dem ganzen Land überschwemmt, die „ebenfalls Eurovision aus Luftschutzbunkern verfolgten“.

beschreibt er es als eine 'hoffentlich vorübergehende, aber neue Realität für unser Land'.

Ein Sieg der Ukraine im diesjährigen Wettbewerb wäre „ein sehr symbolischer Moment“ für das vom Krieg zerrüttete Land, wobei Timur zugab, dass wir am ersten Tag der Invasion „dachten, wir wären allein in diesem Krieg“.

Der Eurovision 2022-Kommentator der Ukraine, Timur Miroshnychenko, erinnert sich an Ausbruch des Krieges vor dem Wettbewerb: ‘Niemand dachte an Eurovision, nur wie bleib am Leben’

Ukrainische Flaggen sind beim Eurovision-Publikum 2022 in Turin in Hülle und Fülle zu sehen, und Timur schätzt die „symbolische“ Darstellung (Bild: AFP)

„Aber jetzt spüren wir die Unterstützung aller zivilisierten Welten. Die großen Menschen Europas, Großbritanniens, der Vereinigten Staaten. Wir wissen jetzt, dass wir jemanden im Rücken haben“, sagt er und fügt hinzu: „Das gibt uns mehr Kraft, unseren Widerstand fortzusetzen.“

Während des gesamten Eurovision-Wettbewerbs wurde die Ukraine durch die gestärkt Unterstützung anderer europäischer Länder, wobei das Publikum in Turin „so viele ukrainische Flaggen“ hielt.

„Wir haben auch so viele ukrainische Flaggen in den Händen verschiedener Künstler gesehen. Sie halten in der einen Hand ihre Flagge und in der anderen die ukrainische.

'Sogar Mika und Laura, sie haben People Have The Power gesungen und die Bühne war gelb und der Saal blau … natürlich geht es um uns!'

Im Moment weiß niemand in Europa, wie die Ergebnisse am Ende des Wettbewerbs am Samstag aussehen werden, aber Timur hofft auf einen Sieg in der Ukraine.

Der ukrainische Kommentator der Eurovision 2022, Timur Miroshnychenko, erinnert sich an den Ausbruch des Krieges vor dem Wettbewerb: ‘Niemand dachte an die Eurovision, nur daran, wie man am Leben bleibt’

Das Kalush Orchestra ist der Favorit auf den diesjährigen Wettbewerb, da Europa hinter der Ukraine aufholt (Bild: Reuters)

Und auch wenn das Land aus Sicherheitsgründen nächstes Jahr möglicherweise nicht in der Lage ist, den Eurovision Song Contest auszurichten, hat er eine Lösung.

„Ich denke, Großbritannien wird den zweiten Platz belegen. Dann wird zum Beispiel die Ukraine nächstes Jahr die Ausrichtung des Eurovision Song Contest überspringen und Großbritannien wird ihn ausrichten!'

Der Eurovision Song Contest 2022 ist fast zu Ende, aber Timur und die Leute der Ukraine haben ein Plädoyer für den Rest der Welt, sobald das symbolische Fahnenschwenken und die Standing Ovations vorbei sind.

„Bitte hören Sie nicht auf, uns zu unterstützen. Vergiss den Krieg nicht.'

Das große Finale der Eurovision wird am Samstag ab 20 Uhr auf BBC One und BBC iPlayer ausgestrahlt.

Hast du eine Geschichte?

Wenn du Wenn Sie eine Geschichte, ein Video oder Bilder von Prominenten haben, wenden Sie sich an das Unterhaltungsteam von Metro.co.uk, indem Sie uns eine E-Mail an celebtips@metro.co.uk senden, 020 3615 2145 anrufen oder unsere Seite zum Einreichen von Inhalten besuchen – wir würden uns freuen, zu hören von dir.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21