Die Tore von Lab11 bleiben geöffnet, nachdem eine wegen eines mutmaßlichen Verstoßes gegen die Beschränkungen verhängte Geldstrafe von 10.000 £ gegen Covid fallengelassen wurde (Bild: Google Street View )

Ein Nachtclub-Hit mit einer “Superstrafe” von 10.000 Pfund nach Covid-Gesetzgebung wird weiterfeiern, nachdem der hochkarätige Fall nach einer elfmonatigen Anfechtung eingestellt wurde.

Lab11 in Birmingham hatte die Strafe angefochten wegen Verstoßes gegen örtliche Regeln, Start eines Crowdfunding-Aufrufs, um die Anklage zu bekämpfen und während der Gesundheitsbeschränkungen über Wasser zu bleiben.

Der unabhängige Veranstaltungsort im Lagerhausstil machte Schlagzeilen, nachdem die Polizei mit Bodycams auf eine Veranstaltung im Festzelt.

Der Club weigerte sich, die sogenannte „Superstrafe“ zu zahlen, und es wurde ein Gerichtsverfahren eingeleitet, wobei ein Prozess ursprünglich für Mittwoch geplant war.

Heute stellte sich jedoch heraus, dass der Crown Prosecution Service ( CPS) teilte dem Birmingham Magistrates' Court am 1. September 2021 mit, dass das Verfahren nach mehreren Vertagungen eingestellt werde.

Das CPS stellte fest, dass die 'rechtliche Prüfung für eine Strafverfolgung nicht bestanden' sei.

Das Gerichtsverfahren endete, nachdem eine Analyse ergab, dass Hunderte von Fällen, die nach Coronavirus-Gesetzen eingereicht wurden, eingestellt wurden. Die CPS-Überprüfung ergab, dass 359 von 1.252 Klagen zurückgezogen oder aufgehoben wurden, sobald sie das Gericht erreicht hatten.

Ein Barbesitzer, der ebenfalls mit einer Geldstrafe von 10.000 GBP belegt wurde, sagte Metro.co.uk, dass der Fall einer ist von mehreren ist ihm bekannt, wo Strafen nicht gezahlt wurden.

Der Lizenznehmer, der nicht genannt werden wollte, sagte: 'Ich kenne mindestens sechs Personen in verschiedenen Teilen der Land, das die Geldbußen erhalten hat.

„Keiner von uns hat etwas gehört und wir haben nicht einmal Gerichtstermine bekommen. Wir alle sind der Meinung, dass nichts davon vor Gericht Bestand haben wird.'

Lab11 wurde offiziell angeklagt, eine “Rave-artige Versammlung von mehr als 30 Personen in einem Bereich der Stufe 2” in Innenräumen abgehalten zu haben 17. Oktober letzten Jahres.

Beamte der West Midlands Police filmten die Szene, als sie an einer Party in einem “riesigen Festzelt” teilnahmen, an der bis zu 120 Personen teilnahmen.

Nachtclub hält auf Raving, nachdem

Lab11 argumentierte, dass es in einem Festzeltbereich, der als Außenbereich hätte eingestuft werden sollen, verstärkte Vorsichtsmaßnahmen getroffen habe (Bild: West Midlands Police)

Die Bodycam-Aufnahmen zeigten, wie Beamte den Veranstaltungsort in Digbeth betraten mit der Überschrift: 'Dies ist kein Spiel mehr. Menschen sterben.’

Die Polizei sagte, die Haushalte hätten sich in Innenräumen gemischt, was zu dieser Zeit unter den Tier-2-Beschränkungen der Stadt zur Unterdrückung der steigenden Covid-Raten verboten war.

Lab11 behauptete, die Veranstaltung fand in einem renovierten Festzelt statt Bereich mit Covid-Vorkehrungen und dies hätte als im Freien eingestuft werden müssen.

Der Nachtclub schwärmt weiter, nachdem £10.000 Covid ‘superfine’ fallengelassen wurde

Lab11 sagte, dass es in einem Festzeltbereich, der als Außenbereich hätte eingestuft werden sollen, verstärkte Vorsichtsmaßnahmen getroffen habe (Bild: West Midlands Police). von sechs', aber niemand konnte sich drinnen mit jemandem außerhalb seines Haushalts mischen oder eine Blase unterstützen.

Der Veranstaltungsort startete anschließend einen Crowdfunder-Appell, bei dem 35.490 £ gesammelt wurden, um ihn während der Schließung von Covid über Wasser zu halten und den Rechtsstreit zu bezahlen, und plädierte auf nicht schuldig, gegen die Gesundheitsschutzbestimmungen verstoßen zu haben.

Im Februar sagte Kirsty Brimelow QC, eine Menschenrechtsanwältin, The Independent, dass es „wahrscheinlich Tausende von unrechtmäßig verhängten“ Geldstrafen geben wird.

Der Online-Titel ergab, dass die meisten unrechtmäßigen Anklagen von der Polizei erlassen und von der CPS zurückgezogen wurden, bevor Personen verurteilt wurden.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Videos unterstützt

Das Lab11-Gehäuse ist eines der höchsten – Profil von Fällen, in denen ein Veranstaltungsort gegen eine Festsetzung von 10.000 £ angefochten wurde, den Höchstbetrag, den die Polizei erheben konnte.

Der Club, der über einen Hauptraum im Lagerhausstil verfügt, hat den Betrieb nach der Aufhebung der Covid-Beschränkungen im Sommer wieder aufgenommen und zieht eine Vielzahl großer Namen in der Tanzmusik an.

Auf seiner Website the Veranstaltungsort sagt: 'Mach dich bereit für einen riesigen Oktober.

‘Einige der größten Künstler der Welt werden uns unter den Bögen begleiten, wenn wir einen verrückten Herbstplan starten.’

Ein CPS-Sprecher sagte: “Wir haben die Pflicht, alle Fälle zu überprüfen und unter Berücksichtigung aller Umstände wurde entschieden, dass die rechtliche Prüfung für eine Strafverfolgung nicht bestanden wurde und dieser Fall wurde eingestellt.”

Nightclub schwärmt weiter, nachdem

Lab11 wurde mit einer Geldstrafe von 10.000 GBP belegt, begrüßt aber jetzt einige der größten Dance-Musik-DJs der Welt (Bild: Google Street View)

Als Reaktion auf die Kritik an den Geldbußen im November 2020 sagte ein Sprecher des Innenministeriums: “Die Regeln werden in den allermeisten Fällen korrekt durchgesetzt und diejenigen, die sich weigern, FPNs zu zahlen, können mit Gerichtsverfahren und einem möglichen Vorstrafenregister rechnen.” .'

Lab11 hat nicht auf Anfragen nach Kommentaren zu dem Fall geantwortet.

Metro.co.uk hat auch die Polizei von West Midlands um einen Kommentar gebeten.

Hast du eine Geschichte, die du teilen möchtest? Kontakt josh.layton@metro.co.uk

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21