Am 1. und 2. September 1859 konnte das Polarlicht, ein Phänomen der polaren Breiten, in fast allen Teilen der Welt beobachtet werden. Der Kompass versagte und das Telegrafennetz auf der gesamten Nordhalbkugel wurde kurzgeschlossen.

Dieses Naturphänomen wurde dieses Mal als Carrington Event bekannt und wurde zu einem der größten Sonnenstürme. Die Gefahr noch einmal, die Sonne kann Sonneneruptionen oder koronalen Massenauswurf (CME) erzeugen, die die Erde und unsere Technologie treffen könnten. Wie kam es dazu und was sind die Auswirkungen auf die Erde?

1. Die Sonne ist der Erde am nächsten.

Illustration einer Frau, die den Sonnenuntergang beobachtet. (unsplash.com/Sara Kurfeß)

Die Sonne macht etwa 99,8 Prozent der gesamten Materie in unserem Sonnensystem aus und wandelt jede Sekunde vier Millionen Tonnen dieser Materie in Energie um. Die freigesetzte Energie beträgt etwa 276 Watt Energie pro Quadratmeter. Die Sonne hat auch ‘Wetter’, und das Carrington Event ist eng damit verbunden. Alle 11 Jahre nimmt die Sonnenaktivität zu, gefolgt von einer Abnahme.

Zitierte Seite Space.com, das Maximum der Sonne wird durch das zunehmende Auftreten von Sonnenflecken angezeigt. Diese schwarzen Flecken erzeugen Ausbuchtungen, Krümmungen des Plasmas, die einzelne Sonnenflecken verbinden, mit Sonneneruptionen und koronalen Massenauswürfen (CMEs). Das nächste Sonnenmaximum wird 2024 auftreten.

2. Der Massenwurf der Korona verursachte das Carrington Event

Am 31. August 2012 bricht ein koronaler Massenauswurf aus der Sonne aus. (doc. unsplash.com/NASA)

Begriff ‘Sonneneruption’ und ‘koronaler Massenauswurf’ ist ein anderes Phänomen. Sonneneruption (Sonneneruption) ist ein Ausbruch elektromagnetischer Energie (sichtbares Licht, Röntgenstrahlen usw.) von der Sonne, während koronaler Massenauswurf(Corona-Massenauswurf) ist eine Explosion von Teilchen aus der Sonnenkorona. Beide treten auf, wenn die magnetischen Feldlinien in der unteren Korona der Sonne verdreht, auseinandergerissen und dann wieder verbunden werden.

Starten Sie NOAA, wenn diese Pfade sich wieder verbinden, produzieren sie mächtige Explosionen in Form von Sonneneruptionen, CMEs oder beidem. CME kann die Erde innerhalb von 15 Stunden aus jeder Richtung treffen. CME wirft Milliarden Tonnen geladener Protonen und Elektronen, die ein Magnetfeld enthalten, in das Sonnensystem. Wie Forbes erklärt, ist es, wenn CME und Erde magnetisch gegensinnig sind, wie zwei Magnete, die miteinander kollidieren. So geschah es im Jahr 1859.

3. Das Carrington-Ereignis

Am 1. September 1859 berichtete Richard Carrington, ein Amateurastronom, der bis August 1859 die hochaktive Sonnenoberfläche beobachtete, CME Research Institut. Es war Carrington, der als erster die massive Sonneneruption aufzeichnete, die den Vorläufer des koronalen Massenauswurfs darstellte. In nur 17,6 Stunden überquerte die CME die 93 Millionen Meilen zwischen Sonne und Erde und das Carrington Event begann.

Der Kompass driftete plötzlich wild nach Norden und verwüstete die Navigation des Schiffes. Kurzschluss bei Telegrafenausrüstung, Meldung Wired. Ingenieure, die Motoren überwachen, sehen sogar Funken in vielen Geräten. Dies dauert 2 Tage. Wissenschaftler wissen jetzt, dass das Carrington-Ereignis so stark war, dass es einen geomagnetischen Sturm in der Magnetosphäre der Erde auslöste. Der Vorfall in Carrington brachte die Kraft von 10 Milliarden Atombomben

Lesen Sie auch: Mondfinsternis ist ein Zeichen dafür, dass die Erde nicht flach ist, hier sind die Fakten

4. Wie kam es zu dem Schaden?

Telegrafenmast in San Francisco, Kalifornien im Jahr 1859 (doc. nasa.gov)

Das Carrington-Ereignis könnte passiert sein, weil die Erde zur falschen Zeit am falschen Ort war und die die volle Wucht des sogenannten History.com als ‘perfekter Sonnensturm’.

Aufgrund der massiven Stromüberlastung begannen die Drähte zu schmelzen, der Telegraph fing Feuer und es gab so viel Polarlicht in der Umgebung. Grundsätzlich geht der Elektrotechnik der Strom aus.

5. Das Polarlicht, das beim Carrington-Event aufgetreten ist

Aurora-Illustration (unsplash.com/Joshua Earle)

Das beim Carrington-Event produzierte Polarlicht ist sogar nachts sehr hell. In Australien berichtet ein Autor der Perth Daily News, dass sich ‘eine wunderschöne Landschaft präsentierte, Licht in allen Farben, das vom südlichen Himmel ausstrahlte’.

Lesen Sie den folgenden Artikel weiter

Empfehlungen der Redaktion

In den Rocky Mountains strahlt die Aurora so viel Licht aus. Infolgedessen standen die Bergleute ein paar Stunden früher auf, dachten, es sei Morgen und machten Frühstück.

6. Was ist, wenn sich der Carrington-Vorfall in dieser Zeit erneut ereignet?

Im Jahr 1859 war die elektrische Energie noch sehr neu und beschränkte sich weitgehend auf das Telegrafensystem. Anders als in der heutigen Gesellschaft, die viel stärker von Elektrizität und Elektronik abhängig ist. Das Internet wird gestoppt, Telefone werden aussterben, elektrische Brände und elektronische Geräte werden kurzgeschlossen. Die Kontrolle über die Satellitentruppen im Orbit geht verloren. Computer, Lieferketten, Börsen und Atomkraftwerke werden zum Erliegen kommen.

Sprechen Sie mit CNETIm Jahr 2018 erklärte Francis O’Sullivan, Forschungsdirektor der Energieinitiative des Massachusetts Institute of Technology, dass Ereignisse wie diese sich auf Bankkonten auswirken und die nationale Verteidigung bedrohen könnten. Eine Studie aus dem Jahr 2013 schätzte den potenziellen Verlust allein in den USA auf 2,6 Billionen US-Dollar. ScienceAlert schätzte sogar 20 Billionen US-Dollar oder den Gegenwert von Rp. 284 Milliarden.

7. Der Sonnensturm von 1859 geschah und wird wieder passieren

Peristiwa Carrington 1859 (doc. Nasa.gov)

Koronale Massenauswürfe (Sonnenstürme) sind eigentlich ein ziemlich häufiges Phänomen. Der untere CME traf die Erde in den Jahren 1921, 1960, 1989 und 2010. Der CME von 1989 schaltete das Stromnetz in der kanadischen Provinz Quebec für neun Stunden ab. Laut einem NASA-Artikel wurde 2012 ein großes CME von 1859 von der Sonne freigesetzt und verfehlte die Erde in neun Tagen.

Außerdem gab es lange vor 1859 direkte Angriffe Isotopenbeweise aus grönländischen Eisbohrkernen fanden die Wissenschaftler, dass 774 und 993 ein großes CME durch die Erde fegte. Sonnenstürme werden weiterhin überwacht

Das Deep Space Climate Observatory (DISCOVR) (dok. nasa.gov)

Es wird geschätzt, dass alle 150 Jahre ein CME vom Typ Carrington die Erde trifft. Die Weltraumbehörden einer Reihe von Ländern verfügen über Satellitenflotten, die die Sonne beobachten. Die NASA hat das Solar Dynamics Observatory (SDO) gegründet, um das Weltraumwetter zu beobachten. Darüber hinaus wird das Deep Space Climate Observatory (DISCOVR) das erste sein, das einen CME-Angriff auf die Erde bestätigt.

Eine Zusammenarbeit zwischen europäischen und amerikanischen Weltraumbehörden, dem Solar and Heliospheric Observatory (SOHO), wurde gegründet, um die Sonne von der Korona bis zum Kern zu untersuchen. Das Satellitenduo, das Solar Terrestrial Relations Observatory (STEREO), beobachtet gezielt den Energiefluss von der Sonne zur Erde. Europa und den Vereinigten Staaten, Solar Orbiter (SolO) untersucht, wie die Sonne die Heliosphäre der Sonne erzeugt und kontrolliert.

9. Was könnte die Regierung bei einem Carrington-Vorfall tun?

Im Jahr 2011 veröffentlichte die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zusammen mit dem US-Heimatschutzministerium eine Studie zur Risikobewertung im Fall Carrington redux. Wenn ein CME auf Carrington-Ebene zuschlägt, ist eine Katastrophenvorsorge erforderlich. Die Installation langlebigerer elektrischer Geräte kann empfohlen werden.

Leider bietet der OECD-Bericht keine Lösung oder keinen Plan zur Bekämpfung von CME. Höchstwahrscheinlich wird die Regierung nicht nur national, sondern auch weltweit Stromausfälle durchführen.

Lesen Sie auch: Überprüfen Sie die Fakten über die Nachrichten über den Sonnenaufgang aus dem Westen, das ist es, was die NASA sagt

10. CME passiert nicht nur der Sonne

Illustration, die den koronalen Massenauswurf oder CME zeigt (doc. nasa.gov)

Im Jahr 2019 hatten Forscher die ersten starken Beweise dafür, dass CMEs in anderen Sternen als den Sonne. Laut einem Beitrag auf der Website NASA hat der Satellit Chandra X-ray Observatory ein CME entdeckt, das von OU Andromedae stammt, einem Stern etwa 450 Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Andromeda.

< p>Der Satellit Chandra fand heraus, dass CME OU Andromedae zwei Billionen Pfund abgeschossenes Material in den Weltraum schleuderte. Es ist etwa 10.000-mal größer als das massivste CME, das die Sonne je produziert hat.

In dieser Ära der sich schnell entwickelnden Technologie ist es sehr wahrscheinlich, dass ein Ereignis wie Carrington das Leben auf der Welt beenden könnte. Es könnte uns zwingen, in einer Zeit zu leben, in der Menschen nicht mehr auf fortschrittliche Technologie angewiesen sind.

Die IDN Times Community ist ein Medium, das eine Plattform zum Schreiben bietet. Alle schriftlichen Werke liegen in der alleinigen Verantwortung des Autors.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21