Der Gauleiter des Gebiets Saporoschje genehmigte ein Referendum über den Beitritt zur Russischen Föderation

Gauleiter der Region Saporischschja billigte das Referendum über den Beitritt zur Russischen Föderation

dass das Quasi-Oberhaupt der Region einen Befehl unterzeichnete, eine Abstimmung über die “Wiedervereinigung” mit dem Besatzungsland abzuhalten.

Der von den russischen Invasoren „ernannte“ Pseudo-Chef der Region Saporoschje Evgeny Balitsky unterzeichnete einen Befehl zur Abhaltung eines „Referendums“ über die Wiedervereinigung der Region mit Russland. Dies wurde von der russischen regierungsnahen Publikation RIA Novosti am Montag, dem 8. August, in ihrem Telegrammkanal gemeldet.

Die Nachricht besagt, dass das “Dokument” auf dem Forum der öffentlichen Bewegung der Region Saporoschje unterzeichnet wurde Wir sind mit Russland, das derzeit im vorübergehend besetzten Melitopol stattfindet.

Russische Medien sagten, dass sich mehr als 700 Delegierte “aus der ganzen Region” auf dem Forumsgelände versammelt haben (wir sprechen von den besetzten Gebieten der Region – Red.).

Kreml-Propagandisten fügten hinzu, dass das Publikum für die Abhaltung eines “Referendums” über die Wiedervereinigung der Region Saporoschje mit Russland “einstimmig gestimmt” habe.

Daran erinnern, dass der Präsident der Ukraine Wolodymyr Selenskyj betonte, dass die sogenannten “Referenden” in den besetzten ukrainischen Gebieten die Möglichkeit von Verhandlungen für die Russische Föderation sowohl mit der Ukraine als auch mit der zivilisierten Welt schließen würden.

Laut Geheimdiensten zufolge planen die russischen Besatzer am 11. September sogenannte “Referenden” in den Gebieten Cherson und Saporoschje.

Es ist bekannt, dass die russischen Besatzer planen, die Stimmen der Einwohner der Region Cherson zu „kaufen“, bevor sie ein Pseudo-Referendum über den Beitritt zur Russischen Föderation abhalten.

Antworttelegramm. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.