Ralf Rangnick war nicht beeindruckt von der Leistung seiner Mannschaft im St James' Park (Foto von PAUL ELLIS/AFP über Getty Images)

Ralf Rangnick hat seine Manchester United-Stars wegen ihrer schlampigen Fehler beim 1:1 gegen Newcastle verprügelt.

Die Red Devils waren im St. James' Park zweitbester, als Edinson Cavani in der zweiten Hälfte seiner Mannschaft zu Hilfe kam, um Allan Saint-Maximins frühen Treffer zu kompensieren.

United waren weit von ihrer Bestleistung entfernt in allen Bereichen des Spielfelds, in dem Gary Neville seine Leistung in der ersten Halbzeit stürmte, in der Raphael Varane nach Ballverlust den Auftakt von Newcastle schuld war.

Rangnick rief seine Spieler dazu auf, nicht aggressiv genug zu sein in ihren Einzelduellen und kritisieren gleichzeitig ihre Bemühungen, den Ball aus dem Ballbesitz zurückzugewinnen.

“Mir hat die Leistung überhaupt nicht gefallen”, sagte er.

“Heute haben wir das Spiel bis auf ein paar Momente nicht kontrolliert. Es geht um Energie, Körperlichkeit und wer die zweiten Bälle gewinnt. In all diesen Bereichen waren wir nicht in Bestform. Das Gute ist, dass wir einen Punkt haben, aber die Leistung muss besser werden.

„Man muss bereit und in der Lage sein, diese direkten Duelle zu gewinnen, und das war nicht so oft der Fall. Als wir in Ballbesitz waren, hatten wir zu viele Giveaways und das macht es selbst mit dem Tor nicht einfach.

Frustrierter Ralf Rangnick ruft Man Utd-Stars aus, indem er &lsquo ;größtes Problem’ beim Unentschieden in Newcastle

Manchester United hat die Chance auf den fünften Tabellenplatz verpasst (Bild: Robbie Jay Barratt – AMA/Getty Images)

„Heute war keine Frage der Körpersprache, sondern eine Frage der Körperlichkeit. Wenn du hier wettbewerbsfähig sein willst, musst du körperlich trainieren und das war in vielen Teilen des Spiels nicht der Fall.

‘Unser größtes Problem waren die Fehler, die wir gemacht haben. Selbst als wir den Ausgleich erzielten, haben wir das Spiel nicht wirklich kontrolliert und die richtigen Entscheidungen getroffen.

„Wir waren ein Tor dahinter und mussten mehr Risiken eingehen. In manchen Situationen, auch im Tor, waren wir gut und mit Edinson hatten wir einen weiteren Stürmer, der gefährlich war.

'Heute war es keine Frage der Formation, sondern eine Frage der Aggressivität wir waren.

'In drei Tagen haben wir das nächste Spiel. Wir können es besser machen, aber wir müssen es tun. Wir sollten keine Ausreden suchen – wir müssen besser werden und körperlicher werden.

‘Ich war nicht zufrieden mit unserer Leistung mit dem Ball oder als wir drücken mussten. Welche Art von Energiemodus spielen wir mit Ball und ohne Ball?’

United sind am Donnerstag als nächstes gegen Burnley im Einsatz.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21