Der britische Geheimdienst bewertete die Fähigkeit der Russischen Föderation, die Offensive der Streitkräfte der Ukraine abzuwehren

Der britische Geheimdienst schätzt die Fähigkeit der Russischen Föderation, die Offensive der Streitkräfte der Ukraine abzuwehren

Der Dienst glaubt, dass noch nicht klar ist, ob Russland “ausreichende Reserven hat, um einer weiteren Offensive standzuhalten”.

Ukrainische Verteidiger setzen Offensivoperationen im Nordosten der Ukraine fort. Die russische Armee hat eine Verteidigungslinie zwischen dem Oskol-Fluss und der Stadt Svatovo errichtet, aber es ist noch nicht klar, ob sie in der Lage ist, sich zu verteidigen. Dies teilte das britische Verteidigungsministerium unter Bezugnahme auf einen Bericht des britischen Geheimdienstes auf Twitter am Samstag, den 17. September mit.

Russland hält es für wichtig, die Kontrolle über diese Zone zu behalten, da es sich um eine der wenigen Hauptversorgungszonen handelt Routen aus der Region Belgorod führen durch Russland, glaubt die Agentur.

Die Linie verläuft entlang der Grenze der Region Luhansk, einem Teil des Donbass, den Russland angeblich als einen seiner “befreien” will unmittelbare Kriegsziele.

“Jeder signifikante Gebietsverlust in Lugansk würde Russlands Strategie definitiv untergraben”, sagte das Ministerium.

Russland wird versuchen, eine hartnäckige Verteidigung in dem Gebiet aufzubauen, “aber Es ist nicht klar, ob die russischen Streitkräfte über ausreichende Reserven oder ausreichende Moral verfügen, um einer koordinierten ukrainischen Offensive zu widerstehen”, schlägt der britische Geheimdienst vor.

Erinnern Sie sich daran, dass Daten von russischen Invasoren in Izyum gefunden wurden. Derzeit werden Beweise für Mobbing durch Russen gegen ukrainische Bürger gesammelt.

Außerdem zeigte der Generalstab der Streitkräfte der Ukraine die militärische Ausrüstung, die die russischen Invasoren zurückgelassen hatten, als sie die Region Charkiw verließen .

Antworttelegramm. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.