Deontay Wilder weigerte sich, Tyson Fury nach ihrer Trilogie die Hand zu schütteln Kampf (Getty)

Deontay Wilders Manager behauptet, der Bronzebomber respektiere Tyson Fury und würde den Zigeunerkönig 'groß umarmen', wenn sie sich jemals wiedersehen.

Fury behielt seinen WBC-Schwergewichtstitel, indem er Wilder am Samstagabend in der 11. Bronzebomber weigerte sich, seinen Gegner anzuerkennen.

Fury näherte sich Wilder in seiner Ecke, aber der 35-Jährige beschloss, weder die Hand zu schütteln noch ein Lob auszusprechen.

„Ich sagte nur gut gemacht und er sagte, ich möchte keinen Sportsgeist und keinen Respekt zeigen. Ich sagte, kein Problem‘, sagte Fury über den Vorfall.

‘[Ich war] sehr überrascht. [Er ist] ein schlechter Verlierer, ein Idiot.'

Deontay Wilders Verstand war während des Tyson Fury-Handshake-Snubs nicht da, sagt Co-Managerin Shelly Finkel

Tyson Fury nannte Deontay Wilder einen “Idioten” und einen “wunden Verlierer” (Getty)

Aber Wilders Co-Managerin Shelly Finkel glaubt, dass der Bronzebomber unmittelbar nach dem Kampf nicht in der richtigen Stimmung war und jetzt mit Fury einen anderen Ansatz verfolgen würde.

'Er und ich darüber gesprochen und er [respektiert Fury]”, sagte Finkel zu The Sun.

“Ich glaube, sein Verstand war nicht wirklich da, ich denke, wenn Deontay Fury jetzt sehen würde, würde er geben ihm eine große Umarmung.'

Deontay Wilder's Verstand war nicht da, während Tyson Fury Handshake brüskiert wurde, sagt Co-Managerin Shelly Finkel

Shelley Finkel sagt, dass Deontay Wilder danach nicht in der richtigen Stimmung war seine Niederlage (Getty)

Finkel besteht auch darauf, dass Wilder die Leistung von Fury am Samstagabend ergänzt hat.

'Es geht ihm gut, er zollt Fury alle Anerkennung führe ihn so aus, wie er es getan hat', sagte Finkel.

'Aber zu Beginn des Kampfes, wahrscheinlich um die dritte Runde, wurde Deontay, als er getroffen wurde, am Ohr getroffen und es warf seinen Gleichgewicht aus.

'Und ich sah zu und sagte: 'Was ist mit seinen Beinen passiert?' Weil er so hart trainiert hat.

'He auch, irgendwo in den mittleren Runden, hat sich die rechte Hand hinter dem dritten Knöchel gebrochen und das muss er als nächstes reparieren lassen ek.

‘Er muss operiert werden, der Knöchel ist in Ordnung, es ist der Knochen hinter dem Knöchel, der gebrochen ist.’

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21