Als sich April Lee und Renee Wong in ihrem ersten Jahr an der Sekundarschule trafen, war es eher ein „langsames Brennen“ als eine sofortige Verbindung.

Sie verbrachten aus „Bequemlichkeit“ Zeit miteinander, aber langsam baute sich eine Verbindung auf.

Schon bald waren sie beste Freunde. Nun bezeichnen sie sich selbst als „platonische Lebenspartner“ – aber was bedeutet das eigentlich?

„Eine platonische Lebenspartnerschaft bedeutet für uns, die emotionale Intimität und Verantwortlichkeit eines besten Freundes zu haben, mit dem Engagement wie das einer Ehe; in Bezug auf die häusliche und finanzielle Partnerschaft, die Gründung einer Familie, die Wahl des anderen als erste Angehörige“, sagt April, eine 24-jährige kreative Produzentin, gegenüber Metro.co.uk. „Wir haben keine sexuelle Beziehung.

'Und obwohl wir beide unsere Partnerschaft romantisieren, sind wir nicht “romantisch” im säkularen Sinne des Wortes.'

Also im Wesentlichen, es ist wie die traditionelle Vorstellung von Paarbeziehung, die wir uns vorstellen – nur ohne den romantischen oder sexuellen Teil.

Das Paar lebt jetzt zusammen in Los Angeles. Sie treffen Entscheidungen – finanzielle und andere – gemeinsam. Wenn Renee oder April eine Familie gründen wollen, planen sie das gemeinsam.

Sie lieben sich sehr – nur nicht auf die typisch romantische Art und Weise.

„Ich liebe es, wie Aprils Denkweise funktioniert und wie sie mich herausfordert, aber dennoch ein sicherer Raum ist, um Fehler zu machen“, sagt Renee, die als Projektkoordinatorin für eine Agentur für digitales Marketing arbeitet.

„Ich liebe Renees Verstand und wie unvorhersehbar lustig sie ist“, sagt April. „Ihre Empathie ist auch ansteckend und gibt mir die Gewissheit, dass es in Ordnung ist, Dinge sehr tief zu fühlen.“

Der Hauptunterschied zwischen ihrer Bindung und einer gewöhnlichen Freundschaft ist das Engagement.

April erklärt: „Es ist Engagement in die Tat umgesetzt. Wir stellen einander über romantische Partner, andere Freunde und sogar unsere leibliche Familie – denn mit ihnen bauen wir eine Zukunft auf.

Renee (links) und April (rechts) trafen sich in Singapur während ihrer Schulzeit (Bild: April Lee/Metro.co.uk)

„Wir verpflichten uns, die Zukunft des anderen zu sein. Wenn wir eine Familie gründen würden, dann miteinander.“

Die Entscheidung, von Freunden zu platonischen Lebenspartnern zu werden, fühlte sich wie eine natürliche Entwicklung an – besonders nach einer gewissen Zeit weit auseinander.

Als das Paar 19 Jahre alt war, zog April von Singapur (wo beide herkommen) nach LA, um das College zu besuchen.

Sie blieben über die Entfernung hinweg in Kontakt und erkannten, wie wichtig diese Verbindung wirklich war.

„Obwohl wir physisch viel Zeit getrennt verbrachten, hatten wir immer eine tiefe Verbindung, die uns verankerte“, bemerkt April. „Als Individuen getrennt zu wachsen, gab uns das Gefühl, einander mehr zu geben, anstatt auseinanderzudriften.

„Wir haben dafür gesorgt, dass wir in der Zeit, die wir miteinander verbringen konnten, sowohl präsent waren als auch darauf bedacht waren, uns gegenseitig aufzubauen. nicht nur als alte Freunde aufholen, sondern aktiv zum Wachstum des anderen beitragen. Nicht nur fragen: „Was ist mit dir los?“ sondern auch „Was hast du daraus gelernt?“.

‘Das ist die liebevollste Beziehung, die wir je hatten’: Diese Frauen sind platonische Lebenspartner – hier’was das eigentlich bedeutet

Sie sehen einander als ihre Seelenverwandten (Foto: April Lee/Metro.co.uk)

'Ich denke, wir alle haben Freunde, die wir über unsere eigenen Ereignisse „auf dem Laufenden“ halten lebt, aber Renee und ich hatten immer eine bedeutende Rolle dabei, tatsächlich die Nadel füreinander zu bewegen. Und dazu gehört auch, vergangene Traumata zu heilen, unsere nächsten Karriereschritte herauszufinden und sich gegenseitig zu ermutigen, es besser zu machen.“

Nach Jahren der Trennung brach die Pandemie aus und Renee wurde klar, dass sie nach ihrem Universitätsabschluss in Singapur dort kein Leben mehr sah. Sie sehnte sich nach Aprils Gesellschaft und April nach ihrer.

„Wir wollten die alltäglichen Momente zusammen verbringen, weil wir das Alltägliche magisch gemacht haben“, erzählt uns April.

Bald stellten die Freunde fest, dass sich keiner wirklich nach einer typischen Situation sehnte: Ehe und Kinder mit einem romantischen Partner.

Stattdessen wollten sie das, was sie bereits hatten: miteinander von ihrer besten Seite zu sein.

‘Das ist die liebevollste Beziehung, die wir je hatten’: Diese Frauen sind platonische Lebenspartner – hier’was das eigentlich bedeutet

Nach einer entfernungsbedingten Trennung konnte Renee nach LA ziehen und jetzt teilen sich die beiden einen Platz (Foto: April Lee/Metro.co.uk)

Als sie die platonische Lebenspartner-Community online entdeckten (und einen Freund, Jay, sahen, der ihren platonischen Lebenspartner heiratete und mit ihnen einen Adoptivsohn großzog), hatten Renee und April die Sprache, um ihre Beziehung zusammenzufassen – und von da an tauchten sie direkt ein.

„Das emotionale Engagement stand an erster Stelle, und erst als Renee nach LA zog, sahen wir, wie die gesamte Logistik zusammenkam“, erklärt April. „Wir fühlten uns, als wären wir die „Person“ des anderen, fanden aber später heraus, dass wir auch unglaubliche Mitbewohner, finanzielle und häusliche Partner waren und sogar kreativ gut zusammenarbeiteten.

„Schon früh in unserer Freundschaft nannten wir uns schon „Seelenverwandte“ oder „Zwillingsflammen“, weil wir das Gefühl hatten, dass unsere Verbindung etwas Besonderes war.

„Es war eine Art natürlicher Übergang. Es machte Sinn. Wir beschlossen, dass wir, was auch immer unser „nächster Schritt“ sein würde, es gemeinsam tun würden.“

Von diesem Zeitpunkt an begann eine Jobsuche, damit Renee nach LA ziehen konnte, um mit April zusammen zu sein. Das war ein Erfolg, und jetzt lebt das Duo in platonischer Glückseligkeit zusammen.

Sie sind wahre Befürworter des Konzepts platonischer Lebenspartnerschaften und teilen jetzt einen Großteil ihres Lebens auf TikTok, um ihr Wissen zu verbreiten.

April sagt: „Platonische Lebenspartner zu sein, öffnet mir meine Welt. Es gibt mir die Freiheit, alle meine akademischen und beruflichen Ziele zu verfolgen, ohne gebunden zu sein, aber dennoch die Sicherheit einer lebenslangen Begleitung zu haben.

‘Das ist die liebevollste Beziehung, die wir je hatten’: Diese Frauen sind platonische Lebenspartner – hier’was das eigentlich bedeutet

Sie haben sich fest vorgenommen, ihr Leben zusammen zu verbringen (Bild: April Lee/Metro.co.uk)

„Es erlaubt mir auch, romantischen Interessen in einem natürlichen Tempo nachzugehen, ohne dass der Druck dazu führt, dass ich heirate oder mich niederlasse, weil ich einsam bin. Ich denke, es hat mein Dating-Leben tatsächlich um Ligen verbessert. Ich habe irgendwie das Gefühl, dass ich alles haben kann.“

Das ist eine wichtige Sache zu beachten: sowohl April als auch Renee sind frei, mit anderen Leuten auszugehen.

April ist beide bisexuell und hat einen romantischen Partner, der in New York lebt, während Renee Single ist und gelegentlich ausgeht.

Aprils Partner hat ihre platonische Lebenspartnerschaft „sehr unterstützt“, während Renee glaubt, dass ihr Setup es ihr ermöglicht, besser auszugehen.

„Ich denke, die Leute, die wir anziehen, sind entweder verständnisvoll oder neugierig auf unser Arrangement“, sagt Renee. 'Es nimmt auch den Druck von den Erwartungen an die Beziehung und lässt uns mehr auf die romantische Verbindung selbst konzentrieren.

'Ich liebe die Sicherheit und den Aspekt der Kameradschaft in einer platonischen Lebenspartnerschaft bringt. Es eröffnet mir mehr Möglichkeiten, weil ich weiß, dass ich immer jemanden haben werde, zu dem ich zurückkehren kann.

‘Dies ist die liebevollste Beziehung, die wir je hatten’: Diese Frauen sind platonische Lebenspartner – hier ist, was das eigentlich bedeutet

Wenn sie eine Familie gründen wollen, tun sie das gemeinsam (Foto: April Lee/Metro.co.uk)

„In romantischen Beziehungen geht es nicht mehr darum, einen Partner zu finden, sondern einfach darum, eine Verbindung zu finden.

„Und selbst bei Freundschaften achte ich mehr auf die Menschen, die ich in mein Leben bringe; dass sie dazu beitragen und nicht nur aus Bequemlichkeit oder weil ich einsam bin.“

„Wir sind beide große hoffnungslose Romantiker“, fügt April hinzu. „Ich denke, eines der wichtigsten Dinge, die uns diese Partnerschaft gelehrt hat, ist, dass wir unseren Lebenspartner nicht danach auswählen müssen, wie sehr wir ihn romantisch lieben. Das sind ganz andere Kriterien!

„Jemand könnte der tollste Liebhaber sein, aber ein beschissener Mitbewohner oder finanziell unzuverlässig – oder vielleicht sogar andere Werte haben als du, die jetzt nicht wichtig zu sein scheinen, wenn du verliebt bist, aber später zu großen Streitpunkten werden, wenn du es bist versuchen, eine Familie zu gründen.

„Einen platonischen Lebenspartner zu haben nimmt den Druck von unseren romantischen Beschäftigungen. Wir sind in der Lage, unsere romantischen Partner so zu sehen und zu lieben, wie sie jetzt sind, und nicht das Potenzial dessen, was sie später für uns sein könnten.

„Die typische Art der Verabredung erfordert, dass Ihr romantischer Partner alle diese Kästchen ankreuzt; sie müssen dein bester Freund, dein Liebhaber, deine finanzielle Unterstützung, ein potenziell guter Elternteil, ein guter Mitbewohner sein … alles, denn wenn du nach einem Liebhaber suchst, suchst du auch nach einem Lebenspartner.'

Im Moment genießen Renee und April diesen Moment der Freude am Zusammenleben.

Für die Zukunft sind sie dabei, eine gemeinsame Kreditkarte zu bekommen (und sind „sehr aufgeregt“ darüber) und erwägen die rechtliche Anerkennung als erste Verwandte des anderen – sei es eine Ehe oder eine Lebensgemeinschaft.

„Wir lieben die Idee einer Zeremonie, um unser Engagement und unsere Liebe füreinander auszudrücken“, sagt April.

'Dies war die gesündeste, stabilste und liebevollste Beziehung, die wir beide hatten.'

Hast du eine Geschichte dazu? teilen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21