Briten haben in den sozialen Medien ihr Bestes getan, um dem Rest der Welt zu erklären, wie “Partygate” aussieht wie (Bilder: Twitter)

Die Grenzen zwischen Politik und Fiktion sind in England im Jahr 2022 ein wenig verwischt, wodurch die aktuelle Landschaft wie die schmerzhaft auf den Punkt gebrachte Satire The Thick Of It aussieht.

< p class="">Es ist erst Mitte Januar und bisher musste die Downing Street der Königin „Entschuldigung“ sagen, dass sie in der Nacht vor der Beerdigung des Herzogs von Edinburgh im April 2021 zwei Mitarbeiterpartys abgehalten hat.

Premierminister Boris Johnson musste sich auch dafür entschuldigen, dass er am 20. Mai 2020 an der „Bring your own booze“-Party in Nummer 10 teilgenommen hatte – die er als „Arbeitsveranstaltung“ bezeichnete – während Covid-19-Beschränkungen in Kraft waren Ort.

Die hochrangige Beamtin Sue Gray leitet eine potenziell explosive Untersuchung des mutmaßlichen Regelbruchs in Nummer 10.

Sie soll feststellen, ob der Premierminister – auch bekannt als ihr Chef – anwesend ist das Falsche.

Man muss fairerweise sagen, dass wir ein wenig nervös sind, was der Rest des Jahres bringen wird.

In a wahrhaft britisch, hier ist, was Leute im Internet über die Absurdität des aktuellen politischen Lebens zu sagen hatten.

Seit den Enthüllungen über die Monate des Feierns haben sich Menschen, die wegen Verstoßes gegen das Covid-19-Gesetz mit hohen Geldstrafen belegt wurden, in die sozialen Medien begeben verlangen ihr Geld zurück.

Andere fragen sich, warum die Metropolitan Police sich weigert, die Versammlungen zu untersuchen.

Aber die Truppe sagte letzte Nacht, dass es war seine Politik, solche Verstöße nicht „normalerweise“ zu untersuchen, „lange“ nachdem sie passiert waren.

Ein Sprecher des Premierministers bestätigte, dass sich Nummer 10 beim Buckingham Palace entschuldigt habe, und fügte hinzu: „Es ist zutiefst bedauerlich, dass dies zu einer Zeit der nationalen Trauer geschah und Nummer 10 sich beim Palast entschuldigt hat.“ >'Sie haben diese Woche vom Premierminister gehört, er hat erkannt, dass Nr. 10 nach den höchsten Standards gehalten werden sollte und die Verantwortung für Dinge übernehmen sollte, die wir nicht richtig gemacht haben.'

Get Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail an webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21