“Wir sind in der Lage, im nächsten Jahr ein Produktionsvolumen von zwei Milliarden (Dosen) zu erreichen,” sagte der Industrie- und Handelsminister Denis Manturov am Samstag im Staatsfernsehen. Demnach sollen bis Ende des Jahres 300 Millionen Dosen russischer Impfstoffe geliefert werden.

Das flächenmäßig größte Land der Welt mit rund 146 Millionen Einwohnern verfügt über mehrere eigene Impfstoffe gegen das Coronavirus. Westliche Zubereitungen sind nicht erlaubt. Die Impfkampagne läuft wegen der weit verbreiteten Skepsis langsam. Laut Statistik sind nur 40 Prozent der Bevölkerung vollständig geschützt.

Am Samstag meldeten die Behörden erneut 1.254 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden – ein Tageshoch seit Beginn der Pandemie. Hinzu kamen 37 120 Neuinfektionen innerhalb eines Tages. Auch in Russland breitet sich die deutlich ansteckendere Delta-Variante des Virus aus.

Das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche hofft, dass die Pandemie bald überwunden werden kann. “Ich glaube nicht, dass Gott uns lange auf die Probe stellen wird,” sagte Patriarch Kirill in einem Interview zu seinem 75. Geburtstag. Aber die Menschen in der modernen Welt sollten verstehen, dass “wir können nicht immer alles sofort lösen, dass es manchmal Zeit und Mühe kostet”.

(AWP)

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21