Die Europaabgeordnete Corina Cretu sagt, dass die Dinge in Rumänien bezüglich des PNRR sehr schwierig seien. Der ehemalige EU-Kommissar gibt an, dass Rumänien im Januar-Februar einer Prüfung unterzogen wird, die zeigen soll, ob die ersten Schritte des PNRR getroffen wurden. Geschieht dies nicht, besteht die Gefahr, dass alles steckenbleibt, sagt Corina Cretu.

“Wie kann ich im Bereich der Autobahnen glauben, was die rumänische Regierung verspricht? Ich habe von der Europäischen Kommission gesehen, wie schwierig sich die Dinge entwickeln. Solange in 30 Jahren keine 500 Kilometer Autobahn gebaut wurden, hat sich Rumänien verpflichtet von Rumänien bis Januar erfüllt wurden und wenn eine davon, zum Beispiel die Digitalisierung von ANAF, nicht erfüllt ist, wird praktisch alles blockiert und bei Erfüllung wieder aufgenommen, weshalb ich sage, dass ich sehr pessimistisch bin. dass Rumänien nach wie vor von Fristverlängerungen, Ausnahmeregelungen und Ausnahmen profitieren wird, ist dies bereits in der PNRR-Verordnung festgelegt: Es können keine Ausnahmen gemacht werden. alles nur vorübergehend “, sagte Corina Cretu in der Show BE EU, präsentiert von Sabina Iosub.

Rumänien hätte keine Vorfinanzierung durch PNRR beantragt

Der ehemalige EU-Kommissar sagt, Rumänien hätte eine wichtige Vorfinanzierung in Höhe von mehreren Milliarden Euro beantragen können , was nicht passiert ist.

“Es gibt 16 Staaten, die das Geld bereits genommen und parallel zum Programm 2021-2027 und am Ende des Programms 2014-2020 mit der Umsetzung begonnen haben. Wir stagnieren in jeder Hinsicht, und in Bezug auf die PNRR seit der formellen Genehmigung hätte der rumänische Staat eine Vorfinanzierung verlangen können, wir wissen es nicht, es gab diesbezüglich keine Kommunikation, die Die beantragte Vorfinanzierung könnte 3,9 Milliarden Euro betragen, dh 13 % des Betrags. ein außergewöhnliches Finanzinstrument für die Mitgliedstaaten, um sich von der Pandemie zu erholen und Reformen im Bereich der Digitalisierung, des grünen Übergangs, durchzuführen. von dieser PNDL verletzt, in dem Sinne, dass sie Millionen von Menschen Gelder entzog, nur weil sie einen Bürgermeister hatten, der nicht der Regierungskoalition angehört, fügte Corina Cretu hinzu.

Corina Cretu: “Ich habe viel für die regionalen Krankenhäuser gekämpft. Ich bin persönlich frustriert”

Corina Cretu ist auch enttäuscht über die mangelnden Fortschritte beim Bau regionaler Krankenhäuser.

“Gesundheit sollte Priorität haben. Jetzt können Sie Geld von anderen Krankenkassen nehmen. Ich habe viel für diese regionalen Krankenhäuser gekämpft und von hier aus ist es eine persönliche Frustration, die ich habe. Ich verstehe nicht, warum die jetzige Regierung keine Ausschreibungen startet Vielleicht sollte der Begünstigte des Projekts wechseln, vielleicht kann das Gesundheitsministerium nicht bauen, aber so wurde die Regierung am Anfang geschlagen: Begünstigter sollte das Gesundheitsministerium sein. Machst du Krankenhäuser, was machst du? Verwenden Sie sie in der Kampagne und das war's? Was werden sie im Jahr 2026 noch sagen? ” Corina Cretu sagte auch.

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21