Der Vorfall wurde von Peking kritisiert (Bild: Zhengguan News)

Vier mutmaßliche Covid-Regelbrecher wurden durch die Straßen von . geführt China in einer öffentlichen Schande, die weit verbreitete Empörung ausgelöst hat.

Bewaffnete Bereitschaftspolizei im Süden des Landes führte das Quartett in Schutzanzügen – und Plakaten mit ihren Bildern und Namen – herum, berichteten staatliche Medien am Mittwoch.

China verbot die öffentliche Beschämung von kriminellen Verdächtigen in 2010, nach jahrzehntelangen Kampagnen von Menschenrechtsaktivisten.

Doch die Praxis ist wieder aufgetaucht, da lokale Regierungen darum kämpfen, eine nationale Null-Covid-Politik durchzusetzen.

Die vier maskierten Verdächtigen, denen Menschenschmuggel vorgeworfen wird, wurden am Dienstag vor einer großen Menschenmenge in der Stadt Jingxi in der Region Guangxi vorgeführt, berichtete die staatliche Guangxi News.

Fotos zeigten, dass jeder Verdächtige von . festgehalten wurde zwei Polizisten mit Gesichtsschutz, Masken und Schutzanzügen – und umgeben von einem Kreis von Polizisten in Kampfausrüstung, einige mit Waffen.

Die vier wurden beschuldigt, illegale Migranten an Chinas Grenzen transportiert zu haben bleiben wegen der Pandemie weitgehend geschlossen, teilte die Zeitung mit.

Guangxi News behauptete, die Parade – eine gängige Taktik während der berüchtigten Kulturrevolution in China – sei eine “wahre Warnung” an die Öffentlichkeit und “abschrecke von Verbrechen im Zusammenhang mit der Grenze”.

Aber es gab Abscheu über die Taktik, da offizielle Medien und Social-Media-Nutzer den Ansatz schwerfällig brandmarkten.

Die der Kommunistischen Partei Chinas angeschlossene Beijing News räumte ein, dass Jingxi „unter enormem Druck“ steht, importierte Coronavirus-Fälle zu verhindern, sagte jedoch, dass „die Maßnahme ernsthaft gegen den Geist der Rechtsstaatlichkeit verstößt und nicht wieder zugelassen werden darf“.

< p> China führt Covid-Regelbrecher in öffentlicher Schande durch die Straßen

Zwei bewaffnete Polizisten hielten jeden Verdächtigen fest

China Paraden Covid-Regelbrecher bei öffentlicher Beleidigung durch Straßen

Die Straßen waren überfüllt für die öffentliche Beleidigung (Bild: Zhengguan News)

Hunderte Millionen Menschen haben Berichten zufolge Videos des Vorfalls angesehen.

Andere Verdächtige, denen illegaler Schmuggel und Menschenhandel vorgeworfen werden, wurden in den letzten Monaten ebenfalls vorgeführt, wie auf der Website der Regierung von Jingxi berichtet.

Videos von eine ähnliche Parade im November zeigte eine Menschenmenge, die zwei Gefangenen beobachtete, die festgehalten wurden, während ein lokaler Beamter ihre Verbrechen über ein Mikrofon vorlas.

Sie wurden dann in ihren Schutzanzügen durch die Straßen marschiert , flankiert von Polizisten in Kampfausrüstung.

Und im August wurden Dutzende bewaffneter Polizisten gesehen, wie sie einen Verdächtigen durch die Straßen zu einem Kinderspielplatz marschierten.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21