Die beiden Länder bleiben ohne ausgetauschte Botschafter in ihren Hauptstädten

China hat seine diplomatischen Beziehungen zu Litauen offiziell auf das Niveau von “Interim gesenkt Herrscher”, sagte das Außenministerium. Dies ist ein Protest, nachdem Taiwan eine De-facto-Botschaft in Vilnius eröffnet hat, berichteten AFP und BGNES.

Litauens Erlaubnis für Taipeh, offiziell ein Büro namens Taiwan zu eröffnen, war eine bedeutende diplomatische Ablenkung, im Gegensatz zu Pekings Kampagne, Taiwan auf der Weltbühne isoliert zu halten.

“Die chinesische Regierung musste die diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern einschränken, um ihre Souveränität und die grundlegenden internationalen Normen zu schützen Beziehungen,” sagte das Ministerium in einer Erklärung.

“Die litauische Regierung muss alle Konsequenzen daraus tragen,” in der Erklärung heißt es und fügte hinzu, dass seine Handlungen “einen schlechten Präzedenzfall in der internationalen Arena darstellen”.

China lehnt jede offizielle Verwendung des Wortes “Taiwan” um der selbstverwalteten Insel, die Peking als Teil seines Territoriums ansieht und eines Tages übernehmen will, keine internationale Legitimität zu verleihen.

Peking fügte hinzu, dass Litauen “seiner politischen Verpflichtung zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen aufgegeben habe” mit China angesichts der “Politik eines vereinten China” in dem die Länder die chinesische Regierung offiziell als alleinigen Vertreter des chinesischen Volkes anerkennen.

Taiwan hat angekündigt, das Büro im Juli zu eröffnen, das seine erste neue diplomatische Vertretung in Europa seit 18 Jahren sein wird . Der Schritt provozierte heftigen Widerstand von China, das seinen Botschafter nach Litauen zurückzog und Vilnius aufforderte, dasselbe zu tun, was schließlich geschah.

China hat auch die Güterzüge nach Litauen eingestellt und die Ausstellung von Lebensmittelexportgenehmigungen eingestellt.

ENTSCHULDIGUNG

Litauen bedauert Chinas Entscheidung, die diplomatischen Beziehungen einzustellen.

“Litauen bekräftigt sein Festhalten an der Politik des Vereinigten China, hat aber gleichzeitig das Recht, seine Zusammenarbeit mit Taiwan auszuweiten,” einschließlich der Einrichtung nicht-diplomatischer Vertretungen, sagte das Außenministerium in einer Erklärung.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21