Der Fan wurde festgenommen, nachdem Chelseas Sicherheitsteam seine Tweets untersucht hatte (Bild: Getty Images)

A Chelsea-Fan könnte ins Gefängnis gehen, nachdem er Bilder von Auschwitz getwittert und gesagt hat, dass die Sporen auf dem Rückweg sind.

Nathan Blagg, 21, veröffentlichte zwischen September 2020 und Februar dieses Jahres mehrere antisemitische Tweets, die sich an Unterstützer von Tottenham Hotspur richteten.

Fans des Clubs kommen oft aus typisch jüdischen Gegenden im Norden und Osten Londons und sind seit vielen Jahren Gegenstand rassistischer Gesänge.

Das Westminster Magistrates’ Court hat heute gehört, wie Blagg ein Bild von den Gleisen von Auschwitz geteilt hat, wo mindestens 1,1 Millionen Menschen von den Nazis ermordet wurden.

Der Straßenbauarbeiter beschriftete das Foto dann mit dem Titel: 'Sporen sind auf dem Weg nach Auschwitz.'

Er postete auch ein gefälschtes Bild von damals- Gesundheitsminister Matt Hancock hält ein Mikrofon und sagt die gleichen Worte.

Chelsea-Fan droht Gefängnis wegen des Sendens antisemitischer Nachrichten an Spurs-Anhänger

Tottenham-Anhänger kommen oft aus typisch jüdischen Gebieten in Nord- und Ost-London (Bild: Getty Images)

Blagg shared ein Foto und ein Video von Leuten, die Nazigrüße machen und schreiben: 'Jids morgen, was bedeutet, dass ich in den nächsten 48 Stunden so viel Antisemitismus twittern kann, wie ich will, ohne beschimpft zu werden.'

Er fuhr dann fort: 'Gas ein Jude, Jude, Jude.'

Ein Fan von West Brompton meldete den grausamen Inhalt und nach einer Untersuchung durch Chelseas Sicherheitsteam und die Polizei wurde Blagg im Februar festgenommen.

Blagg aus Redford in Nottinghamshire gab heute vor Gericht sieben Fälle von beleidigenden Nachrichten zu.

Staatsanwalt David Roberts sagte, wie “rassistisch erschwert” Blaggs Tweets seien, “angesichts des Kontexts der Fans von Tottenham Hotspur, die aus einem jüdischen Gebiet kommen”.

Maeve Thornton, die verteidigte, sagte Blagg, habe wegen der Pandemie zu dieser Zeit mit „niedriger Stimmung“ zu kämpfen.

Sie sagte: „Im Nachhinein versteht er jetzt, wie falsch das ist. Er ist in der Tat sehr reumütig und entschuldigt sich sehr und hat Schritte unternommen, um seine Beleidigung zu beheben, indem er sich von Twitter entfernt.

'Dieses Verhalten wird sich in Zukunft nicht wiederholen.' < /p>

Blagg wurde bis zu seiner Verurteilung am 5. November gegen Kaution freigelassen.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21