Wenn der Gate-Hooligan keine Gegenreaktion erleidet, wird er sein Hooligan-Verhalten nur verstärken, hat der weißrussische Oppositionspolitiker Valery Cepkalo über den weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko gesprochen.

In einem hybriden Angriff auf den selbsternannten weißrussischen Führer Alexander Lukaschenko wurde in den letzten Wochen und Monaten versucht, Tausende von Flüchtlingen nach Lettland, Litauen und Polen zu schicken. In dieser Woche wurde der Konflikt zu einem massiven Angriff auf die Außengrenzen Europas. Es gab immer wieder gewaltsame Versuche, in polnisches Gebiet einzudringen. Die Rede des scheidenden deutschen Bundeskanzlers Lukaschenko in Minsk wurde als lang erwartete Anerkennung des Westens interpretiert, dass er dennoch ein legitimes Staatsoberhaupt ist.

Gleichzeitig hat Russland fast hunderttausend Soldaten an die ukrainische Grenze gezogen. Der Generalsekretär der NATO ist darüber besorgt. Der Botschafter der Ukraine in Großbritannien warnt davor, dass dieser umfassende Konflikt zum Dritten Weltkrieg eskalieren könnte.

Polen verletzt die Menschenrechte. Flüchtlinge frieren, Kinder hungern. Gefallene Politiker aus Warschau, Riga, Tallinn und Vilnius sind handlungsunfähig. Während Lukaschenko mit dem deutschen Führer spricht und alle reden. Über die von demselben Lukaschenko-Regime geplante und verursachte Flüchtlingskrise wird in den von ihm kontrollierten Medien berichtet.

Valery Cepkalo, belarussischer Oppositionspolitiker< /p>

“Lukashenko’s Ziele sind offensichtlich. Er versucht, die Europäische Union (EU) durch Erpressung zu einem Dialog mit ihnen zu zwingen. Für die EU, ihn anzuerkennen, wenn auch nicht als Präsidenten, aber als Partner, mit dem es zu tun hat. “

Einer der Gegner von Lukaschenko, Valery Cepkalo, sagte in einem Interview “Nichts Persönliches” dass der Anruf der deutschen Kanzlerin Lukaschenko ein strategischer Fehler war. Und wenn Minsks Ziel darin bestand, Europa zu spalten, war Lukaschenkos Spezialoperation ein Erfolg.

Valery Cepkalo, Belarussischer Oppositionspolitiker

“Offen gesagt haben wir es mit einer eher unzulänglichen Person zu tun, die nicht sehr psychisch stabil ist. Und für wen jede Art von Vereinbarung nichts bedeutet. Deshalb glaube ich, dass wir auf alle Arten von Provokationen vorbereitet sein müssen. Aber, sehen Sie, wenn ein Gate-Hooligan keine Gegenreaktion erleidet, wird er das Hooligan-Verhalten nur verschlimmern. ”

“Lukashenko ist derzeit isoliert, niemand spricht mit ihm, sein direkter Kontakt zu ihm ist natürlich Russland, die anderen haben sich von ihm abgewendet, und im Volksmund ist er verrückt. Er muss jemanden finden, mit dem er reden kann. Bisher hat natürlich in der EU diese feste Haltung, dass wir nicht in die Debatte gehen, wir werden nicht reden, wir werden isolieren, nur gezeigt, dass Lukaschenko seine Aktivitäten verstärkt hat, sicherlich nicht zugunsten Europas, aber es hat sich gezeigt, dass dieser Mechanismus funktioniert“, sagt Beate Livdanska, Forscherin am Zentrum für Osteuropa-Politik.

Valery Cepkalo, belarussischer Oppositionspolitiker

“Natürlich war Merkels Gespräch ein großer Fehler. Und er bestätigte meine Worte. Das ist – Unmittelbar nach dem Gespräch begannen Pflastersteine ​​zu fliegen, Steine ​​in Richtung der polnischen Grenzsoldaten. Es zeigt, dass der Hooligan sich schwach fühlte, dass er das Gefühl hatte, dass der Westen einen Dialog beginnen wollte, also hat es funktioniert, also hatte er Angst, also war es notwendig, den Druck aufrechtzuerhalten. “

“Und dann ist da noch die Frage, wie dieses Signal in Minsk gelesen wird, und ich gehe davon aus, dass dieses Signal in Minsk auf eine der wichtigsten Arten gelesen wird. Ja, die europäischen Länder, die großen europäischen Länder, Deutschland, sind bereit, meine Legitimität anzuerkennen. Daher denke ich, dass Merkel hier nicht alle Risiken, die ein solcher Aufruf mit sich bringen kann, vollständig berechnet hat“, gibt Beāte Livdanska, Forscherin am Zentrum für Osteuropapolitik, zu.

Forscher sprechen seit dem Frühjahr über die künstliche Flüchtlingskrise von Lukaschenko. Ausländische Journalisten berechneten die staatlichen Strukturen und einzelnen Unternehmen, die an der Beförderung von Flüchtlingen in Weißrussland beteiligt sind. Von dieser Krise werde Russland auf jeden Fall profitieren, so der ehemalige Kommandeur der lettischen Armee.

Raimonds Graube, ehemaliger NAF-Kommandant< /p>

“Also ist sie als große Nationalspielerin unmöglich, und ich denke, Russland gewinnt in diesem Fall in irgendeiner Weise – auf diese Weise eine vielleicht provokative Aktion der russischen Außenpolitik umzusetzen, damit sie am Ende opportunistisch dafür manövrieren können. Situation. In einem Fall von Stressabbau kann es zu einer Zunahme kommen. Wir kennen diese wahren Absichten nicht. Dies ist die kurze Zusammenfassung der Antwort: Es ist sehr schwer für uns zu verstehen, was wirklich hinter diesen Absichten steckt. Denn Russland ist sehr gut, opportunistisch so viel wie möglich zu nutzen. als vielleicht die Vorgehensweise strategisch zu planen. “

“Ich denke, es ist das Gefährlichste an dem ganzen Prozess, dass vielleicht irgendwo ein Funke überspringt, ein Zufall. Ich möchte die Fernsehzuschauer auch daran erinnern, dass unsere Grenzschutzbeamten, einschließlich der an der Grenze patrouillierenden Bodentruppen, nicht auf die Grenze zeigen, wie es in Lettland geschieht. Dies geschieht bewusst, um beide Chancen auszuschließen, damit die andere Partei ihn nicht als Bedrohung wahrnimmt, um eine mögliche Bedrohung nicht zu provozieren. Dieses Beispiel veranschaulicht meiner Meinung nach gut, wie dies im Denken geschehen sollte. Ja, es kann Zufall sein. Wenn jemand plötzlich Funken schlägt und Probleme verursacht. Leider ist dies bei so einem eingefrorenen Konflikt nicht ausgeschlossen, diese Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch“, warnt Graube.

Neben der Flüchtlingskrise gibt es nun aber auch Spannungen an der ukrainischen Grenze. Der NATO-Generalsekretär und US-Beamte sprechen darüber.

Jens Stoltenberg, Generalsekretär der NATO

“Ich werde nicht auf die Details eingehen, die unsere Geheimdienste enthüllten. Es ist wichtig, dass wir unseren Fokus verstärkt haben. Bedeutende und große russische Militäreinheiten. Wir sehen ungewöhnlich große russische Truppen. Und wir wissen, dass Russland diese Zeit nutzen will, um eine militärische Aggression gegen die Ukraine zu verbreiten. “

“Nichts Persönliches”:Dies sind sehr beunruhigende Aussagen und sehr beunruhigende Sätze, die Sie, Herr Botschafter, verwenden. Weltkrieg III! Sind Sie sich da sicher?

Botschafter der Ukraine im Vereinigten Königreich Vadim Pristiko: Ich glaube, dass ein Teil der Welt vor 7 Jahren davon überzeugt war. Der Großteil der Welt ist darauf vorbereitet und wir können es vermeiden.

Der ukrainische Innenminister hat gewarnt, dass alle Mittel, einschließlich Schusswaffen, zum Einsatz kommen, wenn Belarus versucht, Migranten auf ukrainisches Territorium zu drängen. An der Grenze zu Weißrussland sind Tausende Grenzsoldaten und Sicherheitspersonal stationiert. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass auch an dieser Grenze Flüchtlingsmassen eingesetzt werden. In dieser Woche warnte einer der Gegner von TV3 News, Pavel Latchko, dass Waffen von Militärflugzeugen nach Weißrussland gebracht wurden, die an Flüchtlinge verteilt werden könnten, die in Spezialstützpunkten ausgebildet wurden.

Toms Rostoks, Dr.sc.pol. Leitender Forscher der Lettischen Nationalen Verteidigungsakademie

“Russische Truppen wurden in die Nähe der Ukraine gezogen, die Gaspreise sind gestiegen und es gibt eine Flüchtlingskrise an der Grenze zu Weißrussland und Polen. Das kann Zufall sein, es kann kein Zufall sein. Aber wir können es nicht genau wissen. Aber da diese Dinge gleichzeitig passieren, ist es ganz natürlich, dass sich sowohl die baltischen Staaten als auch Polen auf schlimmere Szenarien vorbereiten könnten. ”

"Dann ist es uns einfach aufgefallen. Wir haben Grund zur Sorge über das, was passiert, wir müssen uns sehr ernsthaft ansehen, ob diese Eskalation wie eine teilweise Verkleidung für einen größeren Zweck ist. Denn erinnern wir uns, dass derzeit etwa 90 bis 100 Tausend russische Soldaten in der Gegend sind. Genau das dachten westliche Beobachter in der aktiven Phase des ZAPAD-Trainings. Und es wurde vor ungefähr einem Monat gesprochen – eine große Zahl und so weiter. Dann stellen wir uns vor, dass die gleiche Zahl etwa jetzt ist, zumindest nach offenen Quellen, dass die Konzentration an der ukrainischen Grenze stattfindet“, gibt Graube zu.

Toms Rostoks, Dr.sc.pol. Leitender Forscher der Lettischen Nationalen Verteidigungsakademie

“Außerdem muss berücksichtigt werden, dass es meiner Meinung nach vor sechs Jahren Berichte gab, dass Flüchtlinge in kleinen Mengen durch Russland nach Norwegen geschmuggelt wurden, wo die Grenze weniger stark ist. Und dann war die Idee, dass russische Sicherheitsdienste den Menschen geholfen hätten, nach Norwegen zu gelangen. Es hat vielleicht nichts mit dem zu tun, was jetzt passiert, aber wahrscheinlich ist es so. ”

“Ich hoffe sehr, dass der gesunde Menschenverstand gewinnt, denn ich möchte diesen Namen nicht für eine militärische Aktion verwenden, für Krieg, aber November und Dezember sind sehr undankbare Zeit für militärische Aktionen. “Diese taktischen Überlegungen dürfen Putin und seine Angehörigen nicht betreffen,” sagte der ehemalige NAF-Kommandant.

Valery Cepkalo, belarussischer Oppositionspolitiker

“Wenn Sie daher solide Einigkeit zeigen, schließen Sie seinen Transit und erklären Sie ihn [Lukasenko] als Terroristen. Und ihn vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag zu verklagen. Dann scheint mir, dass die Krise sehr schnell enden würde. Aber das erfordert natürlich Entschlossenheit. Aber er fühlt, dass westliche Führer so flauschig und luftig sind, und er hat wiederholt über sie gesprochen. Ich möchte nicht einmal in Ihrem Fernsehen wiederholen, was er hier westliche Politiker nannte. “

“Wie sich diese Situation entwickeln wird, können wir nicht vorhersagen, wie die Ereignisse der letzten Tage gezeigt haben. Aber was wir tun können, was wir mit Sicherheit sagen können, ist, dass diese Krise, die sich derzeit entwickelt, ihren Höhepunkt wahrscheinlich nicht erreichen wird. Und eines ist klar, die belarussischen Behörden und Präsident Lukaschenko werden sicherlich nicht zurücktreten “, sagte Beata Livdanska, Forscherin am Zentrum für Osteuropapolitik.

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21