Cannabinoide könnten zu Medikamenten zur Vorbeugung oder Behandlung von Covid-19 weiterentwickelt werden. (Credits: Alamy Stock Photo)

Wissenschaftler haben einen Weg zur Behandlung von Covid-19-Infektionen entdeckt und die Antwort scheint ungewöhnlich zu sein – Marihuana.

Forscher haben herausgefunden, dass Cannabis Verbindungen enthält, die eine Infektion durch das Covid-19-Virus verhindern können, indem es sein Eindringen in die Zellen blockiert.

Eine Studie von Wissenschaftlern ergab, dass zwei Säuren, die häufig in Hanfsorten von Cannabis, Cannabigerolsäure (CBGA) und Cannabidiolsäure (CBDA) können an das Spike-Protein von SARS-CoV-2, dem Virus, das Covid-19 verursacht, binden.

Diese Bindung kann verhindern, dass das Virus in Zellen eindringt und eine Infektion verursacht.

Das Spike-Protein ist der gleiche Teil des Virus, auf das Covid-19-Impfstoffe und Antikörpertherapien abzielen.

Cannabinoidsäuren sind keine kontrollierten Substanzen wie THC, der psychoaktive Inhaltsstoff in Marihuana, und haben ein gutes Sicherheitsprofil beim Menschen.

Cannabis könnte aufkommende Covid-19-Varianten behandeln und verhindern

Cannabis enthält Verbindungen, die vorbeugen können Infektion mit dem Covid-19-Virus, indem es seinen Eintritt in die Zellen blockiert. (Credits: Alamy Stock Photo)

„Diese Cannabinoidsäuren sind in Hanf und in vielen Hanfextrakten reichlich vorhanden“, sagte Richard van Breemen, der leitende Wissenschaftler der Studie.

Die Studie ergab auch, dass CBDA und CBGA die Wirkung neuer Varianten des Virus, das Covid-19 verursacht, blockiert. Neue Varianten sind eine der Hauptsorgen der Gesundheitsbehörden, die die Pandemie bekämpfen.

Den Daten zufolge sind CBDA und CBGA wirksam gegen die Alpha- und Beta-Varianten von Covid-19.

„Diese Varianten sind dafür bekannt, Antikörper gegen SARS-CoV-2 der frühen Abstammungslinie zu umgehen, was offensichtlich besorgniserregend ist, da aktuelle Impfstrategien auf dem Spike-Protein der frühen Abstammungslinie als Antigen beruhen“, sagte van Breemen.

Während resistente Varianten bei der weit verbreiteten Verwendung von Cannabinoiden auftreten könnten, hoffen Forscher, dass eine Kombination aus Impfung und CBDA/CBGA-Behandlung ein viel “herausfordernderes Umfeld für SARS-CoV-2” schaffen sollte '.

Die Störung durch Cannabinoidsäuren kann die Infektion stoppen und ein weiteres Fortschreiten verhindern. Die Verwendung von Verbindungen, die die Virus-Rezeptor-Interaktion blockieren, war für Patienten mit anderen Virusinfektionen wie HIV-1 und Hepatitis hilfreich.

Cannabis könnte aufkommende Covid-19-Varianten behandeln und verhindern

Die Studie ergab auch, dass CBDA und CBGA die Wirkung neuer Varianten des Virus blockierten, das Covid-19 verursacht. (Quelle: Getty Images/iStockphoto)

Diese Säuren aus Hanf wirken als Zelleintrittsinhibitoren und könnten verwendet werden, um Covid-19-Infektionen zu verhindern und sogar Infektionen zu verkürzen, indem sie verhindern, dass Viruspartikel menschliche Zellen infizieren.

CBDA und CBGA werden von der Hanfpflanze als Vorläufer von CBD und CBG produziert, die vielen Verbrauchern bekannt sind. Sie unterscheiden sich jedoch von den Säuren und sind in Hanfprodukten nicht enthalten.

In Erwartung weiterer Forschungen stellte van Breemen fest, dass Cannabinoide zu Medikamenten zur Vorbeugung oder Behandlung von Covid-19 entwickelt werden könnten.

'Diese Verbindungen können oral eingenommen werden und haben eine lange Geschichte der sicheren Anwendung beim Menschen“, bemerkte van Breemen. “Sie haben das Potenzial, eine Infektion mit SARS-CoV-2 zu verhindern und zu behandeln”,

Van Breemen, Ruth Muchiro vom College of Pharmacy und Linus Pauling Institute und fünf Wissenschaftler von OHSU identifizierten die beiden Cannabinoidsäuren über eine auf Massenspektrometrie basierende Screening-Technik, die in van Breemens Labor erfunden wurde.

Van Breemens Team untersuchte eine Reihe von Pflanzenstoffen, die als Nahrungsergänzungsmittel verwendet werden, darunter Rotklee, wilde Yamswurzel, Hopfen und drei Arten von Süßholz.

Die Ergebnisse könnte möglicherweise neue Lösungen zur Bekämpfung der Pandemie bieten. Die Wissenschaftler arbeiten auch an der Entdeckung einer weiteren Verbindung zur Störung des Coronavirus, die aus Süßholz gewonnen wird und in ähnlicher Weise an das Spike-Protein bindet.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21