Neil Stewart starb im November 2017 im Nordseekanal (Bild: Familienhandout/PA)

Ein britischer Clubber, der auf einem Partyboot in Amsterdam ertrunken war, sprang absichtlich ins Wasser in einem „albernen Streich“, wie es aussah, erzählte ein Zeuge einer Untersuchung zu seinem Tod.

Neil Stewart (30) aus Newcastle starb im November 2017 im Nordseekanal. Seine Leiche wurde im folgenden Monat wiederhergestellt.

Die Verlobte des zweifachen Vaters, Chelsea Dixon, hatte ihn überrascht, als er das Wochenende mit Flügen, einem Hotel und einem Samstagabend beim BTID – Bounce Til I Die – Tanzevent auf einem Boot arrangierte.

Eine Untersuchung seines Todes in Newcastle hörte, dass er draußen in einem Raucherbereich in eine Auseinandersetzung geriet und von anderen Gästen ferngehalten werden musste, während er sich beruhigte. In einer Erklärung beschrieb die Zeugin Kirsty Green, wie er absichtlich vom Boot in den Kanal gesprungen sei.

Sie sagte: 'Er stand alleine da und rauchte und das nächste, was ich sah, war er in der Luft, es sah aus wie in Zeitlupe, ich sah ihn lächeln oder lachen.

'Ich geriet dann in Panik und rief den Sicherheitsdienst an.'

Frau Green erklärte, sie dachte, es könnte ein 'alberner Streich' gewesen sein, weil er im Wasser lachte.

Sie fügte hinzu, dass sie ein Licht im Wasser gesehen hat, möglicherweise von seinem Handy-Bildschirm.

Brit ertrank in Amsterdam, nachdem er ‘als Scherz vom Boot von Bounce Til I Die gesprungen war’

Mr. Stewarts Verlobte Chelsea Dixon überraschte ihn mit dem Wochenendausflug (Bild: Familienfoto)

Brit ertrank in Amsterdam, nachdem er ‘als Scherz vom Boot von Bounce Til I Die gesprungen war’

Es beinhaltete einen Samstagabend bei der BTID – Bounce Til I Die – Tanzveranstaltung auf einem Boot (Bild: Getty)

Paul Armes, Mr. Stewarts Freund und Kollege, erkannte erst, dass jemand im Wasser, als das Schiff stoppte.

Er sagte, ein anderer Gast habe ihm erzählt, dass sein Kumpel drei Stufen hochgestiegen und hineingesprungen sei.

Herr Armes weinte, als er der Untersuchung mitteilte, dass er für Erste Hilfe und Wasserrettung qualifiziert sei und mit einem Rettungsring zu seinem Freund schwimmen wollte, und fügte hinzu: “Ich wollte ihm nur helfen.”

Er sagte, er habe oben auf dem Schiff ein Sicherheitsboot gesehen, das in Notfällen verwendet werden könnte, sagte dem Gerichtsmediziner jedoch, die Besatzung sei nicht sicher, es einzusetzen.

Ein anderes Schiff kam vorbei Seite und beleuchtete das Wasser mit hellen Lichtern, und Herr Armes sagte, er könne Herrn Stewart ungefähr 10 Minuten lang im Wasser sehen, nachdem das Partyboot anhielt.

Brit ist in Amsterdam ertrunken, nachdem er ‘als Scherz vom Boot von Bounce Til I Die gesprungen ist’

Frau Dixon sagte der Untersuchung, sie habe ihren Partner nicht ins Wasser gehen sehen (Bild: PA)

Die Verlobte von Herrn Stewart erzählte der Anhörung, dass sie zuvor Freunde getroffen hatten, die sich gerade verlobt hatten, sie hatten tagsüber etwas zusammen getrunken und Herr Stewart hatte ein paar Züge an einem Joint und aß in einem Café einen “Space Cake” mit Cannabis.

Post-mortem-Toxikologietests ergaben, dass er tagsüber Kokain konsumiert hatte, wie die Untersuchung hörte.

Frau Dixon sagte: “Er war glücklich und es ging ihm gut Zeit.“ Sie sagte, dass sie die Konfrontation im Raucherbereich nicht gesehen habe, aber versucht habe, ihn danach zu beruhigen.

Als sie einen Stuhl holen ging, um sich zu ihm zu setzen, hatte er weg.

Frau Dixon sagte, sie habe ihn nicht springen sehen und fügte hinzu: 'Wenn ich mir etwas anderes in meinem Leben wünschen würde, wäre es eine Antwort auf diese Frage. '

Auf die Frage, ob Herr Stewart jemals die Absicht geäußert habe, sich selbst zu schaden, antwortete Frau Dixon: 'Auf keinen Fall.

'Neil hat mir an diesem Morgen gesagt, dass es war die glücklichste Zeit seines Lebens. Er sagte immer, 30 würde sein Jahr sein.'

Die Untersuchung geht am Dienstag weiter.

Hol Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21