Boxen kann aufgrund von IBA-Verbindungen mit Russland vom Programm der Olympischen Spiele ausgeschlossen werden

Boxen kann aufgrund der Beziehungen der IBA zu Russland von den Olympischen Spielen ausgeschlossen werden

Das Internationale Olympische Komitee reagierte auf Moskaus beispiellosen Einfluss auf den internationalen Verband.

Boxen darf zum ersten Mal seit 1912 nicht mehr in die Olympischen Spiele aufgenommen werden. Diese Entscheidung wurde heute, am 9. September, beim Internationalen Olympischen Komitee bekannt gegeben.

Grund sind systematische Verstöße des internationalen Verbandes dieser Sportart. Als Probleme nannte das IOC die finanzielle Abhängigkeit der International Boxing Federation (IBA) von der russischen Gazprom, den zunehmenden Einfluss des in Moskau angesiedelten Büros des Präsidenten der IBA entgegen den Empfehlungen des IOC, das gesamte Management zu konzentrieren des Verbandes in einem Büro in Lausanne und die Entfernung des Niederländers Boris van der Voorst von der Teilnahme an den Wahlen zum Präsidenten der IBA im Mai dieses Jahres.

Es sei darauf hingewiesen, dass am 25. September In Eriwan wird ein außerordentlicher IBA-Kongress abgehalten, bei dem eine erneute Wahl des Präsidenten der Föderation unter Teilnahme des derzeitigen Vorsitzenden Umar Kremlev und van der Voorst stattfinden wird.

So hat das IOC entschieden, Boxen vorerst aus dem vorläufigen Programm der Spiele 2028 in Los Angeles auszuschließen, da das IOC ernsthaft besorgt über den Stand der Dinge in der IBA ist und den Reformprozess des Verbandes weiter beobachten wird .

Es wurde auch ein neues Verfahren für die Qualifikation von Boxern für die Olympischen Spiele 2024 genehmigt. Nach dem neuen Schema werden die Teilnehmer auf der Grundlage der Ergebnisse von fünf regionalen internationalen Turnieren im Jahr 2023 ausgewählt. Dies sind die Panamerikanischen Spiele in Santiago, die Europäischen Spiele in Krakau, die Pazifischen Spiele auf den Salomonen und die Asiatischen Spiele in Guangzhou. Das fünfte Qualifikationsturnier werden höchstwahrscheinlich die Afrikanischen Spiele in Accra sein.

Erinnern Sie sich daran, dass das IOC zuvor die IBA von der Qualifikation für die Spiele in Tokio suspendiert hatte und die Qualifikation und das olympische Turnier selbst unter der Führung stattfanden der IOC-Arbeitsgruppe.

< p> Danach entwickelte die IBA ein neues Rekrutierungsprogramm für die Spiele 2024. Zunächst stimmte das IOC dem Dokument zu und es wurde genehmigt, aber anschließend wurde der Verband erneut von der Qualifikation für die Olympischen Spiele ausgeschlossen.

Neuigkeiten von Telegram. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.