Borrell warf Putin vor, in der Frage der Getreideexporte aus der Ukraine zu lügen

Borrell beschuldigte Putin, über Getreideexporte aus der Ukraine gelogen zu haben

Informationen über “Export von ukrainischem Weizen für andere Zwecke” – das sei russische Propaganda, sagte der Beamte.

Der russische Präsident Wladimir Putin verbreitet falsche Informationen, dass ukrainisches Getreide angeblich für andere Zwecke exportiert wird. Dies erklärte der Hohe Vertreter der EU, Josep Borrell, am Dienstag, den 20. September, in New York während einer Pressekonferenz im Anschluss an ein informelles Treffen der EU-Außenminister, das traditionell vor Beginn der UN-Generalversammlung stattfindet.

“Wir müssen weiter gegen die russische Propaganda und ihre falschen Narrative kämpfen. Ich möchte Ihnen einige Fakten nennen. Das UN-Getreideabkommen und unsere Bemühungen zur Umsetzung von “Solidaritätslinien” haben bereits die Lebensmittelpreise auf der ganzen Welt gesenkt. Die meisten ukrainischen Getreideexporte waren es an bedürftige Länder im Land geschickt. Schauen Sie sich die Daten, Statistiken an. Zwei Drittel der ukrainischen Exporte werden nach Afrika, in den Nahen Osten und nach Asien geliefert. Daher ist es nicht wahr, dass Putin sagte, dass das aus der Ukraine exportierte Getreide dies nicht getan habe Menschen in Not zu erreichen”, betonte er.

Der europäische Beamte merkte auch an, dass diese Situation überhaupt nicht eingetreten wäre, wenn Russland die ukrainischen Lebensmittelexporte nicht blockiert und die landwirtschaftliche Infrastruktur der Ukraine nicht bombardiert hätte.

>

Ihm zufolge hat die EU bis 2024 bereits einen Betrag von 7,7 Milliarden Euro für die dringendsten Bedürfnisse bereitgestellt, um das Problem des Welthungers anzugehen. Das Volumen dieser Hilfe übersteigt bei weitem alles, was Russland diesen Ländern zu tun versucht oder verspricht.

„Entscheidungen müssen in den kommenden Tagen und Monaten in unmittelbarer Realität getroffen werden. In einigen Ländern, und in Somalia ein gutes Beispiel, die UN sollte den Notstand ausrufen… Niemand außer der UN und der EU hat mehr getan, um dieses große Problem zu bekämpfen”, sagte Borrell.

Er betonte auch, dass es nur gibt zwei Ursachen für Ernährungsprobleme in der Welt: Klimawandel und die russische Blockade ukrainischer Häfen.

Erinnern Sie sich daran, dass der frühere russische Präsident Wladimir Putin sagte, dass ukrainisches Getreide nicht wie geplant an die ärmsten Länder geliefert wird. Er beschuldigte die Ukraine, gegen das Abkommen verstoßen zu haben, und kündigte die Notwendigkeit an, ihre Bedingungen zu revidieren.

Das Büro des Präsidenten wies Putins Behauptungen zurück und erklärte sie als einen neuen Versuch, den Westen zu erpressen, um die Sanktionen zu lockern.

Neues Vertretertelegramm. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.