Man konnte die Abgeordneten im Plenarsaal fragen hören: ” Wo ist er?“ als General Paymaster Michael Ellis für Boris Johnson einsprang.

Als die stellvertretende Labour-Chefin Angela Rayner im Mai 2020 eine Erklärung wegen einer mutmaßlichen regelverletzenden Partei forderte, sagte sie, die Abwesenheit des Premierministers “spreche Bände”.

Sie fügte hinzu: 'Es ist unglaublich enttäuschend, aber nicht überraschend, dass der Premierminister, dem ich diese Frage gestellt habe, heute nicht hier ist, obwohl er keine offiziellen Verpflichtungen hat.

'Ich denke, seine Abwesenheit Bände spricht, ebenso wie sein Schmunzeln in den Medien, die Öffentlichkeit hat bereits ihre eigenen Schlüsse gezogen. Er kann weglaufen, aber er kann sich nicht verstecken.'

Der Premierminister hat sich bisher geweigert, zu sagen, ob er an einer Party “Bring your own spirit” im Garten von Nummer 10 teilgenommen hat, zu der 100 Mitarbeiter eingeladen wurden, heißt es in einer durchgesickerten E-Mail.

Es wird angenommen, dass am Ende 40 Personen anwesend waren – darunter Boris und Carrie Johnson – zu einer Zeit, als die Briten nur mit einer anderen Person im Freien verkehren durften.

Es wird angenommen, dass die Einladungs-E-Mail zur Party von Martin Reynolds, dem wichtigsten Privatsekretär des Premierministers, gesendet wurde (Bild: ITV).

Rayner fragte: „Wenn der Premierminister da war, wusste er es doch sicher? Die Einladung wurde an 100 Mitarbeiter versandt, viele von ihnen seine persönlichsten leitenden Angestellten.

'Dies wurde im Voraus organisiert, also wusste der Premierminister von der Veranstaltung im Voraus und gab er etwas? seine Erlaubnis dafür?

“Und wenn ja, war er der Meinung, dass diese Veranstaltung (in) den damaligen Beschränkungen und Richtlinien entsprach, und wurde der Chief Media Officer konsultiert, bevor sie durchgeführt wurde?”

Ellis wurde von Abgeordneten beschuldigt, schwierige Fragen zu vermeiden, indem sie sich hinter einer Untersuchung des Kabinettsbüros unter der Leitung der hochrangigen Beamten Sue Gray zu Behauptungen mehrerer Sperrparteien in der Downing Street versteckt haben.

SNP Westminster-Führer Ian Blackford sagte: “Die harte Realität ist, dass die Menschen rund um diese Inseln miterlebten, wie geliebte Menschen starben und Beerdigungen verpassten, und der Premierminister und seine Mitarbeiter feierten hinter den Mauern seines Gefreiten” Garten.

Boris warnte ‘Sie können weglaufen, aber Sie können sich nicht verstecken’ da er gedrängt wird, die BYOB-Party zu erklären

Paymaster General Michael Ellis hatte die Schwierigkeiten Aufgabe der Beantwortung von Fragen im Namen des Premierministers (Bild: Sky News)

„Der Premierminister sollte hier sein, um diese ernsten Fragen zu beantworten. Wo ist die Frontbench der Regierung und wo sind die Backbenches der Regierung?

'Dies ist die schwerwiegendste Angelegenheit, denn dies ist ein Premierminister, dem vorgeworfen wird, ein Gesetz zu brechen, das er selbst festgelegt, es könnte nicht ernster sein.'

Er sagte, dass “der Minister versucht, sich hinter den Ermittlungen zu verstecken”, fragte jedoch, ob Gray “einer von denen sei, die zu dieser Party eingeladen wurden”. 20. Mai, und hat sie tatsächlich teilgenommen?'

Blackford fügte hinzu: „Dies ist ein Premierminister, der seine moralische Autorität verloren hat. Er verdient den Respekt und das Vertrauen der Bewohner dieser Inseln nicht.

'Wenn er nicht das Anständige tut und erkennt, dass er zurücktreten sollte, sage ich zu den Minister und ich sage den konservativen Hinterbänklern, dass sie tun müssen, was der Premierminister versäumt hat, und ihn aus dem Amt zwingen, und zwar jetzt.'

Die ehemalige Labour-Ministerin Angela Eagle sagte gegenüber dem Unterhaus: “Vielleicht wäre es schneller, wenn Sue Gray die Tage untersuchen würde, an denen es keine Partys gab.”

Sie sagte, Ellis sei nach ' geschickt worden. verteidigen Sie das absolut Unhaltbare“ und fügt hinzu: „Wir wissen, nicht wahr, dass für den 20. Mai eine Einladung zu einer Party zum Mitbringen Ihres eigenen Alkohols verschickt wurde, als an diesem Tag 268 Menschen im Krankenhaus starben.

'Wir wissen, dass es illegal war, jemanden außerhalb des eigenen Haushalts außer einer Person über Nacht zu treffen. Worauf also warten? Der Premierminister sollte jetzt hierher kommen, etwas verraten und uns erzählen, was passiert ist.“

Boris warnte ‘Sie können weglaufen, aber Sie können sich nicht verstecken’ da er aufgefordert wird, die BYOB-Party zu erklären

Boris Johnson hat sich bisher geweigert zu sagen, ob oder nicht er besuchte am 20. Mai 2020 eine Party in der Downing Street (Bild: Getty Images)

Der Minister des Kabinettsbüros Ellis forderte die Abgeordneten auf, auf die Ergebnisse der aktuellen Untersuchung zu warten.

Er schlug vor, dass die Ergebnisse aufgrund einer zunehmenden Anzahl von Vorwürfen, die berücksichtigt werden müssen, verzögert werden.

Der konservative ehemalige Minister Sir Christopher Chope fragte: „Warum kann nicht die gesamte schmutzige Wäsche auf einmal gewaschen werden? Warum bekommen wir diese Drip-, Drip-Feeds von Partys?

'Sicherlich muss der Staatsdienst gewusst haben, dass es am 20. Mai eine Party gab, und sie hätte sie bereits an die Untersuchung verweisen sollen. '

Zuvor drückte der konservative Abgeordnete Peter Bone „großes Vertrauen“ in die Art und Weise aus, wie Johnson das Land regiert.

Boris warnte ‘du kannst laufen, aber du kannst nicht’ verbergen’ als er aufgefordert wird, die BYOB-Party zu erklären

Teenager erwachte aus dem Koma, kurz bevor die lebenserhaltenden Maßnahmen abgeschaltet werden sollten

Er fügte hinzu: “Wir brauchen den Bericht dringend im Haus, damit wir ihn diskutieren und Schlussfolgerungen ziehen können.”

Mit vielen Fragen konfrontiert, warum der Premierminister nicht an seiner Stelle stand, Ellis sagte: “Es ist keine Routine für den Premierminister, dringende Fragen vor diesem Haus zu beantworten, seine Minister sind dazu ernannt, aber er besucht dieses Haus auch häufiger als alle anderen, um Fragen zu beantworten, und wird dies morgen in der gewohnten Weise tun.” bei der Fragestunde des Premierministers.

'Es besteht Bedarf an einer Untersuchung, sagte sie, dass dies nicht der Fall sei. Es besteht Bedarf, und dieser Bedarf ist klar.'

Auf eine Frage von Rayner antwortete er: 'Sie fragt, ob ich Vertrauen in die Integrität und Ehre des Premierministers habe, und das tue ich. '

Ellis bestand später darauf, dass Johnson 'voll und ganz anerkennt', dass 'wir alle zusammen drin sind' und fügte hinzu: 'Er steht auf der Seite der Menschen dieses Landes.'

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21