Boris Johnson sagte, kriminelle Banden “kommen mit Mord davon” (Bild: PA)

Boris Johnson forderte Frankreich auf, sich zu verstärken und mehr zu tun, um die Überquerung des Ärmelkanals zu verhindern, nachdem 27 Menschen in der Nähe von Calais starben, als sie versuchten, Großbritannien zu erreichen.

Fünf Frauen und ein junges Mädchen gehörten zu den Opfern, nachdem ihr fadenscheiniges Boot, das mit “einem Pool, den Sie in Ihrem Garten sprengen”, kurz nach der Abreise aus Frankreich gestern Nachmittag im Pas-de-Calais versenkt wurde. Später wurde berichtet, dass eine der toten Frauen schwanger war.

Französische Beamte hatten zuvor 31 Todesfälle angegeben, aber die Zahl der Todesopfer wurde ohne unmittelbare Erklärung für die Diskrepanz nach unten korrigiert. Es ist die schlimmste Tragödie ihrer Art seit Beginn der aktuellen Migrantenkrise.

Der Premierminister forderte gestern Abend Frankreich auf, energischer zu handeln, um die Übergänge einzudämmen und gemeinsamen Polizeipatrouillen zuzustimmen die Küste des französischen Kanals.

Nach dem Vorsitz eines Cobra-Treffens sagte er: “Diese Katastrophe unterstreicht, wie gefährlich es ist, den Ärmelkanal auf diese Weise zu überqueren, und es zeigt auch, wie wichtig es ist, dass wir jetzt unsere Bemühungen verstärken, zu brechen” das Geschäftsmodell der Gangster, die auf diese Weise Menschen aufs Meer schicken.'

Er fügte hinzu: „Die Operation, die von unseren Freunden an den Stränden durchgeführt wird, die, wie Sie wissen, mit 54 Millionen Pfund aus Großbritannien unterstützt wird, die technische Unterstützung, die wir geleistet haben, war nicht genug.

'Unser Angebot ist es, unsere Unterstützung zu verstärken, aber auch mit unseren Partnern an den betroffenen Stränden, auf den Startplätzen dieser Boote, zusammenzuarbeiten.

'Das hoffe ich auch angesichts dessen, was passiert ist, jetzt akzeptabel, denn es besteht kein Zweifel, dass die betreffenden Banden weiterhin Menschen täuschen, Menschenleben gefährden und mit Mord davonkommen.'

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Videos unterstützt

Boris warnt, dass Menschenschmuggler ‘mit-Mord davonkommen’ als 27 sterben im Kanal

Boris Johnson forderte Frankreich auf, energischer zu handeln, um den Fluss der Kanalüberquerungen einzudämmen (Bild: PA)

Boris warnt, dass Menschenschmuggler ‘mit Mord davonkommen’ da 27 im Channel sterben

Er sprach auch mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron (Bild: Reuters)

Boris warnt, dass Menschenschmuggler ‘mit Mord davonkommen’ da 27 im Kanal sterben

Gestern wird Migranten von einem Rettungsboot der RNLI (Royal National Lifeboat Institution) an einem Strand in Dungeness an Land geholfen (Bild: AFP über Getty)

Boris warnt, dass Menschenschmuggler ‘mit Mord davonkommen’ da 27 im Channel sterben

Ein Mann rollt eine Trage in ein Lagerhaus im Hafen von Calais (Bild: PA)

Herr Johnson sprach am Mittwochabend auch mit Präsident Emmanuel Macron.

Downing Street sagten, sie hätten zugestimmt, “alle Optionen auf dem Tisch zu halten”, um die Menschenhandelsbanden aufzulösen, die dafür verantwortlich sind, verzweifelte Menschen in einer der verkehrsreichsten Seewege der Welt in Gefahr zu bringen.

Der Minister für Einwanderungsbestimmungen, Tom Pursglove, bestätigte, dass Herr Johnson ein früheres Angebot erneuert hatte, britische Polizei- und Grenzschutzbeamte zu entsenden, um gemeinsame Patrouillen mit den Franzosen durchzuführen.

Das Ziel ist es, Migrantenboote daran zu hindern, es zu versuchen die gefährliche Überfahrt, aber die Franzosen haben sich zuvor aus Besorgnis über die Auswirkungen auf ihre nationale Souveränität gewehrt.

Herr Pursglove sagte, der letzte Vorfall habe jedoch gezeigt, dass die beiden Länder ihre Zusammenarbeit vertiefen müssen im Umgang mit dem Problem.

Er sagte gegenüber der Newsnight von BBC 2: „Der Premierminister und Präsident Macron haben heute Abend genau diese Diskussion geführt. Darauf freue ich mich sehr.

‘Es ist so, dass wir in der Vergangenheit angeboten haben, gemeinsame Patrouillen aufzunehmen und zu helfen. Ich denke, das könnte bei der Lösung dieses Problems von unschätzbarem Wert sein. Ich hoffe wirklich, dass die Franzosen dieses Angebot noch einmal überdenken.'

Auf beiden Seiten des Kanals gab es Schock und Bestürzung über das, was allgemein als “Tragödie” bezeichnet wurde.

Boris warnt, dass Menschenschmuggler ‘mit Mord davonkommen’, da 27 im Kanal sterben

Ein Einsatzfahrzeug kommt im Krankenhauszentrum von Calais an (Bild: EPA)

Boris warnt, dass Menschenschmuggler ‘mit Mord davonkommen’, da 27 im Kanal sterben

Ein Boot einer französischen freiwilligen Seenotrettungsorganisation Societe Nationale de Sauvetage en Mer (SNSM) mit Leichen von Migranten (Bild: AFP über Getty)

Eine gemeinsame Such- und Rettungsaktion der französischen und britischen Behörden, die gestartet wurde, nachdem ein Fischerboot Menschen im Meer vor Frankreich entdeckt hatte, wurde am späten Mittwoch endlich abgesagt.

Der französische Innenminister Gerald Darmanin sagte, zu den Toten gehörten fünf Frauen und ein Mädchen, während zwei Überlebende aufgegriffen und in einem französischen Krankenhaus behandelt wurden.

Herr Darmanin sagte, das Boot, das sank, sei war sehr fadenscheinig und vergleicht es mit 'einem Pool, den man in seinem Garten sprengt'.

Die französischen Behörden haben im Zusammenhang mit dem Vorfall vier mutmaßliche Menschenhändler festgenommen, während die regionale Staatsanwaltschaft ein Verfahren eröffnet hat Ermittlungen wegen schweren Totschlags.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Videos unterstützt

Der Leiter des Hafens von Calais und Boulogne sagte, er “dachte, es würde passieren” einen Tag, nachdem ich 20 Jahre lang gesehen hatte, wie Menschen die gefährliche Überquerung versuchten.

Jean-Marc Puissesseau sagte gegenüber BBC Breakfast: „Ich persönlich bin sehr traurig, aber ich kann Ihnen sagen, dass wir dachten, es würde eines Tages passieren, weil diese Leute ein so enormes Risiko eingehen, um in Ihr Land zu gelangen.

< p class="">'Wenn sie ihr Land verlassen, liegt es daran, dass sie dort (in ihrem eigenen Land) leiden und nur eine Idee und den Wunsch (und das ist) haben, in Ihr Land zu gelangen, und sie sind bereit, riskieren ihr Leben, wie sie es gestern getan haben.

‘Es ist ein enormer Horror.’

Der Präsident der französischen freiwilligen Rettungsorganisation Societe Nationale de Sauvetage en Mer in Calais sagte heute Morgen, dass mehr Menschenhandel über den Kanal zu erwarten sei.

Bernard Baron sagte gegenüber dem Radio FrancInfo: “Es ist Es ist sehr schockierend, Opfer wie heute zu sehen, und es ist noch nicht vorbei, da wir einen außergewöhnlich ruhigen Monat November haben. Der November ist normalerweise stürmisch.’

Er fügte hinzu, dass die Schmuggler wahrscheinlich in den kommenden Wochen den Handel fortsetzen würden.

Boris warnt, dass Menschenschmuggler ‘mit Mord davonkommen’ da 27 im Kanal sterben

Der Präsident der französischen freiwilligen Rettungsorganisation Societe Nationale de Sauvetage en Mer in Calais sagte mehr Überfahrten war zu erwarten (Bild: PA)

Boris warnt, dass Schmuggler ‘mit Mord davonkommen’ da 27 im Channel sterben

Herr Johnson sagte auch, die Regierung werde versuchen, die Maßnahmen im Gesetz über die Nationalität und Grenzen zu „beschleunigen“ (Bild: PA)

Die Bürgermeisterin von Calais, Natacha Bouchart, sagte, dass es die Briten seien, die dafür verantwortlich seien der Krise und forderte Herrn Johnson auf, sich seiner Verantwortung zu stellen.

In französischen Medienberichten wird sie mit den Worten zitiert: „Die britische Regierung ist schuld. Ich glaube, Boris Johnson hat sich in den letzten anderthalb Jahren zynisch dafür entschieden, Frankreich die Schuld zu geben.“

Herr Johnson sagte unterdessen, die Regierung werde versuchen, die Maßnahmen im Gesetz zur Nationalität und Grenze zu beschleunigen, damit die Behörden “zwischen Menschen, die legal hierher kommen, und Menschen, die illegal hierher kommen, unterscheiden können”.< /p>

Aber Enver Solomon, Vorstandsvorsitzender des Flüchtlingsrates, sagte, der Vorfall sollte die Regierung dazu veranlassen, ihren Ansatz zu überdenken.

Er sagte: “Eine Tragödie dieses Ausmaßes ist sicherlich der Weckruf, den unsere Regierung braucht, um ihren Ansatz zu ändern und sich endlich zu einer Ausweitung sicherer Routen für diese Männer, Frauen und Kinder zu verpflichten, die dringend Schutz benötigen.”

Maya Konforti, Generalsekretärin der französischen humanitären Organisation l'Auberge des Migrants, bezeichnete den Vorfall als “Katastrophe”.

Sie sagte dem französischen Fernsehsender BFMTV: “Wir waren uns sicher, dass dies eines Tages passieren würde, aber bis jetzt … wenn es Todesfälle gab, waren es jeweils ein oder zwei, aber das ist eine Katastrophe.”

She sagte, die NGO arbeite daran, die Leichen zu identifizieren, die Familien zu kontaktieren, die Beerdigungen zu organisieren und die Leichen zu repatriieren.

Frau Konforti fügte hinzu, dass die britische Regierung und der französische Innenminister Schmuggler beschuldigen, aber ' die Existenz von Schmugglern ist eine Reaktion auf einen Bedarf; ein Bedarf, weil es in Großbritannien keinen legalen Weg gibt, um Asyl zu beantragen.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail an webnews@metro .co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21